Beiträge von Dieter S.

    Das Kocak ein schlechter Kaderplaner ist hat er schon in Sandhausen bewiesen und musste auch deshalb gehen; auch hier in Hannover sind seine Wunschspieler fast ausnahmslos gefloppt oder repräsentieren absoluten 2. Liga Durchschnitt. Es wurden ausschließlich Spieler aus 1. Liga oder 3. Liga geholt- KEIN Einziger Spieler aus der 2. Liga, die die Intensität kennen und sich bereits auf die "raue Luft" eingestellt haben.


    Kocak's Flopliste: Ochs (1. Liga Hoffenheim), Falette (1. Liga Eintr. Frankfurt), Kaiser (1. Liga Dänemark Bröndby), Bijol (1. Liga Russland ZSKA Moskau), Schindler (1. Liga 1. FC Köln), Frantz (1. Liga Freiburg), Twumasi (1. Liga Spanien D. Alaves), Basdas (3. Liga Türkei)

    Kocak's Durchschnitt: Muroya (1. Liga Japan), Sulejmani (3. Liga SV Waldhof),

    Kocak's Verstärkungen: Esser (1. Liga Hoffenheim), Hult (1. Liga Griechenland), Guidetti (1. Liga Spanien D. Alaves)


    Diese Personalpolitik ist unterirdisch und die mit Abstand schlechteste in der 2. Liga: Teure Spieler, die leider nicht die Qualität haben, um Hannover nach vorne zu bringen.


    Warum wurden keine gestandenen Spieler aus der 2. Liga verpflichtet, die ablösefrei zu haben gewesen wären (z. B. Ballas, Soares, Kyereh, Kerk, Beermann) oder nur noch ein Jahr Vertrag hatten (z. B. Ernst, Krüger, Schäffler)?


    Das dieses zusammengewürfelte Konstrukt keinen Erfolg verspricht versteht sich von selbst- Erfüllungsgehilfe Zuber hat Null Phantasie bei der Kaderzusammenstellung und macht Dienst nach Vorschrift (was unter Berücksichtigung der Vorfälle um seine Person schon eine ordentliche Leistung darstellt).

    Über Allem steht Oheim Maddin, der vor jeder Saison komplett verzückt von der Arbeit seiner Untergebenen ist und erst im Laufe der Vorrunde wiederholt feststellt, welchen "Müll" er sich ins Haus geholt hat.

    Wie ein Kind, dass feststellt, dass der Weihnachtsmann in Wahrheit doch Onkel Dieter ist. Bald setzt bei Old Maddin die große Enttäuschung ein, die alternativlos seine sportliche Leitung in den Fokus rückt und einen baldigen Wechsel wahrscheinlich macht.


    Das überteuerte, wenig qualifizierte Spieler Repertoire ist aber weiterhin in Lohn und Brot und muss teuer abgefunden werden; ebenso wie die sportliche Leitung.


    Same procedure as every Year Martin!


    Was passiert in den wöchentlichen Sitzungen der GROSSEN 3? Wie erklärt Kojak, dass er einen verdienten Führungsspieler, wie Prib aufs Abstellgleis stellt und gleichzeitig Oldies, wie Kaiser und Frantz verpflichtet? Wie erklärt er einen Transfer, wie den von Basdas (wahrscheinlich wollte er Bas Dost haben und Zuber hat ihn nur falsch verstanden..), der jeden Spieler aus dem Nachwuchsbereich vor den Kopf stoßen muss? Wie erklärt er das Festhalten an Spielern, wie Schindler, die in JEDEM Spiel absolut unterirdisch spielen?


    Spielen diese Protagonisten nur, weil sie neu sind und der Trainer seine Transfers in irgendeiner Form rechtfertigen will?

    Warum wurde anfangs das Leistungsprinzip ausgehebelt (Franke/Falette)?


    Das sind Fragen auf die die Fans von Hannover 96 eine Antwort verdienen- nicht dieses elendige Gejammer um Mentalität und angeblich mangelnde Belohnung.


    Herr Kocak es reicht!!

    sasa: zu Deiner Frage;

    eigentlich bin ich kein Freund von Rückholaktionen, aber es ist ja auch eine Frage der Alternative! Im Frühjahr/Sommer als sich abgezeichnet hat, dass mit Anton der zentrale Mittelfeldspieler nicht zu halten sein würde, wurde ausschließlich Bijol verpflichtet- das reicht aber augenscheinlich nicht.

    Ich verlasse mich ein klein wenig, wie bereits erwähnt, auf die Expertise vom Paderborn-Trainer, den ich für absolut qualifiziert halte, der im August-Kicker vehement auf die Verpflichtung von MS gedrängt hatte!

    Ich denke, wenn er für Paderborn ein Wunschspieler gewesen (vor 3 Monaten, wie gesagt, nicht vor 3 Jahren) sollte er auch für unsere Resterampe zumindest eine Überlegung wert sein- dazu kommt auch der hohe Motivationsfaktor für die Roten, der bei 90 Prozent des Kaders nicht vorhanden ist (außer Esser, Hübers, Weydandt)

    Welche Alternativen (auch für die Wintertransfers) gibt es denn auf dieser Position?

    Zum Abschluss meiner großen Schelte sei gesagt:

    wir haben vor Allem den Abgang von Waldi Anton in keiner Art und Weise verkraftet- und gerade die Position des DM ist im modernen Fußball die Wichtigste.

    Auch bei Bayern München ist seit dem Abgang von Thiago und dem verletzten Kimmich ein Ungleichgewicht aufgetreten.

    Unsere Balance ist einfach nicht vorhanden- ein Jaka Bijol kann es nicht richten, er ist einfach zu langsam und fahrig-daher ja auch mein Gedanke mit Manuel S.- sicher kein Heilsbringer, aber ein echter "Roter", der mit seiner Erfahrung und Bissigkeit den Gegner auch mal ein bisschen weh tun könnte- immerhin hat er vor 2 Jahren mit dazu beigetragen, dass Union Berlin aufgestiegen ist.

    Heuer geht es (leider) nur noch darum die Abstiegsplätze zu vermeiden.

    Mir würde es gelegentlich helfen, wenn der Trainer seine Gedankengänge und seine Philosophie dem geneigten Zuschauer/Leser erklären würde.

    Warum wurde der einzig torgefährliche MF-Spieler (Prib) ausgemustert?

    Welches System soll gerade auswärts gespielt werden?

    Welche Spieler(typen) sind für das Gegenpressing verantwortlich?

    Gibt es Plan, wie man die Räume eng machen kann und defensiv einfach erstmal gut "steht"? Wenn ja, warum funktioniert dieser Plan nicht?

    Ich bin die Ausreden von KK einfach leid!

    Er hat doch (grundlos) die Mannschaft auf halb 8 gedreht und es sollte der Focus bei den neuen Spieler auf die Mentalität gelegt werden.

    Warum muss es dann gebetsmühlenartig immer und wieder widerholt werden?

    Leider gibt es keine Antworten zu diesen Themen...dafür werden die üblichen Parolen wieder auf der nächsten PK geklopft...

    Wie ich bereits in einem früheren Post geschrieben hatte; es kann mit dieser Mannschaft nur das EINE Ziel geben- die Sicherung des Klassenerhalts; ob das mit diesem Trainer möglich sein wird, der die Kabine total verloren hat und für sein "Arschboken" nur noch müde belächelt oder hinter vorgehaltener Hand sogar verhöhnt wird?

    Ein Trainer, der eine in der Rückrunde gut funktionierende Einheit ohne Grund und Verstand aufgelöst hat?

    Der einen kompletten Mannschaftsrat, der immerhin auch den Geist der Gruppe symbolisiert hat, in die Wüste geschickt hat?

    Ein Trainer, der von der ersten Einheit nur über "Mentalität", "Charakter" und "Länderspielabstellungen" gejammert hat, aber nie über Taktik oder Spielsystem referiert?

    Ein Trainer (und ein Heldt-Assistent), der eine leblose Söldnertruppe geformt hat, in der Keinen für Keinen kämpft und ein Spielsystem nicht zu erkennen ist?

    Die Antwort wird natürlich in 3 Wochen und dem Sturz auf Platz 17 beantwortet werden.

    Die Antwort lautet: Natürlich nicht!

    In der letzten Saison hat das Duo K/Z noch von der guten Arbeit von Jan S. profitiert (Teuchert, Horn, Jung, Franke, Ducksch).

    Jetzt schlagen die absoluten Fehleinkäufe (Ochs/Kaiser/Evina/Sulejmani/Basdas/Schindler...) gnadenlos durch und werden auch dem neuen Trainer die Tränen in die Augen treiben.

    Jeder, außer dem Kind auf der Tribüne wissen, dass diese "Mannschaft" deutlich schlechter ist als die Vorherige und das der Abstiegskampf gestern begonnen hat.

    Wobei "Kampf" diesem "Team" nicht unterstellt werden sollte.

    Vielleicht kann Manuel S. ein wenig helfen- und ein neuer junger Trainer, die die Crew zumindest in Ansätzen zu einem Spielsystem verhilft und eine Taktik erklärt, die auch in Auswärtsspielen einen Punktgewinn erlaubt.

    Herr Breitenreiter übernehmen Sie bitte schnell!

    Second Prize : Vielen Dank für deine Meinung! Im Grunde hast du meine Analyse Ja nur vervollständigt. Die von mir genannten Spieler aus der dritten und vierten Liga wurden zum Teil auch Hannover 96 angeboten (justvan und Führich).

    Diese Spieler hätten auch Positions bezogen bei uns einen großen Mehrwert gehabt. Wir suchen doch nach einem flexiblen achter und einem aggressiven rechts außen.

    Ich mache auch die fehlende Spiel Philosophie nicht an zwei oder drei Punkten mehr oder weniger fest. Ich habe einfach das Gefühl, dass sich bei uns etwas grundsätzlich ändern müsste, um dauerhaft Erfolg zu haben. Die Implementierung eines starken Sportchefs, mir fällt da spontan der Sportdirektor vom VfL Osnabrück ein, würde hier einiges verändern. Die vom Kind benannten Protagonisten sind willkürlich und austauschbar; eine richtige Basis wird so nie gelegt. Die beste Verstärkung für die nächste Saison wäre Schmede, Der schon bewiesen hat, dass er mit ganz wenig sehr viel erreichen kann. Die Frage ist nur, ob unser alterndes Kind Irgendwann bereit ist für eine wirkliche Veränderung. Die Hoffnung stirbt zum Glück nie

    Unser Problem ist ein Generelles: wir haben einfach kein Spielsystem.

    in der letzten Saison ist dies noch nicht aufgefallen, da wir eine, für 2. Liga, hochwertige Mannschaft hatten.

    Spieler, wie Anton (Bijol), Prib (Frantz), Teuchert (Sulejmani), Guidetti (-), Horn (Albornoz), aber ein spielerisch starker Spieler, wie Stendera wurden bisher nicht gleichwertig ersetzt- bislang gibt es nur auf der LV - Position (Hult) und auf der TW Position (Esser) ein Upgrade.

    Die taktischen Mängel treten vor allen Dingen auswärts zu tage, wenn der Gegner schnell und gradlinig spielt (Paderborn/Fürth) und unsere Roten weder ins Gegenpressing kommen, noch tief genug stehen, um die Räume zu verdichten.

    Eine Mischung führt bei dem langsamen Mittelfeld (Kaiser/Bijol) zwangsläufig zu Torchancen des Gegners, wenn gerade über außen große Lücken entstehen.

    So entsteht immer Überzahl auf den gefährlichen Positionen im Halbfeld in Strafraumnähe, was Gegner mit einer Struktur (Fürth/Paderborn) gnadenlos ausnutzen.

    Auch in Paderborn war 96 reif für mindestens 4 Gegentreffer, in Fürth hätten es locker 7-8 sein können.

    Hier zeigt sich neben der fehlenden Philosophie auch der Charakter des Trainers; ein Trainer, wie Baumgart hat nebenbei Regionalspieler (Führich, Justvan, Schallenberg) eingebaut, die schon jetzt absolute Leistungsträger sind und die SpielIDEE (ja, so etwas gibt es tatsächlich) total verinnerlicht haben;

    wenn bei uns 3 Spieler zu Länderspielen abgestellt werden wird gejammert und gewehklagt, obwohl man schon bei der Verpflichtung der Spieler genau um diese Problematik wusste.

    Ich würde mir einen starken Trainer wünschen, der weniger lamentiert und nicht immer nur die Mentalitätsschublade aufzieht, sondern ein System (oder sogar eine Philosophie) implementiert, die unabhängig vom Gegner funktioniert und durchgezogen wird.

    Es gibt viele Mannschaften (nicht nur Osnabrück, Fürth, Paderborn), die genau nach diesem Verfahren Erfolg haben- junge, hungrige Spieler aus unterklassigen Teams, die die Kriterien erfüllen und in das System passen könnten, zu verpflichten und ein echtes Team aufzubauen.

    Unsere sogenannten "Königtransfers" sind vor allem teuer und absoluter Durchschnitt (Bijol, Frantz, Kaiser) oder weit darunter (Ochs, Twumasi).

    Ich bleibe trotzdem dabei, dass wir einer sorgenfreien Saison entgegen gehen und Teams, wie St. Pauli, KSC, Würzburg hinter uns lassen können

    In der Mannschaft gibt es keine Struktur, keine, wie sagt man heute so schön, Philosophie- es wird nur gebetsmühlenartig eine Mentalität eingefordert.

    Wer bei anderen Trainern darauf achtet, wird zu dem Schluss kommen, dass das nur bei Übungsleitern der Fall ist, die keine vernünftige Taktik zusammen bekommen.

    Das war ja auch der Grund warum KK bei Sandhausen entlassen wurde.


    Ich denke trotzdem, dass uns eine sorgenfreie Saison erwarten wird und wir nicht hinten reinrutschen.

    Platz 8-12 ist realistisch, wenn zur RR auf den AV und im DM nachgebessert wird.


    Herr Kind ist wahrscheinlich der Einzige, der mutmaßt, dass der Kader gut zusammengestellt worden ist.