SC Paderborn : Hannover 96 (06.08.2022 13:00 Uhr)

  • 96/Leitl brauchen sich jetzt zumindest nach Spielschluß nicht hinstellen, und erneut was von Punkte liegengelassen faseln.



    Wenn du 8 Gegentore in 3 Spielen kassierst davon 4 Tore nach Standards, u.a. über 30 (!) Torschüsse des Gegners in einem Spiel (!) zulässt wie heuer...dann ist 1 Punkt eben auch die logische Konsequenz dessen.


    Mit diesem(Rauten) Mittelfeld zudem aus fast nur vorwärts orientierten Spielern wirds sehr sehr schwer nen Hauch von defensiver Stabilität hinzubekommen.

    Wie kann es sein, das aus JEDEM Angriff der Paderborner eine potentielle Torchance entstanden ist..??

    Wie häufig standen die IV blank gegen die Offensive der PBer. Jeder Standard gegen sich zudem ein gefühlter Torschuss.

    Sah es wenigstens offensiv in der 1. HZ noch sehr ordentlich und gut aus, wars nur Stückwerk und kleinklein in der 2.Hälfte.


    Ich vermisse die Giftigkeit und Galligkeit die eigene Box und das eigene Tor so zu verteidigen wie es sich (gerade) in der 2. Liga nun mal gehört.

    Dazu gehört eben auch die Konzentration nicht in jedem Spiel ZUSÄTZLICH solche absurden Böcke zu schiessen.

    Mal ist Börner (Lautern), mal Neumann (Pauli) jetzt Zieler.

    96 will zudem gerade im Mittelfeld die Bälle einfach nur "weggucken", statt (notfalls) auch mal rustikaler zu Werke zu gehen.


    Ne ne Freunde der Sonne.

    Dieser 1 Punkt nach drei Saisonspielen ist nicht das Werk böser Fußball-Mächte.

    Noch ist Zeit zu lernen, gefährlich wirds dann wenn man sich mal wieder und zum Xten Male darauf verläßt das man ja "schon genug Qualität hat" und "der Knoten bestimmt bald platzen wird".


    Ich fürchte die lassen sich einlullen von den "Experten" die 96 ganz oben sehen wollen.

  • Ich bin sicher, mit dem Ahlenfelder an der Pfeife hätten wir mindestens das Unentschieden geschafft nach Hause zu bringen. :lookaround:

  • Mal ganz nüchtern betrachtet: bisher hat sich im Vergleich zur Vorsaison nicht viel verändert. Individuelle Fehler, leichte Ballverluste, Unkonzentriertheiten in der Abwehr, Schwächen bei Standards. Die Auswechslungen machen das Spiel nicht wirklich besser.

    Der Kader gilt als individuell gut besetzt und als Aufstiegskandidat. War letzte Saison auch so.

    Wir brauchen noch Zeit. Wir haben uns nicht belohnt. Das gilt mindesten seit Kocak. Mann ey.

    Trotzdem: mit dem Fußball unter Kocak / Zimmermann hat das wenig zu tun. Es sind saubere Ballannahmen zu sehen. Es sind durchdachte Angriffe und Freude am Fußball zu sehen. Einige Akteure scheinen das Hacke-Spitze - 123 zu übertreiben.

    Jetzt muss viel mehr Seriösität ins Spiel kommen. Konzentriert arbeiten, ohne die Spielfreude zu verlieren. Vor dem Aufstieg kommt der Kampf in der 2. Liga. Die Hierarchie scheint unklar. Einige Spieler kommen mit sich selbst nicht klar. Das muss der Trainer moderieren. Die Warnschüsse sollten doch wohl reichen. Individuelle Klasse muss sich auch mal zeigen, anstatt sich zu verstecken. Die müssen sich zusammenraufen, anstatt zu träumen.

  • Mal ganz nüchtern betrachtet: bisher hat sich im Vergleich zur Vorsaison nicht viel verändert. Individuelle Fehler, leichte Ballverluste, Unkonzentriertheiten in der Abwehr, Schwächen bei Standards. Die Auswechslungen machen das Spiel nicht wirklich besser.

    Der Kader gilt als individuell gut besetzt und als Aufstiegskandidat. War letzte Saison auch so.

    Wir brauchen noch Zeit. Wir haben uns nicht belohnt. Das gilt mindesten seit Kocak. Mann ey.

    Trotzdem: mit dem Fußball unter Kocak / Zimmermann hat das wenig zu tun. Es sind saubere Ballannahmen zu sehen. Es sind durchdachte Angriffe und Freude am Fußball zu sehen. Einige Akteure scheinen das Hacke-Spitze - 123 zu übertreiben.

    Jetzt muss viel mehr Seriösität ins Spiel kommen. Konzentriert arbeiten, ohne die Spielfreude zu verlieren. Vor dem Aufstieg kommt der Kampf in der 2. Liga. Die Hierarchie scheint unklar. Einige Spieler kommen mit sich selbst nicht klar. Das muss der Trainer moderieren. Die Warnschüsse sollten doch wohl reichen. Individuelle Klasse muss sich auch mal zeigen, anstatt sich zu verstecken. Die müssen sich zusammenraufen, anstatt zu träumen.

    Kaum was verändert?

    Ich empfinde das ein wenig anders:


    Letzte Saison war die Offensive total grottig, dafür war die Abwehr meist solide. Immerhin nur geringfügig mehr Gegentore als die beiden Aufsteiger.


    Diese Saison ist das offensive Spiel wirklich gut anzusehen! Dafür ist die Defensive bislang ne totale Katastrophe...


    Die Offensive von diesem Jahr mit der Defensive von letztem Jahr, und wir spielten im oberen Tabellendrittel. Jaja, Fußball findet nicht im Konjunktiv statt...

  • Wenn eine Mannschaft eine Halbzeit ohne Abwehr spielt und die andere zwei, dann geht ein Spiel so aus.


    Die ärmste Sau auf dem Platz Muroya, der stand ständig zwei Leuten nahezu allein gegenüber und war auch noch körperlich unterlegen.


    Die Standards von Kerk sind lächerlich.


    Mit dem derzeitigen System wird das eine ganz bittere Saison.


    PS: Der hannoversche Auswärtdmob ist so was von erste Liga.

    Einmal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • Immerhin doppelt so viele Tore gegen Paderborn geschossen wie in allen bisherigen Spielen vorher zusammen. Dazu kaum weniger Punkte geholt. Ich werte das als klaren Aufwärtstrend.

  • Die erste Halbzeit war stark. Da hat man den Gegner genervt und kaum ins Spiel kommen lassen. Dazu vorne auch kombiniert. Kein Wunder, Kerk war nicht dabei, deswegen gab es wenig Fehlpässe.

    In der zweiten Halbzeit hat man mit allem aufgehört und das Spiel verdient verloren.


    Wegen der 1. Halbzeit sehe ich den Aufwärtstrend und die Verbesserung im Gegensatz zur letzten Saison.

    Was den Aufwärtstrend komplett zunichte macht, sind die individuellen Fehler. Insgesamt hätte man ohne diese doofen Fehler 2 Punkte mehr. Nicht die Welt, aber etwas beruhigender.

  • Wo wären eigentlich die 3468 Zs. untergebracht worden, die zum "AUS-VER-KAUFT" gefehlt haben?

  • Die erste Halbzeit war stark. Da hat man den Gegner genervt und kaum ins Spiel kommen lassen. Dazu vorne auch kombiniert.

    Nach meiner Beobachtung war die erste HZ vor allem deshalb besser als die HZ II, weil präziser und schneller gespielt wurde. Die Abwehr war auch in HZ I wackelig, auch in HZ I gab es einen Bock, der zu einem Gegentor führte. Bei Standards brannte stets es lichterloh, egal ob HZ I oder HZ II. Ohne Zieler und das Aluminium wäre 96 m.E. nicht mit einer Führung in die Pause gegangen und ich bezweifele, ob wir dann die HZ I genauso positiv gesehen hätten wie wir (auch ich) es jetzt sehen.


    Der Tempoverlust und die vielen kleinen Ungenauigkeiten in HZ II könnten auch was mit der Fitness zu tun haben. Zudem wurden sie - nachvollziehbarer Weise - im verunsicherter und spielten dadurch umständlicher und verloren jede Klarheit in den Aktionen.


    Völlig unverständlich war für mich, dass in dem Augenblick, als Kerk auf dem Platz war, er wieder alle Standards ausführen durfte.


    Die Wechsel haben Kerk/Teuchert und Stolze/Besuschkow haben nichts gebracht. Sie verpufften. Der Wechsel Ondua/Kunze hat marginal etwas gebracht. Aber bitte: Wen hätte man denn sonst einwechseln können bzw. wer hat sich in den vorherigen Spielen denn als Joker empfohlen? Der (Spieltags-)kader hat doch gar nichts mehr hergegeben!

  • Ja, auf der Bank saßen für die Offensive noch Foti, Leopold und Tresoldi. Also nur ganz junge Spieler.


    In der ersten Hälfte gab es 11:11 Torschüsse (die gefährlicheren von 96), in der zweiten nur noch 5:19. Paderborn war auch weiterhin hinten wackelig, aber 96 hat die Gastgeber geradezu eingeladen. Die Viererkette weit aufgerückt, der Raum vor der Viererkette auch nicht zu. Da sind die Blauschwarzen dann dankbar durchmarschiert. Das Spiel fand zu 37% in Paderborns Spieldrittel statt, aber nur zu 29% in Hannovers. Auswärts ausgekontert worden? Warum?


    An der Raute liegt es imho nicht, denn das war heute keine Raute, sondern ein 4-3-3. Das kann auch gut gegen das gegnerische 3-5-2 passen: Drei Angreifer gegen drei Innenverteidiger vorne. Zwei Innenverteidiger gegen zwei Angreifer hinten. Drei zentrale Mittelfeldspieler gegen drei zentrale Mittelfeldspieler. Und die Außenverteidiger stehen den Flügelverteidigern gegenüber. Somit ist es eine gespiegelte Formation, die eigentlich verhindern sollte, daß ein Team an einer Stelle des Platzes mehr Raum hat als das andere. Nun hatten beide Teams zunächst viel Raum, zum Schluß hingegen nur noch Paderborn. Als wenn der gegnerische Coach etwas justiert hätte und 96s nicht.


    Vielleicht hat 96 zu viel gewollt. Zu viel Offensive ohne Absicherung. Mit der gleichen Formation kann man seine Grundausrichtung auch zehn, zwanzig Meter zurückziehen.

  • Alles im Allen, verdient verloren. Noch keine Mentalbiester über 90 min. Woran man arbeiten muss, gibt wenigstens Hoffnung, weil nicht viel fehlt. Sah die letzten zwei Jahre schlimmer aus.

  • In der Defensive sah es nicht so schlecht aus in der letzten Saison.


    Es fehlt immer mindestens ein Spieler hinten.

  • … und dann ziellos nach hinten rennen… Einfach Replay und anschauen. Aussenverteidiger stehen konsequent zu weit vorn. Keine Zuordnung.

  • 2:2 Schnittstellenpass, Innenverteidiger schauen zu

    3:2 extrem ungeschickt von Neumann verteidigt... Paderborner nach Zielers Patzer einfach frischer im Kopf und schneller

    4:2 Flanke auf Moroyas Seite und 3 96'er schauen interessiert auf Höhe des 5 Meter Raums zu.

    Fehlende Zuteilung? Ja auch...