SC Paderborn - Hannover 96 1:0

  • Guckt man sich noch mal das Gegentor an, dann fällt schon auf wie läppisch gerade Weydandt und Frantz

    herumgewerkelt haben.


    Bevor der Ball überhaupt in den Strafraum kommt muß Weydandt einfach seinen Körper besser einsetzen, präsiser.. überhaupt nutzen. Läßt sich den Ball abnehmen als wenn er Luft wäre. Gleiches gilt sofort im Anschluß für Frantz der sogar noch zurückzieht als wenn er Angst hätte verletzt zu werden.

    Erst DANN kams zur Situation das Esser eingreifen mußte und Hult in Schockstarre verfallen ist. Irgendwann darf Hult dann allerdings aber schon mal ein/angreifen.


    Scheint dann wohl kein Zufall zu sein, das man nahtlos auswärts an die Niederlagen der letzten Saiosn anknüpft. Die Heimsiege scheinen ihnen ein Gefühl des wir-machen-das-schon-auswärts zu vermitteln.

  • Ein Aufstieg ist mit diesem Kader durchaus möglich.


    Aber dann bitte ein passendes Konzept plus Aufstellung von Beginn an.


    Die ersten 60 Minuten habe ich mich schon wieder für dem Kind ihm seine rausposaunte Überheblichkeit geschämt.


    Man muss nicht viel von diesem Sport verstehen, um gesehen zu haben,


    - Genki auf der falschen Position gespielt hat


    - dass Linton heute einen Gurkenfuß dabei hatte


    - dass Kaiser Frantz heute einfach zu altbacken war


    - dass Schindler einfach kein Verteidiger ist


    - dass Esser zur Zeit irgendwie ziemlich unsicher spielt

    - dass keiner so richtig wusste, was heute gespielt werden soll


    - dass Twumasi nach wie vor die Spritzigkeit einer im Boden eingelassenen Regentonne besitzt


    - dass Sulejmani kein Aufstiegsstürmer von der Bank ist


    - dass Bijol dem Frantz in allem überlegen ist, was nicht Erfahrung und Sprachverständnis heißt

  • Eine Mannschaft mit unseren Ansprüchen

    Unseren? und das waeren welche? Oder denen vom Herrn Kind?

    Aufstieg! Mein Anspruch ist das auch. :)

    Und, wie Jones schon sagt, ist das auch möglich. Das liegt vielleicht eher an der Schwäche der Liga als an der eigenen Stärke - wie dem auch sei: Es sollte dann aber eben die beste Mannschaft spielen. Wenn diese Mannschaft noch einigermaßen ausgerichtet ist auf den Gegner, ist auch mehr drin.


    Das fehlt mir. Wenn wir verlieren, weil der Gegner besser ist - ok. Wenn wir verlieren, weil man einfach sehenden Auges und Konzeptlos ins Verderben rennt, dann macht mich das sauer. Das war heute eine Selbstschwächung von Anpfiff an. Deutlich sichtbar dann nach Wiederanpfiff. Derart offensichtliche Fehler in Taktik und Aufstellung muss ein Trainer sofort korrigieren insbesondere nicht nach der Halbzeitpause die Spieler noch ein wenig weiter schwurbeln lassen. In der Phase 30 - 59. Minute waren wir ein ein angeknockter Boxer am taumeln. Offensivstärkere Gegner machen in so einer Phase alles klar.

  • Also 6 Punkte nach 4 Spielen ist weder Fisch noch Fleisch.


    1 Spieltag nach unserem Sieg gegen die Pisse schon wieder auf dem Boden der Tatsachen.

  • Erste Habzeit war gar nicht gut, in der zweiten wurde es leicht besser, aber auch nur ein bisschen.

    Warum er Falette ohne Not gleich von Anfang an aufbietet verstehe ich nicht.

    Hult lässt sich schön austanzen, das hätte Albornoz auch hinbekommen.


    Sonstige Erkenntnisse aus diesem Spiel, die aber auch nicht neu sind:

    Haraguchi gehört auf die 10 in die Mitte hinter den Spitzen.

    Muroya ist RV und nicht Schindler.

    Esser ist nur finanziell gesehen besser für 96 als Zieler.

    Das Duo Kaiser/Frantz bringt nicht wirklich Impulse.

  • Es scheint mir auch fragwürdig, warum Falette sofort ranmusste, ich hatte es ja schon anderswo geunkt. Offenbar muss der "Startransfer" sofort sichtbar sein. Keine ganz gute Idee. Speziell deshalb, weil er null Bindung zur Mannschaft hat, was gerade in der Abwehr ein Problem darstellt, wenn man nicht weiß, wie da gearbeitet wird. Sah man ja gut an einigen Hochrisikobällen auf Esser. Später besser geworden, schlecht ist der eigentlich nicht.


    Womit wir beim nächsten sind (Esser): Als er damals Tschauner abgelöst hatte, war ich schnell relativ angetan von ihm, aber im Moment läuft der nicht nur seiner Form hinterher sondern gefährdet das Spiel.


    Genki auf den Flügel? Scheissidee, wissen alle, wirklich alle. Nur Kocak nicht. Das ist schon an der Grenze zur bewussten Schwächung des Mannschaftsverbundes. Der hätte übrigens Hult durchaus zu Hilfe kommen können, während der da eine Minute Sitztanz mit Dörfler veranstaltet hat. Meine Güte!


    Henne und Ducksch wirkungslos, glücklos, planlos. Aus dem Mittelfeld immer wieder Pässe in den Rücken der Stürmer, zu hart (=unerlaufbar) oder anderweitig unpräzise, dazu ein Niveau bei der Annahme "normaler" Bälle, die man mit Kreisliganiveau nicht korrekt beschreibt, die würden sich dagegen verwehren.


    Wechsel: Warum nicht zur Halbzeit, warum die offensichtlich nicht funktionierenden Leute weiterstümpern lassen?


    Bijol tat dem 96-Spiel gut, Muroya auch, der soll mal da hinten rechts wirbeln und Schindler davor. Schindler ist kein Defensivmann,


    Es war erschreckend zu sehen, wie leicht die Bälle vorne verloren gingen und in brandgefährliche Konter der Paderblöden mündeten. Dass die uns nicht mit 4:0 aus ihrem Blechschuppen gekickt haben, grenzt an ein Wunder.

    A propos vorne: Das Gewinnen zweiter Bälle sollte doch auch irgendwie in den Köpfen präsent sein. Da ist man ja auch vogelwild bzw hat ein Stellungsspiel, das vermuten lässt, dass das Konzept Abpraller/zweiter Ball den Jungs da unten unbekannt ist. Puh.

    Sonntag fast versaut. Immerhin hat Kiel gewonnen

  • bjk

    Schwierig zu sagen. Haetten wir Zieler behalten. wuerde es heissen, die ganze Vereinsfuehrung waere komplett andere,

  • Leider waren die Roten nur 45 Minuten auf dem Platz. Die erste HZ komplett zu verschlafen, will was heissen.

    Warum Haraguchi in der 2. HZ noch einmal ran durfte, weiss nur der Trainer. Nach 4 Spielen, sieht es diese Saison nach einen sicheren Mittelfeldplatz aus.

  • Sehr schade, zu Beginn sah das garnicht so schlecht aus. Maina und Schindler haben da ganz schön Gas gegeben. Mit den ersten Paderborner Chancen, stieg aber deren Selbstbewußtsein und 96 kam ins Stockeln.


    Wenn wichtige Spieler wie Haraguchi, Weydandt und Duksch schlecht drauf sind, geht offensiv nicht viel. Die drei wirkten schlapp oder angeschlagen.

    Hübers mit einigen sehr guten Aktionen in der Defensive aber auch mit zwei drei sehr groben Schnitzern in der Spieleröffnung (da scheint er sich zu überschätzen). Esser hatte ich sicherer in Erinnerung aber ihm ist die Niederlage nicht anzulasten.

    Frantz und Kaiser haben heute nicht wirklich funktioniert.

  • Es scheint mir auch fragwürdig, warum Falette sofort ranmusste, ich hatte es ja schon anderswo geunkt. Offenbar muss der "Startransfer" sofort sichtbar sein. Keine ganz gute Idee. Speziell deshalb, weil er null Bindung zur Mannschaft hat, was gerade in der Abwehr ein Problem darstellt, wenn man nicht weiß, wie da gearbeitet wird.

    So geht es mir auch. Mal ganz abgesehen von der Frage, wie sowas (gerade im Nachhinein, da es nicht funktioniert hat) auf Marcel Franke wirkt.

  • Hier sind viele Beiträge, die genau meine Meinung widerspiegeln. Das finde ich gut, denn es erspart mir, alles noch einmal zu schreiben. Danke dafür.


    Daher nur kurz: Wir können froh sein, nur 1:0 verloren zu haben, obwohl zum Schluss auch ein Remis möglich gewesen wäre. Aber nur dann, wenn Ducksch Normalform gezeigt hätte und Kaiser mal eine Standardsituation gefährlich gestaltet hätte. War beides nicht der Fall, wobei es bei Ducksch m.E. eine Ausnahme war ( vielleicht zu erklären, dass er nicht ganz fit war), während dessen Kaiser Ungefährlichkeit beim Ausführen von Standards in letzter Zeit die Regel ist.


    Dazu führt mich zu einer Frage, die hier auch schon angesprochen worden ist: Wieso erkennst das der Trainer nicht bzw. wieso reagiert er nicht ? Gleiches Symptom bei Haraguchi: Jeder der hier Schreibenden erkennt, dass dieser Spieler nur in der zentralen Rolle wirkungsvoll ist. Nur der Trainer sieht es lange Zeit nicht. Warum ??


    Fazit: Verdiente Niederlage. Mit dem Kaiser-Frantz-Mittelfeld, einen 60 Minuten unsichtbaren Haraguchi, Weydant und Ducksch weit entfernt von ihrer Normalform, einem Torwart, der Unsicherheit ausstrahlt und einem Trainer, der zu spät reagiert, kann man nicht normalerweise gewinnen.

  • Was ein Sch***spiel von unseren Roten.

    Ähnlich wie Kai glaube ich auch, dass fast alles schon gesagt ist, was heute schief gelaufen ist. Allerdings für mich noch teilweise zu positiv geschrieben. Wir können froh sein, dass Paderborn uns heute nicht mit 4:0 oder höher heimgeschickt hat. Was die für Chancen ausgelassen haben, reicht normalerweise für mehr als ein Spiel. Was machen die so unter der Woche? Man muss sich doch auf einen Gegner vorbereiten. Und dass ein BL-Absteiger vielleicht nicht wie ein Aufsteiger spielt, sollte zu erwarten gewesen sein. Auch wenn die natürlich auch eine andere Mannschaft als in der letzten Saison haben. Von Spielidee oder taktischen Varianten war da heute nix zu sehen.


    Ich bin richtig bedient.

  • Kocak in der PK nach dem Spiel erauf die Frage warum Haraguchi in der 1. HZ auf den Flügeln spielen mußte.


    "Er spielte auf der selben Position wie im letzten Spiel".



    Andere Frage was mit der Truppe in den ersten 50 Minuten los gewesen wäre. Antwort


    "Vielleicht war der Jubel nach dem Derby-Sieg zu groß, so dürfen wir uns nicht präsentieren".




    Ich hoffe er findet zumindest intern deutlichere Worte. Und irgendwann muß selbst er mal einsehen das Haraguchi keinen/wenig Mehrwert für 96 auf den Flügeln hat.

    Wenn ihm 2 defensive zentrale Mittelfeldspieler (Kaiser/Frantz oder Bijol) PLUS Haraguchi zuviel in der Mitte sind, dann muß er halt noch mal einen für ihn rausnehmen.

  • da ich nichts gesehen habe und sehen werde:


    wie war heute die Mentalität und haben unsere Unterschiedsspieler den Unterschied gemacht?

  • Was war mit unserem Angriff los? Duksch und besonders Weydant und Maina. Zu den Nationalmannschaften haben sie ja nicht gereist?