Sandhausen - Hannover 96 3:1

  • Okay, aber das sind ja Dinge, die auch schon mehrmals anders aussahen. Und auch, Ausnahme: heute, in den Spielen selbst phasenweise.


    Letztlich sind halt beides Unterstellungen, ablesbar und interpretierbar, je nach Gewichtung zu unterfüttern. Vielleicht trifft letztlich auch beides zu, manchmal zeitgleich, wie heute, manchmal gewinnt das eine, dann das andere die Oberhand (mit entsprechendem Ausgang). Unterm Strich bleibt dennoch: Eine Mannschaft, so wie diese, sah man selten auf der Wiese. :)

  • Ihr bewertet das über. Da hat einfach eine uneingespielte, unausgeruhte Truppe zusammengespielt, die so nicht zusammenspielen kann, darf und soll. Wird der Trainer auch wissen. Es hat schon Gründe, warum Albornoz keine Rolle mehr spielt. Guidetti passt nicht in diese Mannschaft und Spielweise, Teuchert und Maina kommen beide sehr schwach aus der Corona-Pause. Elez ist zeitweise überfordert, die komplette Defensive war sehr schwach. Passiert. Durch die Wechsel ist jeglicher Drive, so denn er vorher minimal vorhanden war, vorhanden gekommen. Alles sehr unglücklich.


    Kocak hat sich verpokert. Auf dem Blatt sind Positionen vielleicht doppelt besetzt - faktisch können wir uns freuen, dass wir mit bspw. Horn gerade so einen anständigen LV gefunden haben. Halt schon ärgerlich, wenn man Bakalorz nicht 1:1 bzw. sogar besser ersetzen kann mit Anton, sondern dann Ochs kommen muss. Der Move, Weydandt und Ducksch zu bringen, funktioniert wohl eher 1/10 Mal. Ich hätte gern Stendera für Bakalorz gesehen. Der Trainer setzt wohl eher auf Ochs als auf ihn, schade, weil Ochs eigentlich sehr wenig zeigt. Bei Stendera hat man zumindest die Vermutung, dass er was kann (hat er ja, im Gegenteil zu Ochs, auch schon gezeigt).


    Das Kocak rotiert, kann ich nachvollziehen. War wohl eher ein Fehler, die 6 Wechsel. Spricht viel dafür, es zu tun (bspw. auch psychologisch, das Zeichen "ihr seid ein Teil des Teams"). Hat sportlich aber nichts gebracht, weil die Unterschiede einfach zu groß waren.


    Ich glaube, die gesamte Corona-Thematik spielt bei alledem die geringste Rolle. Albornoz war schon vor Corona zu schwach. Guidetti war schon vor Corona ein Fremdkörper in der Mannschaft. Maina und Teuchert waren schon vor Corona zu unkonstant. Ochs war schon vor Corona keine echte Verstärkung - usw. usf.

  • Die Selbstüberschätzung kommt bestimmt von den vielen Erfolgserlebnissen, die sie in den letzten fünf Jahren gesammelt haben.


    Oh, die meisten waren vor fünf Jahren noch nicht bei 96? Aber sie hatten bestimmt ganz viele Erfolgserlebnisse, unmittelbar bevor sie zu 96 gekommen sind. Ach nee, auch nicht. Die meisten waren ausgemustert gewesen und hatten keine Spielpraxis.


    Nee. Ich glaube, sie spielen einfach nicht so gut Fußball. Die Kaderplanung war zum Beispiel ein Witz, sonst hätten sie nach dem ersten Spieltag nicht neun neue Spieler dazuholen müssen. Neun! Von den neun sind zwei auch schon wieder weg. Aus der Doppelsechs Baka/Prib wurde Stendera/Aogo wurde Kaiser/Anton. Ostrzolek startete am ersten Spieltag und ist seitdem außen vor. Den Konkurrenzkampf hat Horn gewonnen, er war zu Saisonbeginn noch gar nicht an Bord. Aus dem Innenverteidigerpärchen Anton/Franke wurde Anton/Elez wurde Hübers/Elez. Haraguchi hat schon auf sechs oder sieben Positionen gespielt. Hier ist ja nichts langsam aufgebaut worden. Es wurde monatelang wie wild herumprobiert, weil es von Anfang an nicht funktioniert hat. Aus einem Umbruch wurde ein Umbruch, noch ein neuer Umbruch. Das hörte gar nicht mehr auf. Zur Abwechslung hatten wir diesmal nur einen Trainerwechsel und nicht drei. So gar nicht zur Abwechslung hatten wir wieder einen Managerwechsel, während die sportliche Leitung natürlich beim Präsidenten verbleibt.


    In dem 4-4-2 von neulich haben sie mal eine Konstellation gefunden, die ganz gut paßt. Hamse heute anders gemacht, sie haben sich an Sandhausens Formation orientiert. Hat heute trotzdem nicht gut gepaßt.


    Den Abstiegskampf werden wir wohl vermeiden können. Für alles andere fehlen die Voraussetzungen. Ich bin mit dem Turnaround der letzten Monate trotzdem zufrieden. Die Saison hätte noch schlimmer verlaufen können. Mit Blick auf die Altersstruktur, die Vertragslaufzeiten, die Kaderplanung und die Voraussetzungen dafür können wir uns alle darauf einstellen, daß dieser Umbruch auch schon wieder durch den nächsten abgelöst werden wird. EInen vernünftigen Mannschaftsaufbau werden wir weiterhin eher nicht erleben. Aber vielleicht mal 'ne ganz gute Phase.

  • Wirklich positiv war heute, dass ich mit einem alten Kumpel während des Spiels geskypt habe und so nicht alleine den Kick gucken musste. Leider war es zu früh für ein Bier.

  • Auf die Frage in der PK nach dem Spiel warum nach dem Anschlußtreffer zum 1:2 von 96 nichts mehr kam, antwortete Kocak das man "die Mentalität zum Spiel nicht mehr gefunden habe".


    Weiß nicht ob die heute überhaupt mal da war, sah zumindest nicht so aus. Hübers hat laut Kocak etwas am Oberschenkel gespürt, war ne Vorsichtsmaßnahme. Klingt erstmal nicht dramatisch. Bakalorz mit Rippenproblem zur Untersuchung im Krankenhaus.

  • Zum Glück für 96 werden auch in der nächsten Saison Spiele zunächst ohne Zuschauer im Stadion ausgetragen. Das fällt die Geisterkulisse dann nicht auf.

  • Leider war es zu früh für ein Bier.

    Müssen wir uns Sorgen machen?


    na ja, 7 Uhr morgens schmeckts nicht jeden Tag - erst recht, wenns nicht Sommer ist sondern (umgerechnet) Ende November.

    Edith hat zu lange gebraucht, um die Zeitzone zu googlen - da war dann Florian schneller

  • Naja, ich fand mein begleitetes 96-Gucken sehr sympathisch. Sollte man wiederholen. Da spuken die Geisterspiele weniger. Jetzt muss nur noch die Leistung der Roten passen. Die war ja heute unterirdisch.

  • Nee. Ich glaube, sie spielen einfach nicht so gut Fußball.

    Genau. Man kann auch sagen: Die anderen haben einfach besser gespielt.


    Sandhausen ist von Anfang an unsere Spieler und schon früh angelaufen, meist mit 3 Mann. Dahinter haben sie geschickt die Räume zugestellt. Das führte dann dazu, dass die vorher schon bekannten Schwächen unserer Mannschaft (die auch hier im Forum benannt wurden) ganz offensichtlich wurden: Die Paßschwäche, die fehlenden Ideen und das fehlende Tempo.


    Die Konsequenz war, dass oft Defensiv-Dreiecke gespielt werden mußten und der Gegner fast immer genügend Zeit hatte, sich zur formieren. Das wiederum führte dazu, dass unsere Stürmer nicht wirklich eingesetzt werden konnten. Dann ist es egal, ob sie Fremdkörper sind, technische Defizite haben oder eine gewöhnungsbedürftige Frisur.


    Dazu kommt, dass Kaisers Standards eher harmlos waren. Ich frage mich übrigens schon länger, warum in einem Spiel immer der gleiche Spieler tritt. Die Festlegung auf den Standardschützen. Mehr Varianten auch mit anderen Spielern, die das selbstverständlich trainiert haben sollten, würde zu mehr Verwirrung des Gegners führen, denke ich.


    Unter dem Strich steht für mich der Erfolg von Koschinat, der die Schwächen von 96 gut erkannt hat und die richtigen Maßnahmen eingeleitet hat über Kocak, dessen Mega-Rotation zu keiner Verbesserung geführt hat.


    Sandhausen hat verdient gewonnen. Das führte bei mir zu einer temporären Übellaunigkeit.

  • Die Paßschwäche, die fehlenden Ideen und das fehlende Tempo.

    Gut zusammengefasst der Grund, warum die Spiele schon seit langem wenig Freude bereiten. So macht Fussball wenig Spaß.

  • Anton fehlte sicher auch.

    Albornoz nur mit einem guten Moment, dem Einwurf vorm Anschluss.

    Es ist alles unglaublich vorhersehbar, die Offensivaktionen ebenso wie die Fehler.

  • Kocak meinte in etwa, dass das "etwas unter Kollegen", aber wieder ausgeräumt gewesen sei. Koschinat hat, wenn ich das im Stream richtig deuten konnte, recht häufig burschikos reingebölkt - vielleicht ging es darum?

  • Bin jetzt nicht so der große Taktik-Fuchs und vermag deshalb nicht genau die Fehler zu benennen. Mich hat der Auftritt insgesamt gestört. Aus meiner Sicht irgendwie vercoacht. Wurde vorher lang und breit die Standard-Stärke diskutiert und sind wir nach 60 (?) Minuten bei 10 gegnerischen Ecken. Und eine besser als die andere kommt in den 16er gesegelt. Maina kommt immer irgendwie mit dem Ball am Gegner vorbei - da muss man doch was draus machen. Sandhausen presst an unserem 16er. Da ergeben sich zwangsläufig Räume. Leider gibt das Fernsehbild nicht so viel her, um beurteilen zu können was da ohne Ball passiert. Sah alles nach 11 Einzelspielern aus, nicht nach Mannschaft. Ach ich hör jetzt auf, sonst werd ich noch richtig sauer...



    Ach Ja, eins noch: An das MK-Zitat müsste ich auch denken und sehe das wie Hede - hätte ich zur Motivation in die Kabine gehängt.

  • Was im Fansein vom 96 gut ist, koennen die Niederlagen manchmal ziemlich egal wirken. Jedenfalls tabelarisch!

  • Kocak meinte in etwa, dass das "etwas unter Kollegen", aber wieder ausgeräumt gewesen sei. Koschinat hat, wenn ich das im Stream richtig deuten konnte, recht häufig burschikos reingebölkt - vielleicht ging es darum?

    Koschinat war angepisst, weil Kocak Diekmeier als den heimlichen Coach von Sandhausen bezeichnet hatte und das gehöre sich nicht unter Kollegen.

  • hat er denn auch gesagt, wer bei 96 der eigentliche coach ist - dann könnte man den ja wegen Erfolglosigkeit endlich entlassen