• Gebracht hat es nichts... und genau deswegen machen wir so weiter. :ahnungslos:


    Da kannst Du noch so lange diskutieren wie Du willst. Es geht überhaupt nicht um "Wenn schon, denn schon", sondern darum, endlich mal etwas richtig und konsequent zu tun. Ein bisschen Lockdown geht genau so wenig wie ein bisschen schwanger und ein bisschen impfen.

    Da gebe ich Dir ja recht. Wobei ich noch anmerken möchte, dass unbekannt ist, wie es gewesen wäre, hätten wir die bisherigen Maßnahmen nicht gehabt.

    Ich wollte nur anmerken, das ich die Abwägungen als solche nachvollziehen kann.


    Im Grunde bin ich auch für einen harten Lockdown. Allerdings wäre das für mich auch keine sonderliche Beschwernis, das muss ich dazu erwähnen.

    Die Hoffnung ist natürlich "Portugal" und nicht "Frankreich". Garantien gibt es aber nicht.

    Was ich für wirklich falsch halte, sind weitere Lockerungen in die Verschärfung der Situation hinein. So wie seit Anfang März vorgenommen.

  • Jede Wissenschaft hat ihre Kategorien, die für das Funktionieren der Gesellschaft von existenzieller Bedeutung sind. Aktuell hat die Virologie die Deutungshoheit, andere Wissenschaften werden, wenn überhaupt, dann nur am Rande beachtet.

    Wobei das eben auch ein wenig (!) zur Ehrenrettung der Politik gelten kann. Denn von denen hat im Grunde jeder irgendwann mal bei Lanz erzählt, dass sie eben auch auf andere "Experten" als die Virologen zu hören haben, bzw, sich deren Einschätzung anhören und dann abwägen müssen.


    Geht man davon aus, dass das "hinter den Kulissen" tatsächlich so geschieht, hat man tatsächlich einen Erklärungsansatz für das, was aus Virologen-Sicht halt dieses Wischi-Waschi ist (bei dem auch nach dieser Erklärung genug Kritikwürdiges übrigbleibt). Nur: Öffentlich ähnlich prominent machen sich diese Experten nicht. Bei den MPKs scheinen sie jetzt auch nicht sonderlich stark vertreten gewesen zu sein. Die Vermutung ist also: Insbesondere die MP lassen sich vorab durch eben jene Alternativ-Experten briefen. Die Medien nennen das dann dann Lobbyismus (natürlich auch zu Recht, aber ist wirklich jeder Einwurf eines Volksökonomen gleich Lobbyismus?), die MP haben den Verwässerungs-Schwarzen-Peter (vielleicht eben, weil sie die einzige Ebene sind, auf der die anderen Disziplinen einbezogen werden), und die Virologen flippen aus, weil man nicht zu hundert Prozent ausschließlich auf sie hört.

  • Völlig richtig, Lockerungen sind derzeit falsch... aber eben auch ein stumpfes "Weiter so!". Und die Zeit eines wirklich harten Lockdowns muß man mal dazu nutzen, so viel wie möglich zu impfen (scheiss auf Impfreserve first!) und dann auch die Richtigen: wenn ich Schulen und Kindergärten aufhaben will: alle dort Tätigen impfen! wenn ich Verwaltung und Industrie offen haben will: impfen! Und gucken, was ist inzidenztreibend... wie gesagt, der Einzelhandel ist es nach meiner persönlichen Einschätzung halt nicht, ebenso wenig wie Zoos, Theater und Kinos....


    Und dann vielleicht noch ein Ratschlag an die PolitikerInnen: Endlich mal die Fresse halten ("Brückenlockdown" :kopf:), das Gehirn einschalten und dann wirklich vernünftig handeln ... gilt ja ebenso für einen gewissen Herrn in Großburgwedel... :D

  • Lockdown zur Kontaktbeschränkung ? Ja klar. Nur: Die Infektionen hat er nicht wirklich runtergebracht. Maximal weitere/höhere Zahlen verhindert. Das weiß man aber nicht so genau. Man weiß aber auch nicht so genau, wo sich die Leute anstecken, wo es doch kaum noch echte Hotspots gibt, im Gegensatz zur Jahresfrist, wo man die Alten- und Pflegeheime, Ischgl, den Karneval und Co hatte. Wie konnte sich jetzt Günter Jauch anstecken ?


    Lockdown in der jetzigen Form bringt es also nicht, egal ob wir ihn "Lockdown", Shutdown", "harten Lockdown", "Wellenbrecher-Lockdown", Brücken-Lockdown" oder sonst wie nennen.


    Daher bin ich für eine radikale Maßnahme, nämlich Körperschutzanzüge überall außer in den eigenen 4 Wänden. Ihr werdet jetzt die Stirn runzeln, lachen oder mich verspotten. Statt Masken. Die waren uns ja auch zunächst fremd und nun haben wir uns irgendwie daran gewöhnt bzw. arrangiert. Schön und bequem ist das natürlich nicht, aber mit den Schutzanzügen kann man alles machen: Zur Schule gehen, einkaufen, ins Kino, in den Gottesdienst. Im Büro oder in der Fabrik arbeiten. Wenn jeder Bürger 4 Wochen diese Schutzanzüge tragen würde, wäre das wie ein Null-Kontakt. Gleichzeitig wird Zeit gewonnen für Impfungen. Beide Maßnahmen zusammen ( Kontaktsperre durch Schutzanzug und forcierte Impfungen) könnten dafür sorgen, dass die Zahl der Infizierten drastisch sinkt, sodass Corona eine Krankheit auf dem Niveau von Aids oder Ebola ist, die zwar gefährlich, aber beherrschbar wäre.


    Wenn ihr mit dem Lachen und Stirnrunzeln fertig seid, dann denkt bitte mal in Ruhe darüber nach. :)

  • ... sodass Corona eine Krankheit auf dem Niveau von Aids oder Ebola ist, die zwar gefährlich, aber beherrschbar wäre.

    Geht nicht, aufgrund der unterschiedlichen Infektiösität und Übertragungswege.

  • Lockdown zur Kontaktbeschränkung ? Ja klar. Nur: Die Infektionen hat er nicht wirklich runtergebracht. Maximal weitere/höhere Zahlen verhindert.

    Doch, der Lockdown hat die Infektionszahlen nach Weihnachten auf weniger als ein Drittel runtergedrückt und so vielen tausend Menschen das Leben gerettet. Leider wirkt er viel zu wenig gegen die hierzulande inzwischen vorherrschende Variante B1.1.7, vor der schon im Dezember als deutlich ansteckender gewarnt wurde, so dass wir inzwischen wieder steigende Inzidenzen haben. Ändert dein Fazit, der Lockdown bringt in der aktuellen Form nicht genug, also leider nicht. Und wenn jetzt vereinheitlichte Regelungen vom Bund kommen finde ich das vor dem Hintergrund der rumkaspernden Ministerpräsidenten prinzipiell nicht schlecht. Nur fehlt mir der Glaube, dass da in Kürze funktionierende Maßnahmen beschlossen werden.

  • Politisch angeordneter Lockdown hat als einziges Mittel dafür gesorgt, dass die Infektionszahlen um ein Drittel gedrückt wurden? Weil alle (oder zumindest die Teile der Bevölkerung wo die Infektionen stattfinden) plötzlich ihr Verhalten ändern, nur weil Politik das sagt? Obwohl es so gut wie keine Kontrollen und Strafen gibt? Obwohl die Bundesregierung in ihrer Kommunikation seit einem Jahr fast alles falsch macht, was sie falsch machen kann?

    Natürlich hilft eine Kontaktreduktion der relevanten und gefährlichen Kontakte. Doch wie man das Ziel in unserer Gesellschaft möglichst optimal erreicht ist doch weiterhin die Königsfrage. Und im Idealfall behält man die Schäden ebenfalls im Blick und wägt diese mit ab. Kommuniziert diese mit vernünftigen Kampagnen etc. pp.


    Wir verhalten uns nicht wie Bälle in einem Model und wir leben auch nicht in China.

  • erkennbar ist definitiv,dass immer dann,wenn auch die Schulen/Kitas dicht waren,die Inzidenzen recht effektiv und schnell gesunken sind...von daher gehe ich davon aus,dass ein tatsächlicher Lockdown,der eben nicht vor Schule u Wirtschaft halt macht,sehr viel bringt.


    Und schon gar,um eine niedrige Inzidenz dann als Basis herzunehmen um durchgeimpft gesamtgesellschaftlich neu zu starten.

  • Gebracht hat es schon viel, sonst wären in einem so einwohnerreichen, dicht besiedelten und zentral gelegenen Land die Zahlen wohl eher ganz schön durch die Decke gegangen, aber gebracht hat es eben nicht genug und da kommt eben was hier schon beschrieben wurde. Ein schwieriger Abwägungsprozess der momentan leider zu sehr in Richtung Privat- und zu wenig in Richtung Arbeitsleben gewichtet ist.

  • Genau das ist mein Ansatzpunkt.


    Überraschenderweise können übrigens Arztpraxen impfen, plötzlich schnellen die Tageszahlen auf 600- 700.000. Geht man mal davon aus, dass die Praxen ja Wochenende haben, könnte man so bequem die gesamten Lieferungen in einer Woche verimpfen... und hätte immer noch über 4 Millionen Dosen aktuell in der Rücklage.


    Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann jemand der Entscheider aufwacht und endlich bei der Impfkampagne den wirklichen Turbo zündet.

  • Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann jemand der Entscheider aufwacht und endlich bei der Impfkampagne den wirklichen Turbo zündet.

    Du glaubst doch immer wieder an das Gute im Menschen... trotz etlicher Hiobsbotschaften.

  • tja, ich habe es ja schon ständig gepostet ... was jucken die dösigen Inzidenzzahlen ...

    Aussagekräftig sind die Kapazitäten bei Intensivbetten. Gerade über einen Link gestolpert, daß das sogar noch krasser ist als ich dachte:


    https://www.ndr.de/nachrichten…bettenhintergrund100.html

    In folgenden niedersächsischen Kreisen liegt die Auslastung bereits bei 100%:


    Stade, Oldenburg(Land), Celle, Gifhorn, Schaumburg.

    Da müßte man einigen Corona-Maßnahmen-Gegnern eigentlich Spaß bei Ihrem Herzinfarkt oder nach ihrem Autounfall wünschen ... :wut:


    Kreis Hannover wird sich sicherlich von 91,9% Auslastung auch schnell nach oben bewegen, wenn da nun die neuen Intensivfälle von Schaumburg-Celle-Gifhorn hingeflogen werden.

  • Impfen könnte wirklich ganz einfach sein: meine Mutter, 80, wohnt in einem kleineren Dorf und hatte mit ihrem Hausarzt abgesprochen, dass der sich bei ihr meldet, wenn er Impfstoff hat. Einen vorherigen Termin im Impfzentrum des Kreises hatte sie in Absprache mit ihm zurückgegeben, wären auch nur ein paar Tage Unterschied gewesen.

    Donnerstag ist der Arzt dann zum Impfen vorbeigekommen; er hat wohl eine Runde durchs Dorf gemacht zu seinen älteren Patienten.

    Es kann also funktionieren. Wenn...

  • Laut Spon gab es heute in Hannover eine Demo von ZeroCovid-Befürwortern. Habe ich im Vorfeld gar nichts von mitbekommen. Weiß jemand irgendwas über die Veranstalter, oder ob Wiederholungen geplant sind? Wäre da vielleicht gern mitgegangen. Mit Maske und Abstand.

  • Da müßte man einigen Corona-Maßnahmen-Gegnern eigentlich Spaß bei Ihrem Herzinfarkt oder nach ihrem Autounfall wünschen ... :wut:

    Da würde ich lieber denjenigen, die für die neoliberale Sparpolitik in den Kliniken und Klinikschließungen in den letzten Jahren verantwortlich waren und sind, so etwas wünschen.

    (Nein, natürlich wünsche ich das NIEMANDEM.)