Bundestagswahl 2021 (Umfrage "Sonntagsfrage" im ersten Beitrag)

  • Wen wirst du nach Stand heute zur Bundestagswahl wählen? 119

    1. CDU/CSU (3) 3%
    2. SPD (24) 20%
    3. FDP (9) 8%
    4. Linkspartei (12) 10%
    5. Grüne (65) 55%
    6. AfD (2) 2%
    7. Sonstige (Links) (1) 1%
    8. Sonstige (Mitte) (3) 3%
    9. Sonstige (Rechts) (0) 0%

    am 19.4. entscheiden die Grünen über ihre Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl. Ein Parteitag im Juni, soll die Entscheidung absegnen.

    Klingt wie ein durchdachtes Konzept.

    Die Union kämpft damit, wer zuerst und am glaubwürdigsten den Brückenlockdown erfunden hat.

    Klingt bekloppt.


    wo kann ich auf Annalena als Nachfolgerin von Angela wetten?

    .

    Einmal editiert, zuletzt von Stephan535 () aus folgendem Grund: (Umfrage wurde am 07.09.2021 nachträglich eingefügt)

  • Ich habe mich mal eingetragen. Weniger, weil ich das Ergebnis nicht abwarten könnte. Aber ich wette, dass andere Kanäle schneller sind, und das will ich verbindlich rausfinden.

  • Annalena wird es! Das kann ich dir schon jetzt verraten! Die Zeit ist einfach noch nicht reif für einen Bundeskanzler!

  • https://www.spiegel.de/netzwel…6b-41f2-a767-e4c9fbd08a61


    Laschet ist durch, der wird zurecht niemals Kanzlerin.


    Der ganze Brief ist großartig

  • Weiss nicht. Sich von jemandem irgendwelche alten Zitate raussuchen und sie ihm dann nach Wochen oder Monaten aneinandergereiht mit kritischen Untertönen vorzuwerfen, finde ich immer höchst befremdlich. Das ist einfach schlechter Stil. Niemand sollte mit Aussagen, die älter als zwei Tage sind nochmals konfrontiert werden.


    Aber gut, ist vielleicht auch so ein persönliches Ding. Vergangenheit ist Vergangenheit. Ich sehe einfach keinen Sinn darin sich mit Vergangenem zu beschäftigen. Was soll eine Auseinandersetzung damit für die Gegenwart oder Zukunft bringen?

  • Man muss auch fair bleiben. Das Zitat von Laschet zu den Grenzwerten spielt doch auf die Herabsenkung des Zielwertes der Inzidenz für Lockerungen von 50 auf 35 Mitte Februar. Und das war damals einfach erfunden und sinnlos. 2 Wochen später wurde bei steigenden Infektionszahlen dann auf einmal bei einem Inzidenzwert über 50 gelockert. Mit dem Erfinden neuer Grenzwerte hat Laschet Recht.

  • Weiss nicht. Sich von jemandem irgendwelche alten Zitate raussuchen und sie ihm dann nach Wochen oder Monaten aneinandergereiht mit kritischen Untertönen vorzuwerfen, finde ich immer höchst befremdlich. Das ist einfach schlechter Stil. Niemand sollte mit Aussagen, die älter als zwei Tage sind nochmals konfrontiert werden.


    Aber gut, ist vielleicht auch so ein persönliches Ding. Vergangenheit ist Vergangenheit. Ich sehe einfach keinen Sinn darin sich mit Vergangenem zu beschäftigen. Was soll eine Auseinandersetzung damit für die Gegenwart oder Zukunft bringen?

    Vollkommen korrekt. Macht man (er-sie-es) einfach nicht.

  • Vergangenheit ist Vergangenheit. Ich sehe einfach keinen Sinn darin sich mit Vergangenem zu beschäftigen. Was soll eine Auseinandersetzung damit für die Gegenwart oder Zukunft bringen?

    Ich finde, man sollte Menschen für ihr Tun in der Vergangenheit durchaus in die Verantwortung nehmen.

    Und dazu ist es nun einmal denknotwendigerweise erforderlich, sich mit Handlungen oder Zitaten aus der Vergangenheit zu beschäftigen, erst recht, wenn sich dasselbe - aus welchen Gründen auch immer monierte/ kritisierte - Verhalten zu wiederholen scheint.

  • die Kandidatenkür bei den Grünen läuft irgendwie glaubhaft harmonischer als bei der Union.

    Meine Erwartung ist jetzt, dass Merz sich als Kompromiss ins Spiel bringt.

    Einmal editiert, zuletzt von Nebensache ()

  • Schon grausam, was dieses Land an "politischer Klasse" zu bieten hat. Das aktuelle Kabinett hat parteiübergreifend komplett fertig, Söder erscheint aufgrund seiner Statur und Chuzpe noch als am ehesten geeignet (traurig, ist aber leider so...), Laschet ist nicht vermittelbar, Merz sowieso nicht, Röttgen wollte die Basis nicht. Bei den Sozen sieht es nicht besser aus.


    Ein Blick auf die Oppositionsbänke lässt mich ebenfalls erschaudern. Die sog. Linke hat eine Vorsitzende, die nicht in der Lage ist ihre eigenen völlig irren Steuerpläne zu erläutern, die Co-Vorsitzende gehört einer ganz üblen Truppe an, die sogar vom Verfassungsschutz beobachtet wird.


    Über die Nazis brauchen wir nicht zu reden.


    Lindner & Co. haben keine Klasse und nicht viel zu bieten, außer einer großen Fresse und einem Kubicki, den ich nicht sehen/hören kann.


    Bleiben noch die Grünen; Twitter-Pussi Habeck ist ein Kackenhauer, der nicht einmal die Pendlerpauschale versteht, bleibt noch Annalena, die sich mMn noch am besten präsentiert.


    Ich hoffe auf Grün-Schwarz.


    PS: Ich kann kaum glauben, dass ich das geschrieben habe.

  • Das CDU Präsidium hat sich für Laschet als Kanzlerkandidaten entschieden. Soweit ich weiss hat Söder die Zustimmung dieses Gremiums als Voraussetzung für seine Kandidatur genannt, also dürfte die Sache durch sein.

  • Die Grünen werden sich freuen dürfen. Allerdings traue ich es weder Baerbock noch Habeck zu, sich in der riesigen Öffentlichkeit die auf den Kanzlerkandidaten einprasseln wird zu behaupten. Womöglich wird in der Personenwahl an sich sogar Scholz als lachender Dritter daraus hervorgehen? Ich denke auch es könnte spannend werden im Herbst.

  • Ich hoffe auf Grün-Schwarz.


    PS: Ich kann kaum glauben, dass ich das geschrieben habe.

    und dann den CO2 Preis massiv erhöhen? Oder ist die Hoffnung da schon zu Ende?
    Ich bin auch für Grün-Schwarz und hoffe der CO2 Preis steigt deutlich schneller als bisher geplant.

    Immer mehr Länder erhöhen (planen)schrittweise auf 200 € pro Tonne Kohlendioxid.
    Nachhaltige Industriepolitik ist für mich, schneller als alle anderen die 200 € zu erreichen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Nebensache ()