Russlands Angriff auf die Ukraine

  • Wir sind so Scheisse, dass wir heute sogar Leuten helfen, die uns Scheisse finden. Können wir aber aber auch lassen, wenn es nicht gewĂŒnscht ist. Nee? Achso, Geld und Waffen ist ok. Da bin ich aber froh.

  • Hallo,


    verehrter User ExilRoter, ich erkenne mich in vielen BeitrÀgen wieder.


    Danke fĂŒr dein Engagement.


    KĂ€mpferische GrĂŒĂŸe

  • Ihr Deutschen seid Kriegstreiber und Militaristen.

    Ihr Deutschen seid konfliktscheue Feiglinge.


    Das können wir uns aussuchen. Irgendwas trifft immer.

    Die Ukrainer wĂŒrden uns vielleicht nicht mehr hassen, wenn Melnyk endlich Bundeskanzler und BundesprĂ€sident in Personalunion wĂ€re. Vielleicht.

  • Er wĂŒrde es sicherlich viel besser machen. Gibt es eigentlich keine positiven Stimmen aus der Ukraine zu Deutschland?

  • Der mutige Herr Melnyk wĂ€re in der ukrainischen Botschaft in Peking wertvoller fĂŒr sein Land. Die brauchen dort dringend jemanden, der Ihnen plausibel und lautstark erklĂ€rt, dass sie Russland ĂŒber Jahrzehnte stark gemacht haben und sie wirklich mit Leichtigkeit den Krieg sofort beenden könnten. Und die mĂŒssten nichtmal Waffen dafĂŒr liefern. Ein Machtwort von Xi wĂŒrde reichen. Der Mann ist hier klar unterfordert, das sieht man doch.

  • Vielleicht nehmen "Wir" uns anders wahr als zB. die Ukrainer:innen... und vielleicht nehmen "Wir" auch Herrn Putin anders wahr als die Ukrainer:innen?


    :ahnungslos:


    Die beschmeisst er ja nur mit Bomben und Raketen, uns droht er ja mit dem verheerenden Gasembargo... naja, eigentlich droht er uns nicht, eigentlich reden uns nur unsere Politiker:innen ein, dass er drohen wĂŒrde, wenn er dann wollte. TatsĂ€chlich finanziert der alte Mafioso seine "Spezialoperation" doch ganz prima mit dem Gasimport.


    Komisch, dass A.S. das Wort "Spezialoperation" nicht verwandt hat, sondern Krieg: Provokation?

    Einmal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • NatĂŒrlich gibt's auch positive Stimmungen zu Deutschland. Aber die taugen nicht zum Selbsthass.

    Wir machen sicherlich nicht genug, darĂŒber lĂ€sst sich trefflich streiten, aber irgendwo hatte ich eine Auswertung zum Thema Hilfe fĂŒr die Ukraine gesehen (Kieler Institut f. Weltwirtschaft? Keine Ahnung mehr), da sah man Deutschland nicht ganz so negativ.

    Viel Geld, viele aufgenommene FlĂŒchtlinge, das schrittweise Abnabeln von Russlands Energie,...


    Die Entscheidung pro Waffenlieferungen war in meinen Augen zu zögerlich.

    Aber wie 4no1 schon schrieb: Ist eh scheißegal, 'wir' machen es eh verkehrt.

  • Der mutige Herr Melnyk wĂ€re in der ukrainischen Botschaft in Peking wertvoller fĂŒr sein Land. Die brauchen dort dringend jemanden, der Ihnen plausibel und lautstark erklĂ€rt, dass sie Russland ĂŒber Jahrzehnte stark gemacht haben und sie wirklich mit Leichtigkeit den Krieg sofort beenden könnten. Und die mĂŒssten nichtmal Waffen dafĂŒr liefern. Ein Machtwort von Xi wĂŒrde reichen. Der Mann ist hier klar unterfordert, das sieht man doch.

    Wo, in diesem Kontext, könnte man dann die Deutschen Scheiße finden?

  • Melnyk macht genau das, was sein Job ist (in diesen Zeiten): AufrĂŒtteln, Mahnen, Warnen etc.

    Waffen und UnterstĂŒtzung fĂŒr die Ukraine abgreifen. Mehr fordern. Mehr!
    Entscheider:innen beschÀmen.

    Das ist nicht schön und nett? Klar. Aber es geht halt um viel.

  • Sicher. Wenn ich von jemandem etwas will, beschĂ€me ich ihn oder sie erst mal so richtig. Und dann beschimpfe ich sie oder ihn. Das klappt immer.

  • Der mutige Herr Melnyk wĂ€re in der ukrainischen Botschaft in Peking wertvoller fĂŒr sein Land. Die brauchen dort dringend jemanden, der Ihnen plausibel und lautstark erklĂ€rt, dass sie Russland ĂŒber Jahrzehnte stark gemacht haben und sie wirklich mit Leichtigkeit den Krieg sofort beenden könnten. Und die mĂŒssten nichtmal Waffen dafĂŒr liefern. Ein Machtwort von Xi wĂŒrde reichen. Der Mann ist hier klar unterfordert, das sieht man doch.

    Wo, in diesem Kontext, könnte man dann die Deutschen Scheiße finden?

    Das ist einfach. China machen wir doch auch stark.

  • Sicher. Wenn ich von jemandem etwas will, beschĂ€me ich ihn oder sie erst mal so richtig. Und dann beschimpfe ich sie oder ihn. Das klappt immer.

    Nicht immer. Aber manchmal.
    Das Ergebnis nach einfachem Bitten war ja "Wir liefern keine Waffen in Krisengebiete."

  • Soso, Alice S. hat also Angst vor dem Atomkrieg. Und ich dachte, diese abgehalfterte Schabracke hat einfach nur eine Vollmacke und zu wenig Publicity. 😂😂😂

  • Dann nenn es Versuch. War Antwort auf Stephan535. Weiß nicht, ob er bei den von ihm Gemeinten erfolgreich war.