Kiffen erlaubt?

  • Zitat

    Original von Florian
    Dass man nach nem Joint die Hände vom Lenkrad lassen sollte, dürfte klar sein. Soviel gesunden Menschenverstand erwarte ich von jedem, der sich irgendwie berauscht.


    Ich wollte damit auch nur sagen, dass man davon schneller "zu" ist, als von Bier. Ein Bier kann man trinken, ohne danach "zu" zu sein, bei einem Joint ist das anders. Der dient fast ausschließlich dazu, um sich zu berauschen.

  • Zitat

    Original von Christian



    Und das mit der Hemmschwelle ist völliger Quatsch. Das kann ich aus eigene Erfahrung sagen. Ich wusste vorher, dass, wenn ich mal und an, einen Koint rauche, nicht so verrecken würde, als wenn ich mit einer Spritze im Arm rumrennen würde. Das war mir von Anfang an klar.

    Das haben sich die zig tausend Herointoten mit Sicherheit auch gesagt...

  • Zitat

    Dort wo man Cannabis bekommt bekommt man auch den anderen Müll. Und es ist sehr wahrscheinlich, das die Versuchung irgendwann zu groß sein wird, aber dann ist es wohl schon zu spät.


    Und wo wäre da der Unterschied wenn man es legalisiert?
    Wer etwas haben möchte (egal welche Droge) bekommt sie auch. Und das nicht nur von Typen die aussehen, als würden sie gerade aus nem üblen Gangsta-Film entsprungen sein.
    Kein Argument, aber auch gar keines.

    Einmal editiert, zuletzt von MurphysDr ()

  • Zitat

    Original von Vierzehner

    Das haben sich die zig tausend Herointoten mit Sicherheit auch gesagt...


    Hallo ? Die meisten (nicht alle), die Heroinabhängig sind Leute, denen das Leben aus dem Ruder gelaufen ist, denen alles scheissegal geworden ist.


    Es gibt sicherlich auch andere, aber wer so blöd ist, und sich Heroin spritzt, ist selber Schuld.

  • Zitat

    Original von Nils
    Inwieweit man es medizinisch einsetzen kann, weiß ich nicht. Wenn man damit tatsächlich Schmerzen betäuben kann, ist der Einsatz eine Überlegung wert.


    Da gibt es viele, viele Möglichkeiten.
    Von der Schmerzlinderung bis hin zu Diabetes. Es heilt zwar imho nicht, lindert aber auf jeden Fall viele Symptome die momentan häufig durch Medikamente mit vielen Nebenwirkungen gelindert werden.

  • Zitat

    Original von Christian
    Hanf ist kein Dreck, sondern eine Pflanze und was nürtlicheres als eine schöne Pflanze kann es gar nicht geben oder wächst (...) Heroin an Bäumen ? :wut:


    ... räusper ... Schlafmohn soll auch 'ne Pflanze sein ...


    @ Vierzehner
    Die "zig tausend Herointoten" hatten Alkohol und Tabak als Einstiegsdrogen, nicht Cannabis.

  • Zitat

    Original von Randy.Ripper


    ... räusper ... Schlafmohn soll auch 'ne Pflanze sein ...


    @ Vierzehner
    Die "zig tausend Herointoten" hatten Alkohol und Tabak als Einstiegsdrogen, nicht Cannabis.


    Schon, aber da fehlen noch einige chemische Zusätze. Man kann´s sich bestimmt auch so spritzen, aber ich glaube kaum, dass man das so macht.


    Bei der Hanf-Pflanze einfach warten, trocknen lassen und rauchen. Ohne chemische Zusätze.

  • Zitat

    Original von Florian
    Das ist schon lange überfällig. Haschischkonsum ist in allen Gesellschaftsschichten verbreitet und zumindest in den Großstädten jederzeit erwerbbar.
    Durch eine Legalisierung würde, wie es niederländische Erfahrungen zeigen, der Konsum nicht unbedingt ansteigen.
    Die "Szene" könnte von den harten Drogen endlich getrennt werden und nebenbei könnte Vater Staat mit einer Cannabissteuer seinen leeren Sparstrumpf füllen.
    Es wird trotz Verbots sowieso en masse gekifft, also warum sollte man mit dem Verkauf nicht offiziell versteuertes Geld damit verdienen dürfen?
    Bloß weil man Alkohol trinken darf, wird doch auch nicht gleich zum Alkoholiker.


    Das heisst wenn Heroin in allen Gesellschaftsschichten verbreitet ist und man es jederzeit erwerben kann, sollte man es also auch freigeben ?
    Der Konsum würde defintiv ansteigen.
    Wieso kann die Szene dann getrennt werden, ist es nicht vielmehr so, dass die Grenzen verschwimmen ?
    Und nur weil Vater Staat Geld damit verdienen kann, soll es legalisiert werden ? Wenn Vater Staat das Zeug selbst anbaut und vertreibt, kann man damit noch mehr Geld verdienen. :nein:
    Nur weil es sowieso gemacht wird, muss man es nicht fördern.


    Und für viele ist Haschisch eher ne Einstiegsdroge als Alkhohol. Nur weil man Alkohol trinkt nimmt man noch lange keine illegalen Drogen (Haschisch, Heroin, LSD), während es anders schon eher der Fall ist.
    Desweiteren was meint Ihr ist es förderlich für nen 13jährigen zu kiffen ? Und kommt mir nicht, das würde ja erst ab 18 zugelassen.

  • Entweder es wird legalisiert, oder sie gehen härter dagegen vor.


    Ich glaube aber nicht, dass kiffen erlaubt wird, CDU/CSU, FDP und große Teile der SPD werden meiner Meinung nach dagegen sein...

  • Kiffer gegen Nicht-Kiffer....auf den Thread hab ich schon lange gewartet! :rofl:


    Sowohl für die Legaliesierung als auch dagegen gibt es genug Argument, nur ändern wird sich eh nichts....da der Großteil des Bundestags wohl dagegen ist.

  • Eigentlich ist es sowieso egal - jeder kommt an Gras, wenn er etwas braucht. Und wer kifft schon gerne auf der Straße ? :lookaround:


    :high: zu Hause ist es doch am schönsten :high:

  • Zitat

    Original von Christian
    Die FDP befürwortet das Kiffen :besserwisser:


    Ich glaube aber nicht, dass mehr als 50 Prozent der Abgeordneten dafür stimmen würden...

  • So, dann will ich doch auch mal...
    Vorneweg sei erwähnt, dass ich noch nie gekifft habe und es wohl auch nie tun werde (die Dämpfe, die ich manchmal passiv konsumiere, reichen mir voll und ganz ;)). Ich denke, dass mein Drogenkonsum mit dem Genuss von Koffein (es gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass es sich auch dabei um eine Droge handelt) und Alkohol ausgeprägt genug ist.


    Prinzipiell bin ich eigentlich auch nicht für den Konsum von Cannabis – Ausnahme ist der medizinische Bereich: Ein entfernter Verwandter von mir hätte sich vermutlich schon vor Schmerzen die Kugel gegeben, wenn er nicht regelmäßig einen durchziehen würde (THC-haltige Präperate sind übrigens kein adäquater Erstatz).
    Allerdings finde ich die jetzige Regelung mehr als affig, weil inkonsequent. Entweder man legalisiert das Zeug ganz oder gar nicht.


    Zitat

    Original von Vierzehner
    Was ich auf Florian schon geanzwortet habe trifft auch auf deine Aussage zu, nämlich: Dort wo man Cannabis bekommt bekommt man auch den anderen Müll. Und es ist sehr wahrscheinlich, das die Versuchung irgendwann zu groß sein wird, aber dann ist es wohl schon zu spät.


    Mal abgesehen davon, dass das objektiv betrachtet einfach nicht den Tatsachen entspricht, gibst Du doch eigentlich schon den besten Grund für eine Legalisierung. Gekifft wird so und so. Und wenn man das Zeug z.B. legal in der Apotheke bekäme, wäre die von Dir beschriebene Gefahr minimiert.

  • ich selber hab seit ca. 8 jahren nicht mehr(ja los...her mit den billigen wortspielen) gekifft, bin aber auf jeden fall für eine legalisierung. teufel alkohol, zigaretten, autos... alles dinge die weitaus mehr menschen auf dem gewissen haben, aber legal sind und von denen vater staat nicht schlecht lebt. warum also nicht auch cannabis?!

    Einmal editiert, zuletzt von Arne ()