Gaststätten, von denen abzuraten ist

  • Ich nehme nur mit und musste noch nie zum Arzt. Höchstens Blähungen gibts bei zu viel Genuss. :D Deshalb auch mehr Wein als Blöterli.

  • Um das ganze noch 'mal aus meiner Sicht zu konkretisieren:

    Da der Restaurantbesuch 2 Jahre her ist, weiß ich nicht mehr, wie teuer die Flasche Wein war, ich wurde auf 20 bis 30 € tippen. Das dann der Laden nicht bereit ist, wenn man freundlich nach einer Karaffe Leitungswasser fragt, diese zu bringen, finde ich einfach ungastlich. Sprich: ich fühle mich als Gast nicht willkommen. Zumal ich zu Hause auch nur Leitungswasser trinke, u.a. weil es mir schmeckt und bequem ist.

    Deshalb würde ich diesen Laden aus meiner Sicht nicht weiter empfehlen.

    Und das Essen fand ich im übrigen wie Sasa beschrieben: i.O. , aber nicht der Burner.

    Sorry, wenn ich es Fass nochmals aufmache, aber so schwer ist die Rechnung ja nun nicht.

    Ein Gastronom kalkuliert seinen Wein und seinen Tisch nun Mal.

    Sollte jemand zu seinem Wein Wasser wollen, muss er bereit sein dieses zu zahlen.

    Wenn jemand wirklich nur Leitungswasser mag, sollte der oder diejenige bereit sein für dafür den Preis eines normalen Wassers zu zahlen.

    Hier wurde ja von einigen die Kalkulation von Gastronomen angegeben und die ist wahrscheinlich noch komplexer, als hier erläutert.

    Zudem sollte es unerheblich sein was die Flasche Wein kostet zu der ich Gratis Wasser haben möchte, ich würde niemals nach einer Karaffe Leitungswasser fragen nur weil der Wein 25 oder 45 Euro kostet.

    Wenn man mit dem Wort ungastlich kommt,müsste es auch ein Wort für einen schlechten Gast geben.

    Ich finde Gastfreundschaft ist keine Einbahnstraße.

    Ich gehe aus und will einen netten Tag/Abend haben und lasse mich das was kosten, und ob der Abend nett war mache ich an verschiedenen Faktoren fest, aber Gratis Wasser ist für mich keiner dieser Faktoren.

    Gerade nach den letzten 1,5 Jahren würde ich immer eher eine Euro zu viel als zu wenig in der Gastronomie lassen.

  • Ok, dann siehst du mich also als schlechten Gast, weil ich nach Leitungswasser gefragt habe und bringst noch das Argument, das es jetzt den Gastronomen schlecht geht.

    Mein Besuch war wie geschrieben vor 2 Jahren und ich wurde von einem Foristen gefragt wie teuer der Wein war. Und ob ich dafür bezahlen will oder nicht, dazu hatte ich gar nicht die Möglichkeit, da mir unfreundlich und unmissverständlich mitgeteilt wurde, dass sie kein Leitungswasser ausschenken dürfte sondern nur Wasser von der Karte!

    Sorry, da endet mein Verständnis und dann gehe ich halt lieber in andere Restaurants. So sehe ich das, du kannst es anders sehen.

    Und jetzt bin ich mit dem Thema wirklich durch.

    :mundzu:

  • Ich bin da 100% bei Lumpi.

    Konsequenterweise hast Du dann hoffentlich Flaschenwasser bestellt Chris.

    IWie dem auch sei darf ja jeder so handhaben, wie er möchte.

  • Ist ja echt spannend, wie sehr Leitungswasser polarisieren kann.


    Ich hatte mich mal mit einem aus der alten Crew aus dem Wolf zum Thema unterhalten. Und dem seine Einstellung hatte mir gefallen. Wenn jemand nach einem Glas Wasser fragt, gibt er es ihm ohne Umschweife. Alles andere würde ja bedeuten, er müsste beurteilen, ob es dem Menschen schlecht ginge, ob er arm sei, oder nur ein Arschloch, und das wolle er nicht.


    Das finde ich korrekt.


    Leider arbeitet er da nicht mehr. Leitungswasser kriegt man da immer noch, das ist nicht das Problem, aber das ist eine Einstellung, die offensichtlich sehr rar geworden ist.

  • Wie schaut es denn endlich mit einem Leitungswasser Thread (umsonst!) aus? Ich möchte hier endlich wieder Tipps von miesen Kaschemen lesen!

  • Was ist eigentlich dem Harp zugestoßen?

    Letzer Montag, Stehtisch vorm Harp:


    Servicekraft 1

    Hallo, was darf denn sein


    Meine Begleitung und ich

    Hallo. 2 Helle, eimal Burger A und einmal Burger B.


    – 2 Minuten später –


    Servicekraft 2

    Hallo, ihr hattet doch Burger bestellt, welche waren das doch gleich, Burger A und ...


    Meine Begleitung

    Burger B war das.


    Servicekraft 2

    Ah, danke, kommt sofort


    – 5 Minuten später –


    Servicekraft 2

    So, 2 Bier, bitteschön


    – Bier schmeckt nicht wie Helles. Eher wie ein Pils, hmmmm.


    – 3 Minuten später –


    Servicekraft 3

    So, einmal Burger A und einmal Burger B. Bittesehr.


    Meine Begleitung

    Ist das hier Helles? Schmeckt anders.


    Servicekraft 3

    Wieso? Was hattet ihr denn bestellt?


    Meine Begleitung

    Äh, Helles?


    Servicekraft 3

    Aha. Ich frag mal nach

    ...

    Ja achso, das ist Herri. Helles ist aus.


    Ich

    Öm, könnte man da nicht mal drüber reden, bevor man den Gästen wahllos Bier ausschenkt?


    Servicekraft 3

    Ähähäha, ja sorry, wir wissen das auch erst seit eben.


    Meine Begleitung und ich

    Aha. Ja. Nicht schön, aber sei's drum.


    – 5 Minuten später –


    Servicekraft 4

    Hallo – was darf's denn se... – oh, ihr habt ja schon bestellt. Äh – was sind denn das für Burger? Wo sind die denn her?


    Meine Begleitung

    (deutet auf Harp-Tür neben sich) Keine Ahnung, aber die kamen durch diese Tür.


    Servicekraft 4

    Ja also das haben wir nicht so gern, wenn sich die Leute Essen von woanders mitbringen.


    Ich

    Wieso von woanders? Die Burger sind von hier. Kennst du eure Burger nicht?


    Servicekraft 4

    (verwirrt) Achso. Ja nee, ich bin neu. Wie heißt der denn? (deutet auf Burger B). Den kenne ich nicht.





    Burger waren aber immerhin ganz lecker.