Eure Elektroautos

  • Ich dachte nicht nur an Großstädte.


    Und Ja, ich hätte auch AC genommen, zB. in der Tiefgarage. Bei 24 Euro pro Tag hätte ich auch noch ein paar Euro für Strom bezahlt.


    Hier in Berlin 9 Euro Ticket.


    Kanu und Canadier schon gesehen, beim Zieleinlauf Triathlon der Damen direkt am Teppich, danach Olympiastadion, gleich zum 3x3 Basketball Finale der Damen und dann Nachmittagssession Leichtathletik - also Finals sind schon geil.

  • Genau dass. Wenn die eAutos in großer Stückzahl fahren sollten, dann ist es jetzt eigentlich zu spät für Pilotprojekte in Großstädten. Solche Technologien müssten jetzt breit ausgerollt werden. Und zwar, wie stscherer bereits sagte, überall.

  • Der Berliner fährt Verbrenner

    Ach deswegen das ganze Wochenende die Warnungen wegen Luftverschmutzung. ;)


    Rückfahrt über mehr als 300km mit 130km/h ohne Zwischenladung und Schnitt über 110km/h bei 18kwh. 36 km Restreichweite. Sehr angenehm: BAB ziemlich leer, Klima und Sitzkühlung bei 30 Grad aussen entspannend, Auto ist schön leise.

    2 Mal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • So, letze Woche war ZOE für einen halben Tag in der Werkstatt.


    Mit dem neuen Airbag-Controler ist die Fehlermeldung nun weg.


    Hoffen wir, dass es so bleibt.


    Schade, dass Renault scheinbar nicht pauschal bei Werkstatt-Aufenthalten das (verfügbare) Software-Update macht.


    Werde ich mich dann nochmal drum kümmern, wenn ich Bock drauf habe.


    So klebt die mind. Verbrauchsanzeige weiter bei 12,9 fest.

  • 1 Jahr eUp, 4.000 km, 12,4 kWh pro 100 km Schnitt.

    Lohnt sich bei 4.000km nen eigenes Auto?

    Mit kleinem Kind, mit dem man auch mal an Feiertagen ins Krankenhaus muss, würde ich die Frage mit "ja!" beantworten. Ist sicherlich immer eine Frage der gesamten Lebensumstände.

  • Da muss man schon etwas betteln und darauf verweisen, dass man Garantie hat, damit die sowas einspielen. Würde da mal etwas Stunk machen und dann gleich sagen, dass Renault Deutschland das durchwinkt. Die Autohäuser versuchen erstmal wenig arbeit zu haben.

  • 1 Jahr eUp, 4.000 km, 12,4 kWh pro 100 km Schnitt.

    Lohnt sich bei 4.000km nen eigenes Auto?

    Ja.

    Wir wohnen auf dem Dorf, Frau arbeitet in einem anderen (25 km entfernten) Dorf, welches mit Öffis schon tagsüber nur sehr umständlich zu erreichen ist. Bei Arbeitsbeginn 6 Uhr kann man das völlig vergessen. Das es trotzdem nicht mehr km geworden sind liegt daran, dass ich Corona bedingt wenig unterwegs war und sie öfter meinen Firmenwagen nutzen konnte.

  • wobei der cw-Wert an Bedeutung verliert, je langsamer gefahren wird. Aus dem Bauch würde ich schätzen, dass die Verbraucheinsparung bei Tempo 100 pillepalle ist.

  • Sieht ein wenig so aus, als hätte ein 911er einen VW Käfer verschluckt. Nicht hässlich, aber auch nichts, was bei mir Emotionen weckt. Allerdings spielt das Aussehen des Autos tatsächlich nur noch sehr bedingt eine Rolle für mich.

  • die Fixierung auf den cw Wert ist m.e. ein Relikt aus der Vergangenheit, als jeder Kleinwagen so aerodynamisch wie ein Rennwagen sein sollte. Nix gegen einen guten cw Wert, aber aus dem Bauch bedeutet eine Verbesserung von 0,23 auf 0,21 dreistellige Millionen € zusätzlicher Entwicklungsaufwand. Da gibt's bessere Investitionsmöglichkeiten. (Früher hatte ich auch Spaß an Rennwagen, heute fahre ich einen grauen Caddy)