Hannover 96 : Karlsruher SC 1:1 (0:0)

  • Tja, nach vorne in der zweiten Hälfte lange Zeit gut, aber dann irgendwann hinten nur noch ein Hühnerhaufen.


    96 muss sich in der kommenden Saison defensiv verstärken.


    Was der Trainer an Ochs findet, weiss er vielleicht selbst nicht.

  • Phew, das war n enges Höschen am Ende.


    Weydandt war erstaunlich gut drauf.

    Kaiser ist immens wichtig.

    Dahlmann ist ein gigantischer Idiot.

  • Das war nicht viel heute.


    Schwach und uninspiriert über weite Strecken. Fehlpässe (Elez, Anton), Böcke (Korb,Hübers). Der KSC mit den dickeren Dingern, der Punkt am Ende fast noch glücklich.

    Sie sind einfach nur Mittelmaß, nicht mehr und nicht weniger. Da helfen auch mal 3 Siege am Stück nicht zu einem "Spitzenteam".

    Die immer-noch-Aufstiegsträumer wurden wahrscheinlich relativ unsanft wieder geweckt.

  • Am Ende muss man mit dem Unentschieden leben, Karlsruhe wirkte in der Schlussphase frischer. Auch wenn wir selbst noch 1,2 sehr gute Chancen auf den Sieg hatten. Leider wurde nach dem 1:0 versäumt das zweite Tor nachzulegen, da hatte 96 seine beste Phase.

    Dass ausgerechnet der Ex-Peine Ostler den Ausgleich macht...Naja.

    Tabellarisch alles im Lot, von unten wurde sich gut abgesetzt und nach oben war es auch vor dem Spiel unrealistisch nochmal ernsthaft ranzukommen.

  • Ich hatte schon ab der 60. Minute gehofft, dass Kocak bald Maina und Teuchert bringen würde. Und da gab es noch einige Freiräume die nicht ausgenutzt wurden.

  • Irgendwie war das Spiel, wie es im Vorwärts nach weit Podcast zuvor geklärt wurde. Selbst der BTSV Vogel machte sein Tor.

  • Die Unsicherheiten in der Defensive in der Schlussphase waren sehr auffällig. Zumal die Aktionen des KSC die Gefahrmomente nicht wirklich erfordelich machten.

    Insgesamt mehr Ruhe im Spiel wäre von Vorteil gewesen, vorne wäre damit auch mehr möglich gewesen, einige Aktionen waren trotzdem schon gut.

    Alles in allem ging es vom Ergebnis so in Ordnung. Leider...

  • Mit dem Ergebnis muss man dann leben. Was mich fast mehr gestört hat, sind diese Schlurigkeiten bei den (Fehl-)Pässen hinten raus plus - vor allem - das Kopfbällchen von Korb, das zur riesen KSC-Chance führte.

  • Spiel war ok. Anfangs fahrig, wurde besser, zwischen 30. und 60. Minute war das sehr anständig. Da kam nichts von Karlsruhe. Dann das Tor und 96 mit Chancen zum 2:0. Dann irgendwann lässt man nach und wird wieder fahrig.


    Korb leider erneut mit einem sehr schwachen Spiel. 1:1 geht größtenteils auf ihn, nach dem katastrophalen Fehler fällt normal das 2:1. Unsicherheitsfaktor wie schon gegen Osnabrück.


    Am Ende Karlsruhe mit den besseren Chancen. Wo kam das plötzlich her? Warum haben wir uns so reindrängen lassen? Die Wechsel haben leider nicht viel gebracht, im Gegenteil. Maina kann das 2:1 machen, aber leider gelingt das nicht.


    Unterm Strich geht das in Ordnung. Leistung war ok. Karlsruhe war zum Ende druckvoll, da haben wir alle Souveränität verloren, das muss man anders spielen. Kann nicht sein, dass wir uns noch so reindrücken lassen. Auf Manchem kann man aufbauen.


    Joa, 1:1. 7 Punkte nach unten bei einem Spiel weniger und noch sechs Spieltagen (für die anderen).
    Noch ein, zwei Siege und dann ist diese bizarre Saison faktisch vorbei. Ob man jetzt 6., 9. oder 12. wird, ist am Ende auch egal.

  • Stimmt schon, wir sind quasi "sicher".

    KSC hätte das 1:2 oder gar 1:3 machen MÜSSEN bei den Chancen.

  • Beide Mannschaften hätten dieses Spiel gewinnen können - Chancen hatten beide genug. Und wenn eine Mannschaft gewonnen hätte, hätte sich die andere nicht beklagen dürfen. Ja, hätte, hätte.


    Nun ist es ein (gerechtes) Unentschieden und ich bin schon ein wenig enttäuscht. Anfangs war das Spiel sehr fahrig. Dazu wenig Tempo und so gut wie keine Ideen. Wurde dann besser und zum Schluß mußte man dann doch leider zittern. Unnötig!


    Heute haben mir folgende Punkte mißfallen:


    1.) die vielen Fehlpässe bzw. Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Besonders von unseren Abwehrleuten Elez, Hübers und Anton.

    2.) die mangelnde Chancenverwertung


    und vor allem: Jörg Dahlmann und die "Monster-Pollen".


    Gut fand ich Kaiser und im Großen und Ganzen auch Haraguchi. Prib mit Abstrichen.

    Schwachpunkt war Korb

  • Wir haben schwer ins Spiel reingefunden - dafür dann am Ende umso schneller und problemlos wieder raus. Dazwischen war es ganz ok.
    Aber ich habe nicht verstanden, warum das so kippen konnte.

    Ich bin von dem Ergebnis enttäuscht.

  • Jein.

    Bis zur 60. war ich mir eigentlich sicher das noch 1-2 Tore für 96 fallen.

    Aber irgendwas ist dann wieder gekippt, sodass es echt Glück war, das der Pfosten geholfen, und Zieler sich das andere Ding nicht selbst reingeschaufelt hat.

  • Was mich am meisten erschreckt/erstaunt hat waren die absolut unnötigen Fehlpässe aus der IV heraus, gerade von Hübers. Das ist mir in anderen Spielen nicht so aufgefallen. Brauchen sie gar nicht erst mit anfangen.


    Wenn man in der Schlussphase fast alles an Stürmern auf dem Platz hat muss man dann natürlich auch nach vorne spielen, hat nicht so richtig geklappt.


  • Im Grunde gut analysierst und speziell das das mittlere Drittel ok war. Das Spiel habe ich nicht als ok empfunden, aber unsere Diskrepanzen in der Bewertung hatten wir ja schon im Ducksch-Thread.


    Ich habe das zum Großteil als sehr schwach empfunden, fußballerisch, technisch und vor allem im Passspiel ist das nix.

    Natürlich kann man die Truppe nicht mit einer damaligen Truppe um Pinto, Stindl und Co. vergleichen, aber das ist ja ein gänzlich anderer Sport. Sogar ein Klaus wäre in der aktuellen Truppe der wohl mit Abstand beste Spieler (Maina mal ausgeklammert). Was die auch schon genannten Spieler um Elez, Anton und Co. da an Pässen spielen hat für mich wenig mit Profifußball zu tun. Die Truppe kämpft und will auch, was mir gefällt, aber ich kann echt nicht mitzählen, wie oft ich mir in den letzten Spielen an den Kopf gefasst habe und nicht glauben konnte, was ich da sehe. Das sind keine programmierten Roboter, aber man kann doch von einem Profifußballer (der jeden Tag kickt) erwarten, dass der Pässe über 3m zum eigenen Mann kriegt - vor allem gegen so schwache Teams wie Osnabrück und Karlsruhe, die ja auch nicht gerade gutes Pressing gespielt haben.


    Naja sei's drum... Moral und Einsatz stimmt und die Punktausbeute der letzten Spiele auch. Spielerisch bleibt das aber für mich eher Geisterbahn und ich würde mich freuen, wenn der Großteil der Truppe zur neuen Saison ausgetauscht wird. Durch die aktuelle Situation wohl aber ein Wunschdenken...