Bundestagswahl 2021

  • Da ich mir in diesem linksgrünversifften Etablissement keine Sorgen um meine Street- Credibility machen muss, ist dies ein meiner Meinung nach realistisches Szenario, frei von Häme und/oder Polemik.

  • Ich habe das Gefühl, es wird eine angebliche Selbstzerstörung der Grünen (Kanzlerkandidatin) herbei geredet, speziell natürlich von Leuten, die anderen Parteien nahe stehen. ;)

  • Klar haben genug Akteure kein Interesse an einer Kanzlerin Baerbock. Aber die haben ja z.B. nicht ihren Lebenslauf geschrieben & veröffentlicht ;)

    Angesichts der absolut erwartbaren Kampagne war das einfach unendlich dumm.

  • Die Kampagne hätte es auch ohne diese Dummheiten gegeben.

    Siehe INSM. Springer schießt sich schon seit Wochen auf Baerbock speziell und auf die Grünen allgemeinn ein.

  • Natürlich. Aber ich kann den Kampagnen halt helfen indem ich nicht direkt öffentlich mache, dass ich Meldungen an den Bundestag verbummelt habe und im Lebenslauf Kosmetik betreibe oder ich kann es ihnen schwerer machen.

  • Kampagnen wie die von der INSM verleiten mich inzwischen fast dazu grün zu wählen, obwohl ich diese verkappten FDPler eigentlich hasse, wie die Pest...

  • Passte zu mein Vorurteilen bezüglich dieser Frau Baerbock, was den Hang zu Karriere und Vordergründigkeit betrifft und leider waren wieder genug da, die sie darin unterstützten, was zu einem sehr oberflächlichen Umgang mit der Situation führte (gefühlte Sicherheit).

    Also sozusagen dumm.


    Mein ältester Freund, der ein Fan von ihr ist, musste mir leider nachträglich recht geben, bzgl. der Bedenken, die ich nach ihrer Wahl anbrachte. Damals hat er das nicht getan.


    Ansonsten fast wie Bronco, aber nach dem letzten Mal (rot/grün im Bundestag) und dank Annalena kann ich mir das tatsächlich verkneifen.

  • Bis zum GrünenBashing vor ein paar Wochen hat sich das schon ganz gut durchgeschlagen.

    Aber ja, natürlich zu wenig und jetzt dreht es doch wieder.

  • Selbst zerlegt sich eigentlich ja die CDU/CSU...

    Und das schlimme daran ist, dass die CDU eine mir unerklärliche Narrenfreiheit genießt. Die können machen, was sie wollen, es schlägt sich nicht in der Wählergunst nieder.

    Bei den grünen herrscht bei einem teil der potentiellen wählerschaft (trotz allem) immer noch eine art moralische erwartungshaltung. bei der immer noch recht großen stammwählerschaft der union wird korruption, bereicherung und inkompetenz hingegen seit jahrzehnten als selbstverständlich und nicht weiter relevant angesehen.


    Immer wieder neue Bundespolitiker aus Hannover

    der genosse der bosse wird immer unübertroffen bleiben.