Hannover 96: Greuther Fürth 2:2 (1:0)

  • Glückliches Unentschieden für 96, weil Fürth die bessere Mannschaft war. Spieltechnisch vor allem.


    96 hat mit dieser Mittelfeldbesetzung keine Nähe zur ersten Liga. Und das liegt nicht am Trainer.


    Sondern daran, dass vier von fünf Mittelfeldspielern auch für Zweitligaverhältnisse mäßige individuelle Qualität haben. Da müssen zur neuen Saison Neue her.

  • Fürth hat uns im Hinspiel komplett dominiert. Auch heute waren die spielerisch eine Klasse besser. Wir stehen zurecht da, wo wir stehen und werden da in dieser Saison auch bleiben.

  • Ein Spiel mit Toren, sonst nix von uns aus gesehen.


    Führt zurecht da oben. Die können sich einfach nur ärgern, dass es zur Hz nicht schon 0:2 mindestens stand.

  • „...Mittelfeldbesetzung“

    Da kommt doch keiner zu diesem Trainer, der uns weiterbringt! Nächstes Jahr ohne Haraguchi und Ducksch... Da wird es der Abstiegskrampf! Und welcome back Derby.

  • Typisch für diese hoffnungslose Saison. Man freut sich über einen erkämpften Punkt gegen Fürth.

    Die Truppe ist halt gerade so zweitligatauglich.

  • Freuen ist absolut zu viel gesagt. Glück war allerdings viel dabei, dass es keine glasklare Niederlage gehagelt hat.

  • Gegen KSC , Fürth oder Düsseldorf zu siegen kann einfach nicht unser Anspruch sein, denkt sich Herr Kind.

  • Wenn man (großzügig) so will haben sie sich das Remis aufgrund ihrer unbestritten guten kämpferischen Leistung verdient.


    Da kann man ihnen nix aber auch gar nix vorwerfen. Allerdings spielerisch waren sie eine Klasse schlechter.

    Das war schon deutlich.

    Man denke sich dann noch mal den einzigen 96er der da spielerisch mithalten kann mit Haraguchi weg. Puh.

    Der miserable Platz hat uns zudem mehr in die Karten gespielt als den fußballerisch klar überlegenen Gästen.


    Ochs hat das gespielt was man erwarten konnte. Basdas mit Licht und Schatten.

    Ein Ärgernis mal wieder Kaiser. Hat in den letzten 10 Spielen glaub ich 1x ne Zweikampfquote über 50% gehabt. Heute 17%, in BS 20% etc. Läuft nur hinterher, keine Ordnung. Ja, ein guter Freistoss vor dem 2:1.

    Trotzdem, viel zu wenig.


    Gibts bei dem Amas nicht noch gescheite 8er..? Bitte für Kaiser spielen lassen. Saison ist doch durch.

  • Zur Vollständigkeit: Anzahl Ballkontakte in der zweiten Hälfte


    Ducksch 18 / Twumasi 3 Sulejmani 12 / Doumbouya 12

    Haraguchi 20

    Ochs 13 / Elez 8 ................. Kaiser 15 / Muslija 2

    Bijol 16

    Hult 37 Basdas 22 Franke 28 Muroya 33

    Esser 21


    Insgesamt: 33%. Haraguchi wurde als letzter Mittelfelspieler zum Ende hin aus dem Spiel genommen, indem nur noch langer Hafer geschlagen wurde. In der Abwehrkette verteilten sich die Spielanteile.


    Zur Pause, glaube ich, gab es eine Umstellung auf ein 4-4-2 mit Raute. Das mag sich mit Elez' Hereinnahme zum 5-3-2 verändert haben für die letzten zehn Minuten.


    War doch ein munteres Spielchen. Beide hatten Chancen, beide machten Tore, beide holten einen Punkt. Nielsen darf nicht so zum Schuß kommen nach Standard. Doumbouya darf aus Fürther Sicht auch nicht aus dem Sandwich heraus zum Ball kommen. Basdas darf den Platz nicht lassen und sich dann halb zum Tor wegdrehen. Haraguchi durfte aus Fürther Sicht aber auch nicht der Ball hergegeben werden. Ist alles passiert, wurde alles sofort bestraft. Beide hatten noch weitere Möglichkeiten. 7:11 Torschüsse, aber die hannoverschen waren genauso gefährlich. Fürth zwar spielerisch gefälliger und tonangebend, aber dafür gibt es nur eine gute B-Note. Gerechte Punkteteilung, als spielerisch unterlegenes Team gut gekämpft.


    Der alte Kaderplanungsthread offenbarte ein dünn besetztes Mittelfeld. Die Auswirkungen dessen sehen wir Woche für Woche. Wie alles andere auch (dünne Außen vorn wie hinten, große Abhängigkeit von Ducksch, schwache Bank). Alles keine Überraschung.


    Schön für Doumbouya, daß er nach der Vorlage letzte Woche sogar ein Tor selbst gemacht hat. Wird bestimmt viele auf den Plan rufen, die ihn in der Startelf sehen möchten. Allerdings war die Vorlage gegen Düsseldorf vorwiegend dem unsortierten Gegner zu verdanken. Und heute zeigte er, daß er noch einiges lernen muß. Es sieht zwar fleißig aus, mit 30 km/h auf den gegnerischen Torwart zuzulaufen, wenn dieser den Ball hat. Aber wenn er dabei nicht gleichzeitig eine grüne Anspielstation verdeckt, ist das kein effektiver Druck auf den Ballführenden. Taktische Grundausbildung, muß noch nachgeholt werden. Dazu 4 von 6 Pässen nicht angekommen. Er ist 23. Wenn das gesamte Konzept so aussehen soll, 23-/24-Jährige wie Weydandt (damals), Sulejmani, Ochs, Gaines II oder Doumbouya aus der Geldnot heraus zur Zweitligareife zu trainieren, dann wird das eher eng.

  • Das war ein gutes Spiel, zum einen weil 96 sich gewehrt hat und Einsatz gezeigt hat, zum anderen, weil Fürth gezeigt hat, daß sie tatsächlich aus einem Grund da oben vor uns stehen. Fürth hat ein junges, spielerisch gutes Team, das dazu ein gemeinsames Spielverständnis hat. Einem „Gameplan“ folgen kann.


    96 muß sich das in jedem Spiel erarbeiten, manchmal kann man erkennen, was möglich wäre.


    Wir stehen da, wo wir hingehören, da, wohin uns unsere Leistung führt. +- zwei Plätze machen am Ende keinen Unterschied.


    wenn jetzt das nächstsaisonale Konzept darauf abzielt, eher Spieler aus dem Nachwuchs einzubauen, find ich das erstmal gut. Damit die aber zweitligawettbewerbsfähig sind, braucht es .... viel Arbeit oder Glück. In jedem Fall ermöglichende Investitionen in das NLZ und das schulende sowie das scoutende Personal.

  • Laut Buzzer war das Spiel sogar "spitze". Und wir sind mit unserer Fülle an Talenten auf dem Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft. Das klingt für mich vielversprechend.

  • Was mir heute übrigens gut gefallen hat, waren die vielen Zweikämpfe. Vielleicht täuscht mein Eindruck, aber es wurde häufiger gedribbelt als sonst. Durch direkteres Spiel hätte man eventuell mehr Tore erzielen können, aber so war es auch ansehnlich.

    Das Spiel hat jedoch gezeigt, dass die Roten nicht zur Spitzengruppe sondern eben zum Mittelmaß gehören. Es gibt gute Momente, das Spiel hat dennoch Fürth gemacht.

    Jetzt müssen sich die Kaderplaner damit auseinandersetzen, mit welcher Mannschaft 96 in die kommende Saison gehen will. Die „Topspieler“ werden bestimmt in die erste Liga wechseln. Eine Achse sollte trotzdem gehalten werden.

  • Das mag komisch sein, aber ich fuehle mich so wohl, wie ungefaehr in der 1. Liga war nach einem Unentschieden gegen Schalke (von damals) oder Leverkusen beispielsweise.