Allgemeine Presseberichterstattung

  • Und genau deswegen, sehe ich darin sogar eine echte Chance. Es sträubt sich in mir, aber ich könnte dem durchaus etwas positives abgewinnen.


    Naja ... ich glaube, letztendlich würde auch nix positives daraus erwachsen. Ja, es würde für den Moment ordentlich rappeln aber 96 lässt er sich doch auch nicht mehr nehmen bzw. das so ohne weiteres auf sich sitzen. Nimm mal für einen Moment an, er trifft die Entscheidung, daß ganz große Geld reinzuknallen, insbesondere auch um den eigenen Gesichtsverlust zu vermeiden.


    96 geht gleich wieder nach oben. Im belanglosen letzten Auswärtsspiel zwischen den beiden feststehenden Aufsteigern RBL und H96 entsteht eine Fanfreundschaft, die mit dem gemeinsamen Verzehr eines Stierhodens (Tschuldige, El Toro) besiegelt wird.


    Es folgt ein Triumphzug durch die Stadt, im Autokorso vorne sitzt lächelnd der Mann, der 96 jetzt zum zweiten Mal gerettet hat.


    Was vor einem Jahr los war, erinnert keiner mehr. Die einzigen beiden verlorenen Spiele in der Saison auch nicht. Mit Derbys hat man es ja eh nicht so.

  • Dank dafür, dass du meine letzte Hoffnung zerstörst.
    :krank:


    :-)


    Aber im Enrst, was ist dann die Alternative. Dann gibt es tatsächlich keinen Ausweg mehr.

  • Schön, der NDR Bericht. Sehr gut insbesondere der Schuss gegen die HAZ.


    Endlich wurde medientechnisch mal ein Zeichen gesetzt. Ob dies ein Feuer entfachen kann, wage ich aber auch zu bezweifeln... leider....

  • @shamrock


    Ein Wiederaufstieg wäre unheimlich schwer, auf keinen Fall planbar oder vorrauszusetzen und erst recht nicht mit Geld so einfach zu kaufen. Man beachte außerdem auch die Konkurrenz.


    Es gibt daher eigentlich nur eine Alternative: Vernunft.


    Diese Gutmenschennummer ist nur gerade nicht so angesagt. Vor allem halt auch nicht auf der Seite, die das Heft des Handelns zunächst mal in der Hand hält und den Lauf der Dinge entscheidend beeinflussen könnte bzw. ja bereits maßgeblich beeinflusst.


    Der Protest (Kind muss weg, Amateure supporten) wird dort doch nur als hilflos wahrgenommen, ausgehend von einer grundsätzlich gewalttätigen und unbelehrbaren Minderheit.


    Das ist eine Fehleinschätzung, tatsächlich ist das Handeln von H96 von Unkenntnis und Hilfosigkeit geprägt. Oder es ist Vorsatz ...


    ... in dem Fall ist eh alles vorbei.


    Bildlich gesprochen:


    Wenn Du Dein ältestes (manchmal ungezogenes) Kind rausschmeisst, weil es wieder im Zimmer geraucht und immer noch nicht aufgeräumt hat, die Haustür zumachst und diese auf ewig verschliessen willst, dann randaliert es vielleicht noch eine Zeit im Vorgarten, aber am Ende wird es verhungern.


    Blöd für Dich wäre nur, wenn es währenddessen in der Küche schon brennt und Du das nicht merkst, weil Du vorne im Flur noch dabei bist, die Tür zu verrammeln.


    Man muss nur eines sehen: Ganz am Ende wird auch in diesem Fall niemand mehr "zuletzt lachen" ...


    .. denn am Schluß der Geschichte stehen alle vor einer Ruine und schauen auf die letzten Rauchschwaden.

    3 Mal editiert, zuletzt von Svennypenny ()

  • Sehr anschaulich.


    Und wenn ich dann natürlich dem Kind die Schuld an dem Brand gebe und gar nicht merke, dass ich mich verrant habe, wird es natürlich schwierig. Das Kind hätte natürlich auch einfach nicht rauchen können. Insofern könnte man meine Strafe ja sogar noch nachvollziehen. Aber wenn ich in meiner blanken Wut/Enttäuschung und was auch immer auch meine Nachbarn und Bekannte (die mich sonst immer besucht haben und mit denen es immer richtig schöne Abende gab) aussperre, weil die mich fragen, ob ich etwas übertrieben habe, dann stehe ich bald ganz allein da.


    Vor allem weil ich jedem immer wieder sagen muss, dass ich Rauchen nunmal nicht dulden kann, und deswegen auch das Abwenden von meinen Bekannten und Nachbarn gutheiße, weil die mir in guter Absicht Fragen gestellt haben und nicht kommentarlos hinnehmen wollte, dass ich mich verrant hatte. Das geht nun wirklich nicht, weil ich Rauchen einfach nicht dulden kann. Das müssen ja auch Raucher sien und fangen bald an, auch im Wonzimmer zu rauchen. Geht nicht!


    Was bleibt dann noch? Ansich nur, dass ich meine Meinung grundlegend ändere, oder alle anderen mich einfach gewähren lassen.

  • @shamrock


    Ein Wiederaufstieg wäre unheimlich schwer, auf keinen Fall planbar oder vorrauszusetzen und erst recht nicht mit Geld so einfach zu kaufen.

    Doch, genau das. Mit Geld zu kaufen.


    (Bruchhagen hat der FAZ gerad mal wieder ein sehr pointiertes Interview gegeben, das ich dir nur empfehlen kann.)


    Dieses Gerede vom "unheimlich schweren Wiederaufstieg" ist Vereinsdenke des letzten Jahrhunderts.


    Hannover hat erstens einen strukturell riesigen Vorsprung gegenüber allen Zweitligisten (meinetwegen kann man über Leipzig und Ingolstadt diskutieren).
    Und zweitens hängt die Wahrscheinlichkeit des Wiederaufstiegs vollständig an der Bereitschaft von Kind & Co. Alles andere ist unmaßgeblich.
    Deswegen kann ich auch dieser ganzen Diskussion um Transfererlöse, ebenfalls nach dem Muster des letzten Jahrhunderts, nicht mehr folgen: "Oh toll, Hannover hat einen Transferüberschuss erzielt. Volle Taschen." Blabla. Das ist doch alles Quatsch, weil es darauf längst nicht mehr ankommt.

  • Svenny, was machen wir denn wenn es die nichtgrüßenden Freunde vom Großen sind? Die kommen ohne vorher anzurufen, laufen mit ihren dreckigen Schuhen durch Dein Haus, Du feierst gerade mit Freunden entspannt auf der Terrasse und sie fangen an es sich im Zimmer des Großen bequem zu machen. Sie haben Bier mitgebracht, drehen jetzt richtig die Mucke auf, Ihr versteht auf der Terrasse Euer eigenes Wort nicht mehr. Du gehst hin, willst sie zur Rede stellen. Sie begrüßen Dich rülpsend, den Mittelfinger ausgestreckt grinsend und sie rufen "Alle Väter sind Bastards". Du willst das sie ruhig sind, sich benehmen, aber sie lachen nur und werden noch lauter. Jetzt gehen sie auf die Terrasse und wollen etwas vom Grill. Deine Freunde verstehen nicht was los ist, hinterfragen nicht warum denn die jungen Burschen so drauf sind. Sie verlangen das Du die Schnösel rauswirfst.......Sie gehen dann freiwillig, weil Du eine Spaßbremse bist, der Große geht mit. Im Vorgarten pinkeln sie Dir noch in die Rosen, die Nachbarn stehen alle an den Fenstern und schütteln den Kopf.


    Ist aber ja Alles nur ausgedacht.... :lookaround:

  • Stammspieler


    Du musst natürlich so gnadenlos übertreiben, um (sowohl nach innen, als auch nach außen) weiter im Recht zu stehen.


    Stellt sich die Frage, ob ich darauf eingehe. Wenn überhaupt, dann gib mir im Bezug zu Deiner Analogie mal konkrete Beispiele. Ansonsten würde ich sagen, sei doch nicht so ein verdammt verstockter Spießer. Sag den Nachbarn, daß sie sich um ihren eigenen Scheiss kümmern sollen und erinner Dich an Deine Jugend. Zieh Dir den Stock aus dem Arsch und lad die Jungens auf Deine Terrasse ein.


    Ein kaltes Bier, 'ne Bratwurst und ein freundliches Wort können Wunder wirken. ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Svennypenny ()

  • Es geht nicht darum wer im Recht ist Svenny, schon lange nicht mehr und am Ende des Tages weiß auch keiner mehr wer den Stein ins rollen brachte.

  • Du willst das sie ruhig sind, sich benehmen, aber sie lachen nur und werden noch lauter. Jetzt gehen sie auf die Terrasse und wollen etwas vom Grill. Deine Freunde verstehen nicht was los ist, hinterfragen nicht warum denn die jungen Burschen so drauf sind. Sie verlangen das Du die Schnösel rauswirfst.......Sie gehen dann freiwillig, weil Du eine Spaßbremse bist, der Große geht mit. Im Vorgarten pinkeln sie Dir noch in die Rosen, die Nachbarn stehen alle an den Fenstern und schütteln den Kopf.


    Ist aber ja Alles nur ausgedacht...


    Während der Stammspieler nach beendeter Party die letzten Gerstansaftflecken vom Leder des Sessels geschrubbert, müde und immernoch stinksauer ins Ehebett fällt, lächelt ihn die Ehefrau verschmitzt aber mit einem Hauch von Scham an, "endlich mal wieder Leben in der Bude".

  • Du willst das sie ruhig sind, sich benehmen, aber sie lachen nur und werden noch lauter. Jetzt gehen sie auf die Terrasse und wollen etwas vom Grill. Deine Freunde verstehen nicht was los ist, hinterfragen nicht warum denn die jungen Burschen so drauf sind. Sie verlangen das Du die Schnösel rauswirfst.......Sie gehen dann freiwillig, weil Du eine Spaßbremse bist, der Große geht mit. Im Vorgarten pinkeln sie Dir noch in die Rosen, die Nachbarn stehen alle an den Fenstern und schütteln den Kopf.


    Ist aber ja Alles nur ausgedacht...


    Während der Stammspieler nach beendeter Party die letzten Gerstansaftflecken vom Leder des Sessels geschrubbert, müde und immernoch stinksauer ins Ehebett fällt, lächelt ihn die Ehefrau Freundin verschmitzt aber mit einem Hauch von Scham an, "endlich mal wieder Leben in der Bude".

    Ich Bin kein Ehebrecher, also bleib bitte bei den Fakten. :lookaround:

  • Du willst das sie ruhig sind, sich benehmen, aber sie lachen nur und werden noch lauter. Jetzt gehen sie auf die Terrasse und wollen etwas vom Grill. Deine Freunde verstehen nicht was los ist, hinterfragen nicht warum denn die jungen Burschen so drauf sind. Sie verlangen das Du die Schnösel rauswirfst.......Sie gehen dann freiwillig, weil Du eine Spaßbremse bist, der Große geht mit. Im Vorgarten pinkeln sie Dir noch in die Rosen, die Nachbarn stehen alle an den Fenstern und schütteln den Kopf.


    Die Nachbarn werden dann aber gleich mit in Sippenhaft genommen, nur weil sie zugeguckt und nichts unternommen haben! Solche Übeltäter aber auch!

  • Hat irgendwer den NDR-Artikel noch? Ist wie von Geisterhand verschwunden.


    Ach was.


    *ring*ring*


    Kuna, Hallo?


    "So Herr Kuna, jetzt passen sie mal ganz genau auf" ...


    :megaphon: "Das ist unsere Stadt, das ist unser Verein, das ist unser Stadion!"

    2 Mal editiert, zuletzt von Svennypenny ()

  • Hat jemand den Artikel gespeichert? In den gängigen Caches (Google, Internet Archive, Bing,...) kann ich ihn leider nicht wiederfinden.


    Nur die folgenden Teile konnte ich finden (Reihenfolge muss nicht stimmen):



    96 kommt aus dem Stimmungstief nicht raus


    Nein, es ist am Sonnabendnachmittag nichts geworden mit dem erhofften Befreiungsschlag. Nicht auf dem Rasen und nicht auf den Rängen. Der Verein bleibt nach der Niederlage gegen Bayern München im Abstiegskampf und die Fans stecken weiter im Stimmungstief. Sportlich hatte 96 einfach Pech mit einem Schiedsrichter, der mit zwei Fehlentscheidungen den Bayern-Sieg ebnete. Das andere Problem, das Hannover derzeit umtreibt, bleibt aber ein hausgemachtes.


    [...]


    Auch die Fans der Roten sind sich untereinander längst nicht mehr grün. Der Versuch, die sich immer weiter vertiefenden Gräben mit dem offenen Brief zuzuschütten, ist gescheitert. Das hat der Sonnabend gezeigt.


    [...]


    Auch Fans, die keiner Ultra-Gruppierung angehören und auch nicht in einem Fanclub organisiert sind, wollen sich die Stimmung nicht per schriftlicher Aufforderung von oben verordnen lassen. Seit Donnerstag wird eifrig über das Schreiben diskutiert. Während der Verein sich mit Aussagen wie "wir haben verstanden" und "es sollte nicht mehr um Versäumnisse der Vergangenheit gehen" offenbar ein positives Echo bei der Anhängerschaft erhofft hatte, hatte es bei vielen Fans den gegenteiligen Effekt. "Inhaltsleer" ist eine oft gebrauchte Beschreibung für das, was der Verein veröffentlicht hat.


    [...]


    Die gesamte Problematik bei Hannover 96 und den Fans sei auch kein "Ultra-Problem" - als dieses wurde sie schon häufiger bezeichnet. Es gebe viel mehr Anhänger, die Kind und das Verhalten gegenüber den Fans kritisch sehen, sagt der Rote-Kurve-Sprecher. Die Berichterstattung darüber in der HAZ greife auch deshalb zu kurz. Man könne von Meinungsmache im Sinne des Präsidenten reden. "Wir haben nicht den Eindruck, dass dort objektiv über die Fanszene berichtet wird", so der Fan-Vertreter. "Wir sind nicht an allem schuld." Zudem würden das Engagement und die positive Fan-Arbeit unter den Teppich gekehrt."

    5 Mal editiert, zuletzt von Simon X ()