Allgemeine Presseberichterstattung

  • Taz-Artikel zum Anteilsverkauf und sonstigen Verstrickungen rund um 96 (im Moment leider nur ohne Bilder im Archiv einsehbar): Link


    Edit: Habe doch noch einen besseren Link gefunden


    Hannover-Connection in Reinkultur! :kotzen:

  • Der Beitrag im ZDF gerade war einer der besten, die es zu dem Thema gab. Bis auf Martin natürlich.
    Dank an alle Beteiligten

  • Das stimmt. Überraschend war tatsächlich auch der Verkauf der Vereinsanteile an der KGaA Thema (online noch nicht frei verfügbar). Geht doch.
    Übrigens stand am Samstag auch in der gedruckten HAZ was dazu. Und es wurde auch dargestellt, dass Madsack-Anteile an der S&S hat. Aber insgesamt fiel der Bericht erwartungsgemäß viel zu "lasch" aus. Sie kamen wohl angesichts der überregionalen Berichterstattung wohl nur nicht mehr am Thema vorbei, denke ich.

  • Wer schreibt eigentlich für dpa, wenn es um 96 geht? In dem letzten Artikel (siehe Pressebereich zeit.de) finden sich für meinen Geschmack einige "Vereinsführungssichtweisen".


    Zitat

    Drei Durchgänge bedurfte es schließlich, ehe der 96-Vorstand um Kind seine Entlastung bekam. Rund ein Viertel der Mitglieder verweigerte die Zustimmung.


    Zitat

    Der Verkauf ist ein höchst emotionales Thema. Dabei kassiert der Stammverein mehr als drei Millionen, und an den Machtverhältnissen in dem Gesamtkonstrukt Hannover 96 ändert sich überhaupt nichts.


    Zitat

    Das Vorstandsmitglied Ralf Waßmann sagte hingegen: "Wir haben die Seele des Vereins nicht verkauft." Tatsächlich ist es so, dass die Sales & Service GmbH & Co. KG dem Mutterverein fast dreimal soviel Geld für die Anteile zahlte, wie sie nach der Beurteilung eines Gutachters wert sind.

  • Könnte immer noch Jochen Zwingmann sein. Und der wiederum steht der Führung von 96 recht nah. Durfte sich ja auch über so manchen Auftrag uns dem Hause 96 freuen (Stammplatz z.B.).

  • Er war am Montag auf jeden Fall auch da. Es liegt somit nahe, dass er für den Artikel (mit-)verantwortlich sein könnte.

  • Regelmäßig journalistisch neutrale Artikel gibt es leider nur von Otto, Marwedel oder Weiße zu lesen (das Kicker Autoren-Trio für 96 kann ich schlecht beurteilen, da ich deren Artikel zu selten lese). DPA, Madsack und Bild dagegen sind bekanntermaßen nicht genießbar.

  • Warum kann keine der sogenannten Zeitungen einmal einen Bericht über Fans von Hannover 96 verfassen ohne das Wort Ultra?
    Selbst einen Anwalt als Ultra-Anwalt zu bezeichnen finde ich von der NP äusserst negativ.
    Nur weil besagter Anwalt 96 Fans vertretten hat ist er gleich ein Ultra-Anwalt?

  • Der HAZ Artikel zur JHV liest sich so anders, als die anderen überregionalen Blätter und das, was hier im Forum so kolportiert wurde.
    Sind wohl näher dran an allem.


    Schade, dass ich die HAZ immer nur bei meiner Mutter lesen kann.
    Echt schade.

  • Der HAZ Artikel zur JHV liest sich so anders, als die anderen überregionalen Blätter und das, was hier im Forum so kolportiert wurde.
    Sind wohl näher dran an allem.


    Schade, dass ich die HAZ immer nur bei meiner Mutter lesen kann.
    Echt schade.


    Bitte ermahne deine Mutter mit ernsten Worten, es ist nicht en vogue madsack zu lesen.

  • Das ist doch einfach: Kaufen ist schlimmer als lesen.
    Lesen ist auch bei der BILD nicht verkehrt. Es sollte nur nicht die einzige Quelle sein, aus der man schöpft. Stichwort 'dem Volk aufs Maul geschaut'.