Corona

  • Zwischenfrage:

    Ich kann kann mich jederzeit auf der Arbeit testen lassen und bekomme darüber eine Bescheinigung. Pflicht sind 2-3 Test pro Woche.

    Kostet mich erstmal nichts, außer den 15 Min Wartezeit auf das Testergebnis.

    Ich habe das bisher so verstanden, dass ich diesen Nachweis auch für einen Ausflug in die Gastro nutzen könnte, habe es aber noch nicht probiert beziehungsweise forciert, da im Dez zu platt dafür war und heute den ersten Tag nach dem Urlaub wieder arbeiten war (und auch kein Bedarf bestand, Gastro aufzusuchen).


    Ich agiere seit dem 22.12. nur noch kontaktlos, auch Lebensmittel/Hygieneartikel/Getränke betreffend. Über den Klimaabdruck dazu streite ich mich gerne später.

    Den einzigen persönlichen Kontakt hatte ich zu einer Schuhverkäuferin, ich bin einfach nicht versiert oder abgebrüht genug, mir im Internet 5 Paar halbhohe Winterstiefeletten mit trittfester Sohle zu bestellen, die dann eh alle nicht zu meinen komischen Füßen passen. (Wobei ich, viel durch Oma erzogen, auf dem Land genau mit diesem System großgeworden bin, Quelle, Neckermann, Otto, zurückschicken und Co...)


    Sorry, ich verzettele mich, ihr habt an meinem ersten Arbeitstag einfach zu viel geschrieben :-P

  • Warum sollte carpaccio nicht vom Schweizer Weg berichten?


    Der Thread heißt, m.E. „Corona“ und nicht „Corona in Deutschland“


    Ich halte, wohnortbedingt, die niedersächsischen Coronaregeln auch für uninteressant für mich, käme aber niemals drauf das hier zu schreiben.


    Wenn er denn meint, vom Schweizer Umgang mit der Seuche zu berichten, soll er es tun.


    Aber es interessiert mich nicht, wie die Schweizer Deutschlands Umgang damit sehen. Und das wird ja hier auch als Argument eingebracht.


    Aus Chile haben wir auch einiges gehört. (Und das finde ich wesentlich interessanter.) Der chilenische Blick auf die Lage in DE würde mich definitiv mehr interessieren, als der der Schweiz. Aber da haben wir nichts gehört, weil das bislang reine Berichterstattung war, und keine Kritik an den Maßnahmen hier.


    Reicht schon, dass wir hier die NZZ tolerieren müssen. (Wofür ich übrigens selber eingetreten bin, waren nicht alle der Meinung.)


    Hooks Bericht über die Schweiz fand' ich immernoch klasse, übrigens, aber da wurde, soweit ich mich erinnern kann, auch keine Meinung zu den Maßnahmen hier damit argumentiert.

  • Zwischenfrage:

    Ich kann kann mich jederzeit auf der Arbeit testen lassen und bekomme darüber eine Bescheinigung. Pflicht sind 2-3 Test pro Woche.

    Kostet mich erstmal nichts, außer den 15 Min Wartezeit auf das Testergebnis.

    Ich habe das bisher so verstanden, dass ich diesen Nachweis auch für einen Ausflug in die Gastro nutzen könnte, habe es aber noch nicht probiert beziehungsweise forciert, da im Dez zu platt dafür war und heute den ersten Tag nach dem Urlaub wieder arbeiten war (und auch kein Bedarf bestand, Gastro aufzusuchen).


    Mein Abteilungsleiter und mein Kollege sind bei uns zertifizierte Tester und deren Testzertifikate sind allgemein 24 Std. gültig.

    Das ist meines Wissens aber nicht generell so. Ich weiß nicht, ob das irgendwo beantragt werden muss oder so.

    Ist bei uns, wo ja auch das Gesundheitsamt ist wahrscheinlich obligatorisch.


    Einfach beim nächsten Test fragen.

  • Ja, bei uns sind es auch zertifizierte Tester. Die hatten eine Schulung.

  • ExilRoter Siehste, so ist das halt, mich interessiert auch überhaupt nicht, was dich interessiert. Win-win würde ich mal sagen.


    Übrigens gibt auch Leute, die aus anderen Ecken der Welt berichten, wie dort mit der Seuche umgegangen wird. Gehört halt dazu in dieser Welt.

  • Einziger Fehler bei dir war, dass du sagst die Tests kosten hier was, dass ist ja nicht richtig. PCR ja, Selbsttests sind kostenlos.

  • Da hätte ich eine Frage zu. Kann man sich in der Schweiz anlasslos PCR testen lassen? Wie schnell ist das Ergebnis da? Mal abgesehen von den Kosten, könnte ich mir vorstellen, dass unsere Kapazitäten dafür nie ausreichen würden.

  • Mein Abteilungsleiter und mein Kollege sind bei uns zertifizierte Tester und deren Testzertifikate sind allgemein 24 Std. gültig.

    Du kannst am Arbeitsplatz auch einen Selbsttest unter Aufsicht durchführen, zählt genauso 24h.

  • finky Anlasslos weiß ich jetzt nicht genau. Symptome kann man aber immer vorschieben, wenn es PCR sein soll. Gratis ist der jedenfalls.

    Die Dauer der Ergebnisse findest du hier. Link zum BAG.

  • Mein Abteilungsleiter und mein Kollege sind bei uns zertifizierte Tester und deren Testzertifikate sind allgemein 24 Std. gültig.

    Du kannst am Arbeitsplatz auch einen Selbsttest unter Aufsicht durchführen, zählt genauso 24h.

    Bei uns dürfen das aber nicht "alle" stempeln. Da muss ich mich an "geschulte Tester" wenden.

  • Danke für den Link. Wenn ich das richtig verstehe. Wird der gepoolte PCR Test für alle empfohlen, anstatt des unsicheren Antigentests. Das erfordert dann natürlich auch keine allzu hohen Laborkapazitäten. Die Vorgehensweise find ich gut, heißt natürlich der Test muss früher gemacht werden und Unsicherheit bezüglich der Mitgetesteten besteht. Bei hoher Inzidenz würde ich mich dann aber je nach Anlass wieder für den Antigenschnelltest entscheiden:-)

  • Bei uns dürfen das aber nicht "alle" stempeln. Da muss ich mich an "geschulte Tester" wenden.

    Bei mir ist das ein befreundeter Einzelunternehmer, für den ich von Zeit zu Zeit tätig werde. Da unterschreibt er für mich und ich für ihn. Für die Überwachung von Selbsttests wird ja keine spezielle Schulung gefordert.

  • Laut diesem PDF von der Seite von Carpaccio ist die Kostenübernahme bei PCR Tests genau so wie in Deutschland. https://bag-coronavirus.ch/wp-…ik_Vorgehen_Testen_DE.pdf

    Nicht ganz. Mir fallen ein paar Unterschiede auf. PCR Tests von Testcentren werden bei Symptomen auch vom Staat übernommen. Den anlasslosen PCR - Test, sei es auch nur der Antigenschnelltest, muss man selbst bezahlen, sofern er nicht im Rahmen der regelmäßigen Arbeit am Arbeitsplatz e.t.c. abgenommen wird. Besser ist das System dahingehend, dass PCR Pooltestung am Arbeitsplatz forciert wird.

  • Aber kostenlose PCR Tests (und um die ging es ja) bekommt man in der Schweiz auch nur wenn man Symptome hat. Das gilt auch für Deutschland

  • Und da doch auch nur in Wien, oder?

    Die bezahlen pro PCR-Test sogar weniger als der Bund in Deutschland für die Antigentests.

  • Aber kostenlose PCR Tests (und um die ging es ja) bekommt man in der Schweiz auch nur wenn man Symptome hat. Das gilt auch für Deutschland

    Deshalb hab ich ja geschrieben, dass man Symptome auch vorschieben kann, wenn es unbedingt PSR sein muss. Wenn es nur zum Essen ins Restaurant gehen soll, reicht doch in der Regel auch Antigen innerhalb von 20 min.


    Und ich bin tatsächlich davon ausgegangen, dass in Deutschland alle Tests kosten. Nochmal muss ich mich aber nicht dafür entschuldigen. ;-) Bei dem Gemecker hier kann das schonmal passieren.