Ehrenamt - wo engagiert ihr euch?

  • Ich habe vor kurzem meine Arbeitszeit dauerhaft auf 80% (vier Tage) reduziert und möchte den gewonnenen Tag gern irgendwie sinnvoll einsetzen. Habe aber noch keinen Plan wie und wo.

    Auf http://www.freiwilligenserver.de bin ich bisher nicht fündig geworden.


    Daher hier mal die Frage, wer von euch sich irgendwo ehrenamtlich engagiert.

    Viele sicherlich in ihrem (Sport-)Verein. Manche vielleicht aber auch bei etwas, was mit ihrem normalen Leben / Beruf / Hobby gar nichts zu tun hat.

    Und, wenn die Frage erlaubt ist, was gibt euch das?


    Also, wenn ihr Gutes tut, redet darüber.

    [Edit:] Gern auch per PN, wer es lieber nicht öffentlich schreiben mag.

    Einmal editiert, zuletzt von sodapop ()

  • Meine Frau und ich gehen, wann immer es möglich ist, im Tierheim München mit Hunden Gassi.

    Ebenso haben wir dort auch schon oft geholfen die Tierhäuser oder die einzelnen Tierwohnungen zu säubern.


    Was gibt uns das? Uns beiden ist Tierwohl sehr wichtig. Die Tiere können nichts dafür, dass sie im Tierheim gelandet sind. Also versuchen wir es ihnen so schön wie möglich zu machen. Und der Blick eines Hundes nach einem Spaziergang ist dann Belohnung genug für uns.


    Wir haben uns, neben den Gassirunden auch ganz bewusst für die (Scheiss)Reinigungsarbeit entschieden, weil das kaum Freiwillige machen wollen und das dann oft am festangestellten Personal hängenbleibt, die teilweise mit ihren anderen Aufgaben dann nicht hinterherkommen.

    Bei den Reinigungsarbeiten bekommt man aber auch sehr viel Belohnung durch die vierbeinigen Bewohner.


    Insgesamt ist das nichts besonderes, aber uns macht es Spaß, da wir beide Tiere lieben und wir haben das Gefühl etwas Gutes zu tun.

  • Da lese ich mal mit.


    Auf der Seite vom Freiwilligen-Zentrum hatte ich auch schon mal gestöbert.

  • Das Konzept vom Freiwilligenzentrum finde ich etwas schräg, die organisieren ja die Freiwilligentage für Betriebe. Dass man da zum freiwilligen Arbeitseinsatz aber quasi noch Geld mitbringen muss, finde ich schon strange.


    Unser Betrieb hat (außerhalb Corona) den Freiwilligentag immer angeboten und meist wurden diverse Projekte (5-7) durch unsere Mitarbeiter "besetzt". Hat mir immer riesenspaß gemacht.


    Wenn die Situation es erlaubt kann ich mir für mich/uns auch irgendwas im Tierschutz vorstellen. Was C96brand sagt: Die Tiere können nix dafür, dass sie da sind, dann müssen sie nicht noch (mehr) leiden.

  • Ich engagiere mich im Hockeyclub und trainiere dort meine Kindermannschaft. Zusätzlich bin ich noch Co-Trainer der zweiten Mannschaft.

  • Daher hier mal die Frage, wer von euch sich irgendwo ehrenamtlich engagiert.

    Formal ist auch (m)eine Tätigkeit im Personalrat bzw. Betriebsrat ehrenamtlich. Aber das geschieht in der Arbeitszeit, insofern passt das dann nicht damit zusammen, dass Du Deine Arbeitszeitreduzierung für etwas Ehrenamtliches nutzen möchtest.


    Ich selbst strebe gerade ganz aktuell ein Ehrenamt im Rahmen der Kommunalwahl an. Ich habe mich für die Grünen im Stadtbezirksrat aufstellen lassen. Mir gibt es, dass ich Änderungen vor Ort, direkt vor der Haustür anstoßen kann. Bislang habe ich das nur aus der "zweiten Reihe" getan, indem ich mich zunächst an Vertreter*innen im Stadtbezirksrat wandte und später dann Mitglied der Partei wurde und im Rahmen des regelmäßigen Stadtteilgruppentreffens mitwirkte und Vorschläge für Anträge einbrachte. Und das macht wirklich Spaß (ist aber sicherlich nicht jedermanns Sache), auch wenn ich leider nicht im Rahmen der Ratssitzung für meine eigenen Anträge argumentieren bzw. sie gegen Gegenargumente verteidigen konnte. Das war bislang etwas unbefriedigend. Ebenso wie nicht auf die Anträge anderer reagieren zu können. Mal sehen, ob sich das nach dem 06. September ändert. Wer in Kirchrode, Bemerode oder Wülferode wohnt, darf mir dafür gerne seine oder ihre drei Stimmen geben. ;-)


    Für Dich, sodapop, kommt das allerdings erstmal zu spät. Vielleicht dann aber zur nächsten Kommunalwahl - oder zur Landtagswahl 2022. ;-) (Wo es dann aber natürlich nicht mehr um Sachen direkt vor der Haustür geht :-D )

  • Ich drück die Daumen.

    schliesse mich an:ja:


    ich engagiere mich im Tierschutz, schon immer, seitdem ich in Rente bin, verstärkt für Hunde, Plattnasen, diese Modehunde, so cool, aber halt mit vielen, vielen Schwierigkeiten...es müsste ein Zuchtverbot geben!


    bis dahin kümmere ich mich um "weggeworfene" Seelchen...hab eine ausgemusterte Zuchthündin, OEB, aus Polen und einen "verhaltensoriginellen" Bully Zuchtrüden, ebenfalls aussortiert.


    auch meine beiden Uralt Katzen sind weggeworfen, obwohl Cornish Rex, ne, auch Rasse schützt vor Entsorgung nicht.


    dann habe ich noch Spinnen und Frösche, alle aus schlechter Haltung bzw. nicht mehr gewollt....


    ist nicht viel, aber wenn jeder nur ein bisschen, das was er kann...die Welt wäre ein besserer Ort!




    p.s. beide Hunde suchen noch Paten, wenn jemand sich das vorstellen könnte, bitte pn:)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ventil ()

  • ch habe mich für die Grünen im Stadtbezirksrat aufstellen lassen

    Respekt! Ehrlich. Ich finde das wirklich stark, denn Politik ist im Ehrenamt sicher kein "Zucker schlecken". Da gibts andere Bereiche im Ehrenamt, wo nicht so viel mit Bandagen gekämpft wird.

  • Ich danke euch!

    Ich finde das wirklich stark, denn Politik ist im Ehrenamt sicher kein "Zucker schlecken". Da gibts andere Bereiche im Ehrenamt, wo nicht so viel mit Bandagen gekämpft wird.

    Das habe ich auch schon in den Sitzungen beobachtet, in denen ich als "Bürger" dabei war. So fällt es mir zumindest schon mal leichter, sowas nicht persönlich zu nehmen. Mal sehen, ob es mir wirklich gelingt.

    Auf dieser niedrigen politischen Ebene hat man aber auch vergleichsweise oft eine ähnliche Stoßrichtung. Viel mehr tat mir da oft der/die Vertrerer/-in der Verwaltung leid. Die brauchen echt ein richtig dickes Fell.

  • Vielen lieben Dank! Bin gespannt, wie sich die Sitze verteilen werden. Bislang ist der Stadtbezirksrat AfD-frei, was sich wohl leider ändern wird.


    Und höchstinteressant wird natürlich auch die Zusammensetzung im Rat. Gerade im Hinblick darauf, mit welchen Mehrheitsverhältnissen sich Belit Onay künftig auseinandersetzen müssen wird.

  • Persönlich bin ich von Onay ziemlich enttäuscht. Viele Fettnäpfchen mitgenommen und manchmal etwas grau für einen Grünenpolitiker. Ganz anders als unser GröAaZ hier. Wo findet denn die Wahlparty statt, wenn du einziehst?