VFL Osnabrück - Hannover 96 2:4

  • 70 Minuten wenig bis nichts auf den Rasen gebracht, um dann in 20 Minuten und nem gut aufgelegten Duksch das Ding zu drehen.

    Klingt am Ende souverän, war lange Zeit allerdings so wie man sich eigentlich ein (96) Spiel nach 2 Monaten Pause vorstellen mußte.

    Nach vorne viel zu behäbig und defensiv mit zu wenig Griffigkeit und Teilnahmslosigkeit. Plätscher Plätscher Plätscher.

    Maina fand ich grottenschlecht, dicht gefolgt von Korb. Auch Hübers wacklig mit unnötigen Abspielfehlern. So richtig gut war auch (lange) keiner.


    In der 2. HZ hatte ich lange das Gefühl das sie wie ne Stubenfliege den Rückstand komplett vergessen hatten, und einfach nur friedlich im Park nen bißchen vor sich hin spielen wollten mit Eimerchen und Schaufel.

    Nach Einwechslung von Ducksch und Weydandt endlich ein bißchen Leben in der Bude. Und plötzlich gewinnen sie so Spiele wie auch gegen Kiel wo es vom Spielverlauf lange nicht danach aussieht.

    Wie auch immer, der Klassenerhalt dürfte safe sein, nach oben geht sowieso nichts mehr. Ordentlich zuende spielen und trotz der (finanziellen) allgemeinen Unsicherheiten "versuchen" (nach Art des 96-Hauses) mit etwas mehr Planungssicherheit den Kader für 2020/21 zusammenzustellen...

  • Das sah lange Zeit nicht so aus, als würde das Spiel so enden.

    Irgendwie hatte ich lange Zeit den Eindruck, als ob 96 mit angezogener Handbremse spielen würde. So z. B. Haraguchi, der erst im letzten Drittel aufgedreht hat. Davor agierte er sehr unglücklich.

    Duksch scheint seinen Torriecher wiederentdeckt zu haben.

    Maina endet hoffentlich nicht als ewiges Talent. Er ist oftmals viel zu ballverliebt.


    Das ewige "gegen den Torwart rennen" hielt ich bis zur 70. min für totalen Unsinn, bis sich dann beim Osnabrücker Schlußmann die ersten Unsicherheiten einschlichen.



    Tja: "Chapeau Kenan".

    Wer gewinnt hat Recht - gute Arbeit!

  • Moral stimmt seit der KK Übernshme von Tag 1 an.
    Spielerisch war das richtig dünn heute und wie man das gewinnen konnte, dass wissen wohl selbst die Protagonisten kaum.


    Egal, Mund abputzen und weitermachen (auch wenn das nach nem Sieg komisch klingt).

  • Das 3:2 war ein entspannter Trainingsspielzug. Immerhin mal einen Konter mit einem Tor abgeschlossen. Davon war zuvor kaum zu träumen.


    Schönes Tor auch von Haraguchi. Guter Mann.

    Hat auf der 6 auch ein paar schöne Grätschen rausgeholt.



    Achja, Auswärtssieg. Wuhu.

  • Gut, dass 96 die Partie gedreht hat. Ich fand das Spiel sehr interessant und habe mich nur kurz an den leeren Rängen gestört.

    Wie eigentlich alle Mannschaften momentan zeigte 96 große Unkonzentriertheiten in der Defensive, aber die Mannschaft kam immer wieder gefährlich nach vorne.

    Mir hat es jedenfalls gefallen.

  • Sollten die Störche und die Bielefelder morgen ordentlich ihre Hausaufgaben machen, faselt die Hannoversche Hofpresse am Montag garantiert schon vom möglichen Aufstieg.

  • Die Qualität des Spiels ließ diesen Sieg nicht erwarten, zweimal in den ersten Minuten der jeweiligen Halbzeit ein Gegentor fressen, ist schon bitter.


    Viel zu oft sah man auch wieder das "beliebte" Querpass-Querpass-Rückpass Spiel.


    Zu oft war man gedanklich zu langsam im Vorwärtsgang und hat den öffnenden Pass nicht gespielt, weil man dachte, man kommt da noch weiter (und dann haben zwei Gegenspieler den Weg dicht gemacht).


    Für Ducksch, den (zu Recht) viel gescholtenen, freut es mich sehr, dass er beim Elfer die Nerven behalten hat und dann auch noch ein wunderschönes Tor gemacht hat, nachdem er ja zuvor schon eine Großchance kläglich versemmelt hat.


    Schönheit im Spiel brauchen wir nicht mehr erwarten in dieser Saison, aber wenn sie denn tatsächlich kämpfen, für die Punkte, soll es mir ja recht sei.

  • Es führte Osnabrück

    doch Hannover kam zurück

    an der Bremer Brücke

    fand Ducksch die Doppellücke


    Am Rande ein paar Geister

    Kind ein Mitgereister

    mit Maske neben Schatz

    zwischen sich kein Platz

  • nach oben geht sowieso nichts mehr.

    Bei max. Punkteausbeute wäre es 59 am Saisonende. Das hat in einigen Saisons bereits zu einem der ersten drei Plätze gereicht. Absolut ausschließen würde ich es also erst, wenn auch mathematisch nichts mehr möglich ist.

  • Freut mich für Dich.


    Ich habe den Anfang verpaßt, den Ausgleich gesehen, Hunger gekriegt, mir was zu essen gemacht, gegessen, das Spiel vergessen und zur zweiten Hälfte wieder eingeschaltet, den neuen Rückstand verpaßt, den Ausgleich gesehen und die letzten beiden Tore dann immer nur in der Zeitlupenwiederholung, weil ich was gelesen habe.

  • Also ich habe mitgefiebert und war dabei wie immer. Mir sind aber auch zurzeit die Geisterspiele egal, weil ich eben gerne Fußball sehe und ich auf diese Art die Roten sehen kann. Irgendwann läuft es auch wieder normal, momentan eben nicht.

    Die fünf Wechsel, auch wenn die heute die Wende eingeleitet haben, gefallen mir allerdings nicht. Das hat dann zu viel Testkickcharme.

  • Es war erste Erfahrung dieser Art bei mir, die 1. Halbzeit in der Liveanimaion beim Kicker zu sehen. Nur die komischen Pfeile mit der Verspaetung. Dann aber Gott sei dank ein russische stream gefunden. Ohne Kommentar, mit dem Ton aus dem Stadion. So kann es weiter gehen - punktenmaessig wie streammaessig (Coronakriese-Zeit).

  • Die fünf Wechsel, auch wenn die heute die Wende eingeleitet haben, gefallen mir allerdings nicht. Das hat dann zu viel Testkickcharme.

    Sehe ich auch so.


    Demnächst dann in HZ1 die A-Elf, in HZ 2 wechseln beide Teams dann komplett durch.

  • Ich habe vormittags überlegt, ob ich mal reinschaue.

    Als wir dann um 14 Uhr in die Stadt gefahren sind fiel mir wieder ein, dass sie gerade spielen.

    Die Tore dann verspätet über Toralarm mitbekommen.


    Abends dann "alle Spiele, alle Tore" gesehen und 96 in der Sportschau.


    Das ist alles seltsam ohne Zuschauer und es hat mich nicht gefesselt.