Präsidentschaftswahl 2020 in den USA

  • Eine Verurteilung oder gar Inhaftierung von Trump würden ihn sehr wahrscheinlich zu einem Märtyrer in den Augen vieler US-Amerikaner machen. Aus meiner Sicht das Schlimmste, was der US-Gesellschaft passieren kann.

  • Ja, aber wenn nicht, dann würde wohl die andere Hälfte (und zwar die Gute) den Glauben daran verlieren, dass jeder vor dem Gesetz gleich ist.

    Unrecht muss Unrecht bleiben, und muss verfolgt und geahndet werden. Und dass müssen die rednecks eben gerade auch wissen.

  • Die "Guten" müssen aber auch lernen und akzeptieren dass nicht das ganze Land so tickt wie in den Metropolen wie an den Küsten.

  • mustermann

    Unrecht bleibt auch Unrecht. Allerdings ist die Realpolitik weltweit oft so perfide, dass sie aus verschiedenen Gründen Täter laufen lässt. Gerade wir Deutsche kennen den Effekt ja ganz gut....

  • Mal ab von den juristischen Problemen in einzelnen Staaten kommt es natürlich auch auf dendie Justizministerin an.


    Sally Yates & Doug Jones fallen mir jetzt gerade ein als heiße Kandidaten, und den beiden traue ich auch eine Anklage zu.


    Joe Biden hat gesagt er selber würde es nicht wollen das Trump angeklagt wird, aber das halte ich für eine taktische Aussage, er wäre dann raus bei einer tatsächlichen Anklage.


    keine Ahnung inwieweit das FBI und CIA dann noch ein Wörtchen mitreden wollen oder können, aber wenn eine Anklage auf Bundesebene kommt, dann volles Programm

  • Die "Guten" müssen aber auch lernen und akzeptieren dass nicht das ganze Land so tickt wie in den Metropolen wie an den Küsten.

    Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob die die "Guten" nicht vielleicht eher nur die "weniger Bösen" sind. Und vielleicht haben die deswegen auch weniger Interesse an einer Verfolgung als wir...


    Die Frankfurter Rundschau jedenfalls (okay, grün-linksversifft...) sieht das so:

    Zitat

    ... die Establishment-Demokraten sind eine Mischung aus FDP, CSU und Werteunion – allemal besser als die AfD, aber bei weitem nicht gut genug für einkommensschwache oder bildungsferne Menschen, da Chancengleichheit und soziale Absicherung irgendwo ganz unten auf ihrer politischen Wunschliste stehen


    Klick

    Kann man durchaus so sehen.

  • Nun ja, es sind die USA. Ein Demokrat in den Neuenglandstaaten oder Kalifornien ist schwer mit einem aus dem Bible Belt vergleichbar. Ebenso bei den Repubilkanern. Die Spanne ist dort gigantisch, so dass man aus (fast) jeder politischen Subströmung Anhänger in diesen beiden Parteien findet.

  • Richtig.

    Vergleiche zu Deutschland (oder Europa überhaupt) sind ja ohnehin schwierig.

    Manchmal lassen die Amis einem die Haare zu Berge stehen, während dann bisweilen (positive) Dinge angeschoben werden, für die uns hier die Traute/ Innovität fehlt.

    Insgesamt ein wirklich sehr vielschichtiges Land, in fast jeder Hinsicht.

  • Klagt Trump an!

    Zitat

    Brad Raffensperger zeigt den Weg. Der ist vorgezeichnet vom Gesetz und endet vor Gericht - auch für Donald Trump, dessen vollständige Sammlung von Gesetzesbrüchen in den kommenden Wochen und Monaten erst noch öffentlich werden wird.

    https://www.sueddeutsche.de/me…gia-anklage-1.5164956!amp


    Kommentar von Stefan Kornelius

    4. Januar 2021, 14:05 Uhr


    Oh wunder, ich stimme vollumfänglich zu.


    Heute 21:00 Lindentime Pressekonferenz Raffensperger.


    PS

    Das was Trump da gemacht hat mit diesem Anruf ist schlicht illegal, eine Straftat, sowohl in Georgia als auch auf Bundesebene.


    Soweit scheint das klar zu sein.


    Und noch das:


    Zitat

    Democrats ask FBI Director Wray to open criminal probe into Trump after leaked phone call

    Reps. Ted Lieu and Kathleen Rice wrote that they believe Trump "engaged in solicitation of, or conspiracy to commit, a number of election crimes."

    https://www.nbcnews.com/news/a…__twitter_impression=true


    "Demokraten fordern FBI-Direktor Wray auf, nach einem durchgesickerten Telefonanruf eine strafrechtliche Untersuchung gegen Trump einzuleiten


    Die Abgeordneten Ted Lieu und Kathleen Rice schrieben, dass sie glauben, Trump habe "eine Reihe von Wahlverbrechen angefordert oder eine Verschwörung begangen, um sie zu begehen"."


    Googleübersetzer


    Nachtrag


    Lieblingssätze


    "So look. All I want to do is this. I just want to find 11,780 votes, which is one more than we have. Because we won the state."


    Trump


    "Well, Mr. President, the challenge that you have is the data you have is wrong"


    Raffensperger

    2 Mal editiert, zuletzt von andro96 ()

  • Genau diese "Lieblingssätze" hätte ich auch rausgepickt. Sehr eindringlich , der behutsame Tonfall von Raffensberger bei seiner Antwort. Der eines Psychiaters, der einen sehr gefährlichen Irren dazu bringen will, die Geisel loszulassen.

  • Zitat

    As we now have an hour-long recording of Donald John Trump going full mobster on a Georgia state official, I thought I'd do a thread highlighting some of my work on the criminality of Trump & his associates.

    https://threadreaderapp.com/thread/1346058029016502272.html


    Ein etwas länger Thread mit ordentlich viel Lesestoff querverlinkt, ich habe es noch nicht ganz gelesen, werde mich morgen durcharbeiten, wage aber mal die Prognose, dass mich nicht mehr viel überraschen wird.


    Grob geht es um Donald Trump in drei Teilen


    Tinker, Tailor, Mobster, Trump

    What happens when a Confidential Informant becomes President?

    Greg Olear
    Mar 31, 2020


    From Trump to tRUmp: How the Mob’s Man Became Putin’s Puppet

    The President of the United States is a Russian asset—property owned by Moscow.

    Greg Olear
    Apr 7, 2020


    Give Me Secrecy & Give Me Death: An Interview with Lincoln's Bible

    Putin's POTUS is intentionally bungling the pandemic response. What price will the IC pay to preserve confidentiality?

    Greg Olear
    Apr 21, 2020


    Danach wird der Orbit von Trump abgearbeitet, einige ja schon verurteilt.


    Ich teile ja grundsätzlich die starke Vermutung, dass die Mafiya da ganz kräftig ihre Finger drin hat, das ist ja kein Geheimnis.


    Aber Donald Trump ein russischer Agent ist schon ... zumindest nicht undenkbar.


    Ob sich da irgendwelche juristischen Konsequenzen im Sinne von Hochverrat oder Spionage ergeben, kann ich allerdings nicht glauben.


    Noch ein Artikel in diese Richtung


    Will Trump Be Meeting With His Counterpart — Or His Handler?

    (Treffen mit Putin)

    A plausible theory of mind-boggling collusion.


    nymag

    2018 Jonathan Chait


    Und in diesem Zusammenhang immer gut:


    Diese wunderbare timeline

  • Die nächsten Tage also warten auf die Ergebnisse der Georgiawahl und morgen Pences großer Tag bei der Ausrufung des Wahlsiegers.

    Wenn beide Demokraten gewinnen sollten, drehen die Republikaner sicherlich komplett frei.

    Das werden noch unterhaltsame Tage...

  • also manchmal fragt man sich schon...wenn die russen einen agenten als präsident im weißen haus haben wollten , hätten sie einen profi ins rennen geschickt. ich bewundere ja andros fleißarbeit, aber dann auch noch die mafia, und die russen und und und...das geht plausibilitätsmäßig schon in richtung mondlandung wurde im studio aufgenommen.


    und du solltest dir wirklich mal überlegen, was ein trump im knast (was nie passieren wird) für den inneren frieden in den usa bedeuten würde, und ob das wirklich wünschenswert ist. ich glaube nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Calogero81 ()

  • Frau Sturgeon hat jedenfalls schon mal angekündigt, dass Herr Trump am 19. oder 20.01. nicht zum Golfspielen nach Schottland kommen darf.


    Ich mag die Dame!

  • Cooler Move.


    Apropos Mondlandung, die Fleißarbeit tuen andere

    Zitat

    Der Autor geht noch weiter und mutmaßt, dass dieser Deal "eine erste Kontaktaufnahme durch einen sowjetischen Geheimdienst gewesen sein könnte", mit dem Ziel herauszufinden, ob sich Trump als potenzielles "Asset" tauge, also als "ein Agent, der die öffentliche Meinung beeinflussen kann", wie Unger schreibt - ob wissentlich oder als nützlicher Idiot. Das Vorgehen sei für den KGB nicht unüblich gewesen und das Gerücht, dass Trump gezielt und über viele Jahre von den Sowjets beziehungsweise den Russen aufgebaut worden war, hält sich hartnäckig. Auffällig ist auf jeden Fall, wie oft Russen den Weg des Immobilienmoguls gekreuzt haben. Zum Beispiel Felix Sater, der später damit geprahlt hat, ein wichtiger Berater Donald Trumps zu sein.

    Enthüllungsjournalist Craig Unger:


    Man kennt sich seit 35 Jahren - die lange Geschichte von Donald Trump und der Russen-Mafia


    Stern 2018


    Für Lesefaule



    Nachschlag


    Zitat

    Wusste Donald Trump, dass über seinen Namen und seine Projekte womöglich in gigantischem Umfang Geldwäsche zwielichtiger russischer Kreise abgewickelt wurde? Nachweisen lässt sich bis jetzt definitiv nichts, aber die Dokumentation der Geschäftsabläufe, wie es im folgenden Beitrag gezeigt wird, ist doch sehr aufschlussreich.

    https://finanzmarktwelt.de/con…interessante-doku-179268/


    Einmal editiert, zuletzt von andro96 ()

  • Es wäre meiner Meinung nach nicht so dramatisch, wenn die Demokraten die Mehrheit im Senat nicht bekommen, sei es nur durch einen oder zwei Senatoren.


    Joe Biden hatte genug Erfahrung und war schon immer einer, welcher "across the aisle" gearbeitet hat.


    Mitch McConnell wäre dann aber hoch wahrscheinlich Mehrheitsführer im Senat, und es ist gerade sehr schwierig einzuschätzen wie er sich verhält, jetzt wo der demokratische Präsident nicht schwarz ist und ein sehr alter Bekannter und Wegbegleiter, und inwieweit Trump da dann noch Einfluss hat.

  • Donald Trump drängt Mike Pence dazu, die Stimmen morgen nicht zu zählen, oder irgendeine magische Kraft zu benutzen, um die Stimmen anders zu zählen, sonst würde er nicht mehr so besonders mögen.


    Mike Pence kann sich dann morgen der rein formellen Aufgabe, Stimmen des Electoral College zu zählen, in irgendeiner Art und Weise entziehen, es wird am Wahlausgang nichts ändern und es wird auch am 20 Januar die Vereidigung von Joe Biden nicht verhindern.


    Und dann ist da noch die Möglichkeit eines nochmaligen Impeachments, aufgrund des Telefonates mit den offiziellen von Georgia wäre das recht schnell im Repräsentantenhaus zu machen.


    Ziel wäre ihnen dann später, das ist möglich auch nach seinem Ausscheiden, noch für zukünftige Regierungsämter zu sperren.


    Und das nicht um Donald Trump irgendwie zu bestrafen oder so, sondern um das System zu schützen!


    Das wird aber nicht passieren.....