Bundestagswahl 2021 (Umfrage "Sonntagsfrage" im ersten Beitrag)

  • verdammt, fast alle dieser typischen "politikerbücher" sind ganz oder größtenteils von ghostwritern verfasst. manchmal wird der auch als co-autor genannt, manchmal nicht. und landen nach paar monaten auf dem grabbeltisch. glaubt hier jemand helmut schmidt hätte seine schinken in den letzten lebensjahren komplett selbst geschrieben ? ist doch alles unfug. viel lärm um nichts.

    Ja. Aber die anderen bestellen dafür privat Ghostwriter. Laschet hat's von Mitarbeiter:innen seines Ministeriums schrieben lassen.
    Als das öffentlich wurde, hat er die Einnahmen ("Reinerlös") gespendet.

    Und diese Spende dann von der Steuer abgesetzt.

  • Nach dem aktuellen ZDF-Politbarometer kann man wählen zwischen Luschet als Kanzler und Lindner als Wirtschaftsminister.

  • die saar grünen sind schon seit langem ein korrupter , dubioser verein. hubert ulrich ist sehr umstritten auf grund von geschäftlichen beziehungen zur fdp.

  • Das war die totale Farce, wurde viel drüber berichtet, kommentiert und der Kopf geschüttelt. Auch dieses Video von der Frau die keine Ahnung hatte, die Fragen nicht beantworten konnte und wieder ausgetreten ist.


    Wer nicht demokratisch handeln kann, braucht nicht zugelassen zu werden. Die sind so durch.

  • Wenn die Grünen einfach den Ulrich als 1. Listenkandidaten hingenommen hätten, würde heute kein Mensch mehr darüber reden. Aber lieber schliesst man 1/3 der Delegierten von der Versammlung aus und verliert damit die gesamte Landesliste und damit die Stimmen aus dem Bundesland. Das passt zu dieser Gesamtpartei und freut alle Gegner.

  • Schweinebande einfach.


    edit

    Dieser ganze Lobbyismus bei dem Geld fließt oder anschließend attraktive Jobs vergeben werden muss aufhören. Das nimmt komplett das Vertrauen an ehrliche Politik.

  • Bestechung und Korruption gabs schon im alten Rom, das wird mensch nie verhindern können.


    Die Sanktionen müssen härter werden, viel härter.

  • verbieten und bestrafen, da war doch was.


    Wir brauchen eine öffentliche Debatte und eine geistig moralische Wende. Als Basis könnte man die Höhe der Nebeneinkünfte der Abgeordneten der verschiedenen Parteien nehmen.

    Der Ethikrat hat ja jetzt wieder Zeit (nachdem die Impfreihenfolge geklärt ist) und könnte mal untersuchen, ob Korruptionsanfälligkeit mit der Höhe der Nebeneinkünfte korreliert.

    2 Mal editiert, zuletzt von Nebensache ()

  • Dann muss eben ein System etabliert werden das anders ist. Keine Ahnung wie. Lobbyarbeit soll ja auch wichtig sein und natürlich muss die Politik wissen was die Wirtschaft braucht. Aber es muss doch möglich sein, dass sowas ohne die ganze Scheisse mit Vorteilsnahme geht. Ein anderes Parteienfinanzierungssystem vielleicht, wo keine Spenden angenommen werden.

  • Die Sanktionen müssen härter werden, viel härter.

    Vor allem müsste es mal bis in die Unionsparteien einen gesellschaftlichen Konsens geben, dass man so etwas nicht macht. Gibt’s aber nicht, darum helfen auch keine Sanktionen, die Klebefinger haben einfach kein Unrechtsbewusstsein. So lange noch nicht mal das Gefühl da ist, etwas falsches zu tun, werden auch keine potentiellen Strafen in die Überlegungen einbezogen.


    Edit: bevor jetzt wieder das gegreine kommt, wie gemein und ungerecht die Union dargestellt wird: auch dort wird der überwiegende Teil der Mitglieder anständig und rechtschaffen sein und versuchen, das aus ihrer Sicht beste für das Land zu erreichen.

    2 Mal editiert, zuletzt von RoterHesse ()

  • Ich bin mir sicher, dass das schon ein Parteiübergreifendes Problem ist. Tendenziell sind natürlich die Parteien, die an den Schalthebeln sitzen deutlich mehr im Fokus.

  • Ja, das ist es mit Sicherheit. Allerdings finde ich den Umgang der CDU/CSU damit hanebüchen und das über Jahrzehnte. Spontan würde mir keine andere Partei einfallen, wo man so ungeniert bescheißen und trotzdem lückenlos weiter Karriere machen kann. Und mit Ausnahme der AfD-Spendenaffäre und dem AWO-Krams aus Frankfurt (?) wüsste ich quasi keine Korruptionsaffäre in diesem Jahrtausend in der es nicht auch oder sogar ausschließlich um Unionspolitiker:innen ging.