Trauer und der Umgang damit

  • Ich habe gestern einen mit einem Menschen telefoniert, der mit meinem mit mir quantenverschränkten gestorbenen Bruder* in einem Internat war.


    Das Erlebte dort hat viele zusammengeschweißt, und die haben eine Facebook Gruppe, und mein Bruder hat dort im Internat, so ich gestern erfahren habe, mächtigsten Eindruck hinterlassen, was mich überhaupt nicht gewundert hat, er kam mit 12 dorthin nach Deutschland, gestählt durch mehrere Jahre Slum in Addis Abeba.


    Nun waren die Umstände seines Todes leider dafür gemacht, richtig Scheiße zu sein, mit Geheimnistuerei und Intrigen wie in so einem schlechten Film.


    Er ist selbstbestimmt und nicht alleine gestorben, für mich war das richtig hart, mein Körper hat mit einer Gürtelrose Hallo gesagt, und ich bin sehr robust normalerweise.


    Nun kennen die aus dem Internat nur Gerüchte, und die hängen seit 4 Jahren immer noch in der Luft, und da ich mit meinen Bruder den letzten Weg mitgegangen bin, werde ich meine Geschichte mit ihnen teilen.


    *wie ein Bruder

    ______


    Natürlich kommt jetzt ne ganze Menge wieder hoch, aber ich glaube das wird ein weiterer Schritt in meiner Trauerbewältigung, und natürlich für die aus der FBGruppe auch.


    Nachtrag


    Zu Ehren seiner gab es das DanielMasters, ein Jahr nach dem RolfMasters, und das TomMasters wartet auf das Ende der Pandemie.

    Einmal editiert, zuletzt von andro96 ()

  • Am 8.8.2020 haben mein bester Freund (der Lumpis Schokolade nicht mag) und seine Freundin geheiratet. Ein Jahr später fuhren sie in den Urlaub, zurück kam nur er. Sie starb vor ein paar Tagen an einer Listerien Meningitis, gerade war ich bei ihm. Sie wurde nur 34 Jahre alt, das kannst du dir nicht vorstellen. Seit über 10 Jahren wohnen die beiden zusammen, eigentlich ein Traumpaar. Ich gucke mir gerade die Hochzeitsfotos an, die wollten sie eigentlich zum 1 jährigen Jubiläum an alle damaligen Gäste verteilen. Ich kann es noch gar nicht wirklich begreifen. :(:(:(

  • Mein Beileid, Dvdscott. Ich hoffe du kannst deinem Freund zur Seite stehen und hast auch selbst genügend Kraft, den Verlust zu verarbeiten.

  • Heute war die Beerdigung, es waren so viele Leute da, die meisten mussten vor der Kapelle stehen, ich hab noch einen Platz drinnen ergattert, mit Maske. Draußen ein Kondolenzbuch mit ihrem Namen, Geburts- und Sterbedatum, mein Gott das stimmt ja wirklich. Als der Song von der Hochzeit lief wurde es am emotionalsten, ich hab ihn schließlich vor 13 Monaten angemacht und generell für den reibungslosen Ablauf der Trauung gesorgt. Eine Freundin von ihr meinte am Grab noch "Das ist so falsch". Danach ging es noch zur Schwester von meinem Kumpel, da wo wir letztes Jahr auch den Junggesellenabschied haben ausklingen lassen. Ich mach heute nichts mehr.