SV Darmstadt 98 1-2 Hannover 96

  • Das war ja wieder gemischtes...

    Früh angegangen, hoch gespielt, wie man so schön sagt. Trotz einiger Fehler folgerichtig in Führung gegangen. Duckschs Freistoß war Oberklasse!
    Nach dem Plette-Wechsel bei Darmstadt wurde es schwieriger, weil die mehr Dampf machten. Das Gegentor brachte dann einiges an Unsicherheit hervor. Wobei ich der Meinung bin, dass eher Darmstadt ab da schwungvoller und wollender spielte, als dass wir einbrachen.
    Die Einzelaktionen hätten das dann richten müssen. Sie taten es aber nicht, weil man nicht traf.

    Kaisers Ecken sind... unterirdisch. Schindler wieder besser. Aber immer ohne Übersicht. Ist der kurzsichtig oder sowas?
    Esser hat gut gehalten (und sieversch fußballgespielt). Hult klasse, Hübers, Muroya und Haraguchi auch.

    Überhaupt: Schlecht in de Sinne fand ich nur oben schon genanntes.

    Ich war sehr angespannt am Ende des Spiels. Gut, dass es gut ging.

    Europapokal!!

  • Ich habe nix zu meckern heute: Auswärtssieg, ungefährdete erste Halbzeit mit einem Weltklasse Freistoßtor, spannende zweite Halbzeit, 90Minuten + Halbzeitpause "pöbelnder" Markus Anfang :megaphon:, der Spaßvogel im Sky-Studio und leckere Krakauer vom Grill. So kann es gegen St. Pauli weitergehen.

  • Das war ja wieder gemischtes...

    ... Hack mit Sahne?


    Hmhm.

    Wie da die Souveränität abhandenkam. Übel. Und auch, dass wir nicht mehr, wie in der letzten Saison. Quaität einwechseln können. Henne beängstigend schwach. Kaiser und Bijol auch (letzterer war schon besser).


    Die Verteidigung spielt sich ein und gefällt mir gut, wenn auch Muroya heute mit dem Flanken gerne etwas zu lange gezögert hat. Hübers laut Sky schnellster Spieler (wat?).


    Duckschens Freistoß war natürlich die Sahneleistung, die wir alle dauernd von ihm erwarten und erhoffen.


    Genki ist mir in den letzten Spielen und auch heute zu unauffällig/passiv. Der ging mal giftiger auf Mann. Das wünsche ich mir zurück.


    Schindler irgendwie seltsam. Schneller aber Kopflahm/unpräzise.

    In der Summe: Gerade noch gut gegangen, auch dank einiger fetter Esser-Paraden. Aber es ist noch viel zu tun...

  • Trotz einer souveränen Leistung in den ersten 60 Minuten wurde es zum Schluss noch eine Zitterpartie. Immerhin mit gutem Ausgang für uns. Ein Unentschieden oder eine Niederlage hätte mir den Sonntag versaut.


    Ducksch heute wieder Gold wert. Wenn man sagt, dass er in anderen Spielen durch seine versemmelten 100%-Chancen Punkte gekostet hat, dann muss man heute sagen: Ohne ihn hätte wir heute keinen einzigen Punkt. Das spricht für ihn, aber gegen seine Mitspieler. Sulejmani bemüht, aber glücklos und durchsetzungsschwach. Von ihm ging keine Torgefahr aus. Schindler finde ich immer noch schwach. Kommt über ein paar Ansätze nicht hinaus. Weydandt ein Schatten seiner selbst. Aus dem Mittelfeld kommt keine Torgefahr und Standards nur dann gefährlich, wenn Kaiser nicht tritt. Apropos Kaiser: Für mich ein Kandidat für die Bank. Außer dem einen sehenswerten Abschluss war das nichts. Über die berühmt-berüchtigten Kaiser-Ecken wurde schon alles gesagt.


    Esser mit zwei tollen Paraden, aber auch wieder mit haarsträubenden Aktionen. Nicht ganz so übel wie letzte Woche, aber weit von "gut" entfernt.


    Haraguchi sticht nicht mehr leistungsmäßig aus der Mannschaft heraus. Hat nicht schlecht gespielt und auch gute Aktionen (Torvorbereitungen) gehabt, aber dennoch weit von einer guten Form entfernt.


    Hübers und Franke sehr solide. Muroya war auch gut, aber am besten gefällt mir insgesamt Hult. Ich denke, dass er Bundesligaformat hat. Derzeit neben Hübers mein Lieblingsspieler.


    3 Punkte mehr. Sehr schön. In der Tabelle den 3. Platz in Sichtweite bekommen. Auch sehr schön.

    Unterm Strich: Hätte schlimmer kommen können und als bescheidener 96-Fan sollte man zufrieden sein.

  • Nach der vergebenen Chance zum 0:3 war Darmstadt plötzlich da. Dursun war ein richtiger Hemmschuh für die. Interessant, wie er in der 1. Halbzeit - glaube ich - auch von seinen Mitspielern (oder Trainer?) gebeten wurde, sich doch auch mal netterweise zu zeigen (bei einem Einwurf).


    Vor dem 1:2 haben wir schon arg gebettelt. Das war dumm. Da kam jeder Ball, der in großer Not rausgehauen wurde, innerhalb weniger Sekunden wieder zurück.
    Fand die Einwechslung von Muslija gar nicht schlecht. Der hat ein paar Bälle festgemacht, konnte ein wenig sinnlos rennen und so, in diesem Fall aber ganz gut, so lief die Uhr weiter runter und der Ball war nicht bei uns.

    Am Ende bin ich nicht unzufrieden mit dem Spiel. 90 Minuten dominieren wir in dieser Liga keine Mannschaft. Ansonsten war das schon arg dominant, Darmstadt hatte 60. Minuten lang keine Chance. Dass wir nicht verwalten können, ist eigentlich bekannt. Sollten wir nicht tun. 96 hat aber ziemlich hohes Tempo vorgelegt, gerade in der 1. Halbzeit, das forderte irgendwann sein Tribut.


    Bzgl. Kaiser: Gern auf die Bank. Aber wir haben leider keinen Ersatz für die Position.

  • Das war defensiv über 60 Minuten sehr konzentriert, dann wurds wilder aber unterm Strich ein verdienter Sieg.


    Über weite Strecken der 1.HZ haben sich beide Mannschaften neutralisiert, wenn mans so ausdrücken möchte. Habe da keine großartigen Vorteile einer Mannschaft gesehen. 96 mit dem genialen Ducksch-Momentum zur Führung.

    Nach dem Wechsel 96 mit Klasse 10-15 Minuten wo sie das Spiel schon komplett hätten entscheiden müssen.

    In den Minuten vor dem Gegentreffer passiv geworden, schon wurde es bestraft.

    Ab da eigentlich ein Spiel wo man trotz dicker eigenen Chancen (Weydandt, Sulejmani) fast schon mit dem 2:2 rechnen mußte.

    Spannend würd ichs finden wenn Hult mal zumindest die Eckbälle von links treten darf damit die Bälle nicht vom Rechtsfüßer (Kaiser) always zu dicht vors Tor kommen. Aber das sind Träumereien von mir.


    D98 mit Einwechslungen Platte und Seydel plötzlich wesentlich gefährlicher.

    96 hält dagegen und will mit Basdas, Ochs und Muslija das 2:1 über die Runden bringen. Ich denke viel mehr muß man über die "Kaderplanung" auch nicht sagen.

  • Die erste Halbzeit war eher einschläfernd. Drei-vier Halbchancen für die Roten und eben ein Tor. In der zweiten Hälfte war mehr Schwung. In der Nachspielzeit wäre es vielleicht mit Publikum anders ausgegangen, da hätte sich wohl der zwölfte Mann deutlich gezeigt.

  • Nun ja, immerhin dauern die Schlottereinbrüche jetzt nur noch ca. 30 Minuten, nicht mehr 45+X. Und sie finden gar ein gutes Ende.


    Zu Sulejmani und Schindler: Irgendwie kommt es mir so vor, dass sie mit zurückgezogener Grundausrichtung (noch) sehr viel weniger zurechtkommen als mit Ballbesitz und Pressing (letzteres fand ich heute übrigens erstmals wirklich konsequent und teils gar gut). Beide liefen recht hilflos durch das erste Drittel der eigenen Spielhälfte, sodass Darmstadt außen die Bälle irgendwann recht schnörkellos in Flankenposition bringen konnte (ähnlich wie im Hamburg-Spiel, da natürlich Twumasi statt Sulejmani). Kaiser und Bijol helfen ihnen nicht wirklich dabei, aber anderes Thema. Das bedeutet gleichzeitig, dass ich beide vor der ca. 60. Minute durchaus gut fand (ja, auch Schindler). Ihren Verhältnissen entsprechend, aber eben doch.

  • Der erste Anzug scheint so langsam zu passen. Da darf halt nur kein Knopf mehr abplatzen. Und wenn die Brust breiter wird, muss analysiert werden. Ist nämlich kaum noch Stoff im Lager bzw auf der Bank.


    An sich war es ein richtig gutes Auswärtsspiel, nur dass man nach dem Gegentor so ins Schwimmen gerät, war komplett unnötig. Aber ist ja nochmal gut gegangen. Anders als durch einen Standard hätte das erste Tor auch gar nichts fallen können. Nach vorne haben sie sich echt schwer getan. Die Viererkette macht auch richtig Spaß, aber da wird demnächst wieder rotiert werden müssen. Franke hat die vierte Gelbe gesehen.

  • Der Aufschwung in en letzten Wochen hat seine Grundlage meines Erachtens in Timo Hübers. Seit der dabei ist, steht die Abwehr und hat das Team Sicherheit. Wenn der ausfällt, wird wieder alles schlechter.

  • Wobei das heute aber phasenweise alles andere als stabil war. Hat mich überrascht, das war in den letzten Spielen ausser gegen Bremen viel besser.

  • Der Aufschwung in en letzten Wochen hat seine Grundlage meines Erachtens in Timo Hübers. Seit der dabei ist, steht die Abwehr und hat das Team Sicherheit. Wenn der ausfällt, wird wieder alles schlechter.

    Und Muroja. Und Hult. Da wir, seitdem die beiden regelmäßig spielen, auch deutlich mehr Offensivpower haben, da die auch mal die freien Räume vorne suchen. So ist ja auch das 1:0 gegen Sandhausen gefallen. Insgesamt sieht das defensiv aber auch deutlich stabiler aus.

    Vor ein paar Wochen hätten wir das Spiel definitiv verloren, vermutlich wären wir garnicht erst in Führung gegangen. Dass man jetzt nicht in der Liga jeden Gegner - gerade auswärts- souverän mit 4:0 abserviert ist doch hoffentlich jedem klar. Und dass man auch mal in einem recht souverän geführten Spiel bei plötzlichem Gegentor anfängt zu schwimmen ist auch nichts neues. Und schon garkein 96 spezifisches Problem. Das berühmte Momentum hat schon so mancher Weltklassemannschaft mit einer komfortablen Führung Punkte bzw. das Weiterkommen gekostet (Bsp: Liverpool - Barcelona, 4:0 nach 0:3 Hinspiel).


    Wir sollten mal realistisch bleiben: Das ist zweite Liga. Das ist noch ein recht fragiles 96 Gebilde, was sich scheinbar grad etwas Selbstvertrauen erspielt und ein paar Automatismen entwickelt. Und auch Darmstadt ist keine Vollblinde Kirmestruppe, das haben die auch diese Saison das eine oder andere mal bewiesen. Gewonnen gegen Fürth, in Unterzahl gegen den HSV kurz vor Schluss verloren. Alles noch garnicht so lange her. Die werden auch weiterhin Mannschaften "von oben" ärgern, die haben schon eine ganz gute individuelle Qualität.

  • Wobei das heute aber phasenweise alles andere als stabil war. Hat mich überrascht, das war in den letzten Spielen ausser gegen Bremen viel besser.

    Was aber auch an Darmstadt lag. Wie die nach den Einwechslungen plötzlich nochmal angerannt sind das war schon stark. Trotzdem hat sich die Mannschaft gut gewehrt und gegen Ende hin in Form von Kontern und wieder mehr Spielkontrolle von dem Druck befreit.

  • Die hätten einen der Konter aber gerne mal zuende (TOR!!) speielen können. Außerdem fiel auf, dass dann am Ende oft unerreichbare Pässe bei möglichen Kontern ins aus gespielt wurden. Da spielte schon eine große Portion Nervosität auf einmal mit.


    Sei es drum. 3 Punkte. So ein Ding hätten wir auch schon mal wieder leicht in der Nachspielzeit verkacken können.