11. Spieltag: Jahn Regensburg : Hannover 96 3:1 (2:0)

  • Eine schlechte Mannschaft darf man nicht auch noch vercoachen.


    Den Abstieg zu vermeiden wird ein dickes Brett, das erst einmal gebohrt werden muss.

  • Tja.


    Andere machen dann irgendwann das 2:2. Wir fangen uns halt einen Konter. Das 3:1 war natürlich völlig egal, ist aber irgendwie so 96-typisch.


    Die 1. Halbzeit war vielleicht mit die schlechteste Halbzeit der Saison.

    Auf jeden Fall auf dem Level Dresden / Rostock. Trybull war unsagbar schlecht. Linton Maina schafft es Woche für Woche, seine schlechten Leistungen stets noch zu unterbieten. Den hätte man verkaufen müssen, als die Chance da war. Es ist eine Farce mit ihm, dieses "wie ich kann ich unsichtbar sein und dennoch viele Bälle verlieren". Es drängt sich so langsam der Verdacht auf, dass er es nicht besser kann.

    Muslija "muss man nur richtig einsetzen" blablabla, der hat mal ein paar gute Spiele gemacht, zu 80% ist das mies, was er spielt. Hat man heute wieder gut gezeigt bekommen. Frantz sollte seine Karriere beenden.


    Was auch immer Zimmermann dazu bewogen hat, hier diese skurrilen Umstellungen vorzunehmen - ich weiß es nicht. Vielleicht wollte er mit Muslija etwas mehr Offensive und Kreativität bringen (haha, Kreativität und Muslija, eher sinnlos in die Mitte dribbeln / Ballverluste). Maina bettelt seit Wochen darum, mal wieder länger frei zu haben (die Zeit kann er ja mit Friseurbesuchen verbringen oder mit Twumasi ins Disneyland). Frantz hat seitdem er bei 96 ist überhaupt gar nichts gezeigt. Trybull hat Ondoua verdrängt, der vollkommen solide gespielt hat - und keiner weiß, warum.


    In der 2. Halbzeit war es ein Qualitätsunterschied im Vergleich zur 1. Halbzeit. Die Chancen waren da, aber irgendwie will da der Ball irgendwie nicht rein. Tja. Am Ende bist du dann eben offen, Regensburg kriegt die Konter. Wie gesagt, das 3:1 ist egal.


    Das Negative habe ich aufgezählt. Positiv:


    - Kerk ist nicht ohne Grund der beste Torschütze. So langsam kommen die Standards auch. Gegen Schalke war das nichts, ja, gegen Nürnberg auch nicht, aber da war er auch nicht alleine. Wenn man auf die Idee kommt, gerade ihn rauszunehmen und durch Opa Frantz zu ersetzen, ist mir ein absolutes Rätsel.

    - Hinterseer kämpft und hat dann auch Chancen. Die Verwertung war leider nichts, aber der Einsatz ist schon gut. Ich bleibe dabei, dass man ihm insgesamt nicht allzu viel vorwerfen kann.

    - Unsere Außenverteidiger Muroya und Hult sind schon ok.

    - Börner ist auch ok.

    - Ich traue mich kaum, es zu schreiben: Auch Kaiser hat viel mitgebracht.

    - Stolze ist ein solider, fixer Außenspieler. Der kann ruhig wieder ran.


    War dieser Ball, bei dem der Regensburger Weydandt fast schon entspannt den Ball abnehmen kann, eigentlich so ein Schnittstellenpass?

  • Alles steht und fällt mit der Abwehrarbeit. Gelingt diese, wie etwa gegen Heideheim, St. Pauli oder Nürnberg, dann hat 96 eine Chance. Leisten sie sich aber Abwehrpatzer, wie etwa gegen Darmstadt, Sandhausen oder heute Regensburg, dann wird verloren. Denn selber Tore schießen fällt dem Team in jeder Konstellation sehr schwer.


    Der Auftritt in der zweiten Spielhälfte war ganz gut. Aber das darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß es zur Pause schon 0:4 hätte stehen können. Und das darf halt nicht schon wieder so sein.


    Wenn der Gegner einen Ball nach vorne spielt, hat er entweder viel Platz oder er wird nur eskortiert. Wenn 96 einen Ball nach vorne spielt, dann hat er einen Abwehrspieler im Nacken und wird gestoppt. Vielleicht kann man sich den Trick im Training mal selbst zu eigen machen. Mit Raumaufteilung, Laufwegen und Zweikampfverhalten. Vorne wie hinten. Es bleibt noch sehr viel zu tun.


    Zeit zum Trainieren gibt es jetzt nicht. In drei Tagen ist der Pokal dran, in sechs Tagen Aue. Aber eine Halbzeitanalyse hat heute zum Beispiel gereicht, um das Spiel grundlegend anzupassen.

  • Ich habe meine Sichtweise geaendert. Dicke 11 Punkte sind fuer diese Mannschaft gar nicht so schlecht.

  • Was denn für eine Halbzeitanalyse? Er musste einsehen, dass er mit allem daneben lag. Pokalspiel? Das ist ja nun wirklich nachrangig. Gegen Aue heißt es alles oder nichts für ihn.. und das zurecht.

  • Mit dieser 1. HZ hast du gar nichts verdient. Ende und Aus die Maus.


    Und defensiv ist man nur hinterher gelaufen, dämliche Böcke geschossen.

    Weiß nicht was lächerlicher war, diese hölzerne Bogenlampe von Franke oder Slapstick-Hansen im Anschluß.

    Mit dem 0:2 war man gut bedient, und das obwohl Zimmermann die defensivste aller Aufstellungen gewähl hatte.


    Aus dem Nichts der Anschluß und dann kippte das Spiel, ja. Und man hätte den Ausgleich machen können, ja.

    Man hat dann allerdings alles oder nichts so gespielt wie man (offensiv) personell sicherlich nie wieder spielen wird.

    Trotzdem, so wie sich die Truppe mal wieder über lange Zeit präsentierte geht das einfach nicht.


    Rund 1/3 der Saison bereits absolviert. Bilanz 3-2-6. Miserabel.

    Noch Glück das Sandhausen in letzter Minute den Ausgleich kassiert hat, sonst wäre es nur 1 Punkt auf Platz 16.

    Es geht nur um den Klassenerhalt. Das muß auch den Spielern bewußt sein

  • Wie kann man aus dem Spiel noch etwas Positives ziehen? Das sind doch nur Durchhalteparolen. Kerk macht einen Freistoss rein? Super, wo war er die letzten 10 SPiele?

  • Naja, Kerk war, bei allem Wissen um seine schwankenden Leistungen, in allen Spielen, die ich gesehen habe, am Ende halt leider unser bester Offensivspieler. Das sagt dann aber halt auch viel über diesen Kader aus.

  • Das Kerk in jedem Spiel der beste Offensive war sagt aber auch gar nichts über den Kader aus, sondern dass die vergangene Saison bei ihm keine Eintagsfliege war. Außerdem sagt das, dass ihn draußen zu lassen mal wieder eine Fehleinschätzung des Trainerteams war.

  • Dass er aber selbst dann der beste Offensivspieler war, wenn er reihenweise Fehler gemacht hat, sagt einiges über den Kader aus. Und dass bei uns selbst die besten Spieler nur schwankende Leistungen abrufen können, sagt ebenfalls einiges über den Kader aus. Kerk ist ja keinesfalls konstant "gut", sondern halt nur besser als der Rest.

  • Die Idee zur Aufstellung fand ich noch nachvollziehbar, wenn Trybull allerdings so auftritt, ist es auch egal. Frantz ist leider sichtbar auch nicht auf dem Level, dass er haben müsste. Ernst ist krank und letzte Woche waren praktisch alle schwach. Dazu die Trainingseindrücke, die zumindest ich nicht habe. Die indiskutable erste Halbzeit müssen sich aber fast alle ankreiden lassen.


    Ondoua alleine auf der 6 mit Ernst und Kerk ist wahrscheinlich das Beste, wenn alle da sind. Maina ganz furchtbar, der spielt langsam um seine Karriere, vielleicht sollte ihm das mal jemand sagen. Stolze solide, das reicht derzeit, um eigentlich gesetzt zu sein. Hult tut dem Team gut.


    Von Muroya bin ich immer noch nicht überzeugt, dem fehlt die taktische Grundschulung, insbesondere defensiv gefällt mir Dehm besser, selbst in dem Trauerspiel gegen Schalke. Gute Hereingaben habe ich von Muroya bei allem offensiven Talent leider auch noch nicht gesehen. Hinterseer bemüht und trotzdem unglücklich.


    Zimmermann sollte die Aufstellung aus der zweiten Halbzeit einfach als Gerüst nehmen, vielleicht Ernst für Kaiser, wenn fit und über Dehm für Muroya kann man nachdenken.

  • Muroya kann schon gute Hereingaben (siehe Ausgleich gegen Bremen) und heute war er einer der 0,5-äugigen unter den Blinden.


    Maina spielt so, wie er seit Wochen spielt (eigentlich zuverlässig der schlechteste 96er, kleine Ausnahme: Kiel, aber selbst da war er nicht besonders gut) und Muslija spielt so, wie er immer spielt, wenn er spielt (Spoiler: schlecht).

    Trybull hat noch nicht ein Spiel irgendwie eine richtig überzeugende Leistung gezeigt. Dito Frantz.

    Einmal editiert, zuletzt von Second Prize ()

  • Auffällig war heute mal wieder: Wie wenig Kopfbälle wir offensiv gewinnen. Also bis auf eine Verlängerung in HZ2, wo Hinterseer verpasst, köpfen wir quasi nicht aufs Tor.

  • Von Muroya bin ich immer noch nicht überzeugt, dem fehlt die taktische Grundschulung, insbesondere defensiv gefällt mir Dehm besser, selbst in dem Trauerspiel gegen Schalke. Gute Hereingaben habe ich von Muroya bei allem offensiven Talent leider auch noch nicht gesehen.

    Der Pass vor dem 1-1 gegen Werder auf Ducksch? Wann hat denn Dehm mal einen Pass an den Mann gebracht?

  • Eine Sache verstehe ich nicht. Alle Neuen (Trybull, Ondoua, Hinterseer, Beier, etc...) haben in ihrem ersten Einsatz gut gespielt für 96. Nach 2-3 Wochen können alle nix mehr, genau das gleiche grottenschlechte Niveau. Das MUSS doch am Training bzw. Trainer liegen, da bin ich mir zu 100% sicher. Daher sage ich : der Nächste bitte.

  • Die erste HZ fand ich grottenschlecht. So schlecht, dass ich wütend wurde und die Mannschaft vor dem TV als "Trümmertruppe" beschimpfte. Gut, dass da nicht auf allen Positionen Zweitliga-Top-Spieler agieren, war mir schon vorher klar. Aber das gerade die vermeintlich besseren Spieler so katastrophal aufgetreten sind, war mein Auslöser. An der Spitze steht Kapitän Franke. Nicht zum ersten Mal absolut schwach: Stellungsspiel, Kopfballverhalten, Raumaufteilung. Alles unterirdisch. Und heute als Kirsche auf der Torte auch noch eine Kerze.


    Von den Verstärkungen Ondoua und Trybull hatte ich mir auch sehr viel mehr erwartet. Beide haben mich enttäuscht. Nicht so wie Franke, aber immerhin soviel, dass ich mich selbst bei dem Gedanken erwischte, dass Kaiser -den ich immer kritisiert habe - wohl doch gar nicht so schlecht ist. Ondoua schaltet wie ein Antik-Relais und Trybull spielt einfach nur unbeholfen bis tölpelhaft.


    Wer heute Hansen gesehen hat, wird begreifen, welches Glück wir haben, dass Zieler im Kader ist. Da war ja nicht nur dieses 2:0, sondern auch der Fernschuss, den er nicht gehabt hätte. Da waren die Abstöße zum Gegner. Natürlich kann man das mit mangelnder Wettkamppraxis erklären, ändert aber nicht an diesem schwachen Auftritt. Schwach bleibt schwach.


    Hinterseer hat gefühlt jeden Offensiv-Zweikampf verloren. Auch in der HZ II, wo er besser in Szene war. Der Zielspieler Hinterseer ist eine Schwächung für die Mannschaft. Und Weydandt hat seine Chance - mal wieder - nicht genutzt. Unser Sturm ist also ein Totalausfall. Nicht nur heute.


    Richtig erfreut hat mich Kerk. Den habe ich ja auch in den letzten Wochen kritisch gesehen. Heute hat er gezeigt, warum man ihn verpflichtet hat. Das war ein richtig guter Auftritt - nicht nur wegen seines Tores. Damit hat er bei mir sehr viel Kredit gewonnen.


    Beier ist eben ein Nachwuchsspieler. Dafür macht er seine Sache gut, zeigt aber auch, dass ihm gerade was Durchsetzungsfähigkeit angeht doch noch das eine oder andere fehlt. Das ist halt so und das kann ich besser tolerieren als den Auftritt von Maina, der sich offenbar überhaupt nicht weiterentwickelt und auf dem Status "Talent" stehen bleibt. Bedauerlich.


    Hult und Muroya hatte aus der letzten Saison ich stärker in Erinnerung. Beide waren nicht schlecht, aber auch nicht so, dass sie mehr als solide einzuordnen wären. Aber immerhin: Das ist ja schon was wert. Jedenfalls mehr, als der Kapitän Franke abgeliefert hat.


    Muslija ? Ich mag den Kerl. Der ist immer für irgendwas gut. Aber leider auch völlig ineffektiv. Schade.


    Kaiser war gar nicht mal so schlecht. Im Gegensatz zu Frantz. Wieso stand der eigentlich auf dem Platz ? Was hat sich Zimmermann dabei gedacht ? Für mich ein Rätsel.


    Dann spielen sie also in der ersten HZ diesen Grottenfußball und sind mit nur 2 Gegentoren noch gut bedient. Dann kommen nach der Pause 3 neue und sie spielen so, dass Regensburg keine Schnitte mehr gesehen hat. Versäumen dann, den Ausgleich zu schießen - man höre und staune - Jede Menge Chancen dazu waren vorhanden! - und am Ende fangen sich dann doch noch einen, was dann aber auch egal war. Die zweite HZ hat zumindest meinen Groll reduziert und mir die Gewissheit gegeben, dass es doch irgendwann mal mit diesem Kader möglich sein wird, ein Erfolgserlebnis im Sinne von 3 Punkte zu generieren. Hopfen und Malz ist noch nicht verloren!