Beiträge von ExilRoter

    Ich werd' mir jetzt nicht zur Mission machen, die letzten Zweifler zu überzeugen.


    Lest, was die betroffenen Ärzte sagen. Alle. Das ist ein einheitliches Bild. "Es sind nicht nur Ältere, die Beatmung brauchen. Und, ja, wegen dem Scheiß Virus!"


    Das haben sogar schon die chinesischen Ärzte gesagt, angefangen an vom ersten Whistleblower. (Inzwischen verstorben.) Ich hab's da auch nicht glauben wollen. (Aber als jemand, der 20 Jahre empirisch geforscht hat, habe ich es zur Kenntnis genommen.) Und der Merksatz: "Traue keinen Informationen aus China" gilt weiter.


    Für mich kam das große Umdenken zu Beginn letzter Woche mit den Berichten der italienischen Ärzte. Vielleicht kommt es für viele einfach später.

    Panik ist definitiv nicht hilfreich.


    Also reiß' Dich zusammen und verfall nicht in Panik. Das war mein Aufruf schon letzte Woche.


    Schönreden gilt nicht.

    Die Gefahr muss realistisch dargestellt werden. Ohne Schonung. Die Leute werden damit klar kommen müssen, denn das ist das Ding, was auf uns zurollt. Um so eher sie verstehen, desto besser.


    Der obige Artikel ist nur realistisch. Mehr nicht.


    Dieses "Gesunden passiert nichts" war immer ein Mythos. Einer der ältesten Abwehrmechanismen, gemeinsamen Ursprungs mit "das gibt es gar nicht, die sterben an was anderem, die sind ja alle alt."


    Alles Bullshit, der sich nur aus einem Grund verbreiten konnte: Weil die Leute es glauben wollen.

    ...und das das viel häufiger vorkommt, als die Leute annehmen.


    ...und das ein nicht-tödlicher Verlauf nicht heißt, dass man keine dauerhaften Folgeschäden mitnimmt.


    ...und dass das ein verdammt ernstzunehmendes, eigenständiges Krankheitsbild ist.


    ja, es gibt milde Verläufe. Seit dankbar statt leichtsinnig.


    EDIT: Ja, es ärgert mich etwas. Ich predige hier seit einer Woche: Lest, was die damit konfrontierten Ärzte sagen!

    Extra-Post, weil so wichtig: Das hatten auch _alle_ italienischen Ärzte gesagt. Falls ihr das nicht mitbekommen habt, habt ihr nicht zugehört.

    Bei weitem nicht der einzige Artikel. Da wird schon seit einer Woche vor gewarnt, dass das falsch eingeschätzt wird.


    Ich hatte vor etwas mehr als einer Stunde einen weiteren gepostet.


    Idioten tun halt, was Idioten halt so tun.

    Den Artikel postete ich gestern.


    Sehr da keinen Panikartikel drin. Ist komplett kongruent mit dem Bekannten. Ist halt so, dass viele sich an alles klammern, womit sie sich was vormachen können.

    Das erste Mal, das was durch die europäische Käseglocke gedrungen ist.


    Die Flüchtlinge haben's nicht geschafft, weil die Mauer in den Köpfen ist.


    Der Virus geht unter die Haut. Wir sind tatsächlich ein verficktes global village und jetzt können wir es auch spüren.

    Naja, solange weiterhin existenzielle Unsicherheit besteht, ist es verständlich, dass Unternehmer versuchen, ihren Betrieb irgendwie am Laufen zu halten, mit jeder möglichen Begründung, also auch mit der Begründung, sie verkauften ja Grundnahrungsmittel.


    Wir bräuchten sowas wie in Frankreich (insofern das da auch wirklich so umgesetzt wird): Eine Aussetzung der Mieten, von Strom, Gas und Heizung. Zumindest für kleine Unternehmen, am besten auch für Privatpersonen, zumindest für diejenigen, die von existenziellen Sorgen umgetrieben werden. Damit alle mal ein bisschen chillen können.

    Die einen nennen es "den scheiß sehr ernst nehmen und den Wink mit dem Zaunpfahl begreifen", die anderen "vorauseilender Sklavengehorsam".


    Als Versuch gemeint, diese wichtige Diskussion - trotz aller verständlichen involvierten Emotionen - zu versachlichen: Diesen Begriff des Sklavengehorsams habe ich hier weder verwendet, noch gelesen und ganz bestimmt nicht intendiert.


    Ich habe auch drei Kinder, kann sein, dass ich das schonmal erwähnt habe. :engel:


    Ich finde toll, dass Du das ernst nimmst und voll mitziehen willst. Ich verstehe, denke ich, sagen zu können, auch Deinen Frust. Aber wenn wir empirisch keine 100% bekommen, auch nicht mit Ausgangssperre, wenn es immer Leute geben wird, die das leugnen werden (die Leute leugnen viel offensichtlichere Sachen hartnäckig, des Menschen Wille ist halt sein Himmelreich), wie gehen wir vernünftig und konstruktiv in Bezug auf den Erfolg der Maßnahmen damit um?


    Das ist keine rhetorische Frage. Und ich habe keine abschließende Antwort drauf. Wir müssen die Antwort finden, denke ich.


    Bei mir zeichnet sich ab, dass es sehr viel bringt, im Gespräch mit Verharmlosern immer wieder die Berichte der Ärzte, den Krankheitsverlauf, die Erklärung einer aggressiven Lungenentzündung zu bringen. Macht keinen Spaß, aber bislang ist mir kein Leugner über den Weg gelaufen, der nicht angefangen hätte, zuzuhören und nachzudenken.