Beiträge von ExilRoter

    Irgendwas ist im Busch.


    - Gerüchte: Die Russen bereiten irgendwas am Nuklearkraftwerk Zaphorizhia vor. Wollen wir hoffen, dass das täuscht.


    - Im russische besetzten Nova Khakhovka, wo die nördliche der Brücken über den Dniepr ist, wurde wohl das Elektrizitätswerk beschossen. Keine Ahnung wer & warum.


    - Aber die schrägste Meldung: Die Russen evalukieren lt. dem Governeur der Region Mykolaiv, Kim, alle Offiziere von der westlichen Seite des Dnjieprs zumindest über den Fluß. (Twitter, englisch.)

    Sehe ich es eigentlich richtig, dass gerade lauter FBI-Agenten und Kriminaltechniker diese höchst höchst höchst geheimen Dokumente lesen? Werden die hinterher alle zusammen in einem dunklen Verlies eingekerkert oder besser gleich liquidiert?:rofl:


    Weil Trump nicht in der Lage ist, sich an die Sicherheitsregularien zu halten, kann das FBI das auch nicht, meinst Du?


    Das ist jetzt schon Argumentation auf Trump-Anhänger-Niveau.

    Okay, das liest sich jetzt so, als sei bekannt gewesen, dass die - gefundenen - Dokumente bei Trump gewesen sind. Dass er sie quasi während seiner Präsidentschaft mit Wissen der verwaltenden Stellen bekommen und dann nicht zurückgegeben hat.


    Der ganze Vorgang ist mir ein gutes Stück weit unverständlich. Aber es scheint nicht so zu sein, dass er die Dokumente heimlich entwendet hat.


    Deswegen rudere ich mal gleich zurück, was mein gestriges Statement angeht.


    Das ist trotzdem ein massives Vergehen erster Güte, bitte nicht falsch verstehen, aber in Anbetracht dieses Umstandes ist tatsächlich möglich, dass er aus politischen Gründen wieder mal davonkommt.


    Quelle für den oben zitierten Umstand ist die Washington Post.

    Christoph Grozev (Bellingcat) auf Twitter (Orig. engl., dort zitierte Quelle russisch.):


    Zitat

    Das ist absolut surreal. Evgeny Prigozhin besucht persönlich Gefängnisse, bietet Amnestie "in sechs Monaten" an, wenn die Verurteilten in der Ukraine kämpfen, "Mörder bevorzugt, es wird euch gefallen".


    Prigozhin ist der Strippenzieher hinter der Wagner-Gruppe.

    Verurteilung? Das ist jetzt aber zurückgerudert.


    Wenn es zu einer Verurteilung wegen Entwendung von Papieren dieses Geheimhaltungsgrades kommt, muss es Knast geben, zwangsläufig, denn: Jeder Geheimnisträger momentan, egal, ob in Militär oder Behörden, behält seine Geheimnisse, weil er ihm sonst 10 bis 30 Jahre Knast drohen. Würde Trump mit Bewährung davonkommen, wäre das ein Präzedenzfall, den sich der Staat nicht leisten kann.

    Das ist aber der Stand von bevor dem Schritt, den Garland gerade gemacht hat.


    Bevor mich jemand dran erinnert: Mir ist völlig bewußt, dass ich in der Sache Trump in der Vergangenheit fatalen Fehleinschätzungen erlegen bin. Ich habe trotzdem meine Meinung, allerdings mit entsprechend wenig Selbstbewußtsein, diesmal.


    Aber: Ich denke schon, dass sich jetzt die Spreu vom Weizen trennen wird. Schön, dass sie alle "all in" gegangen sind auf ein sinkendes Schiff.


    Natürlich wird es einen Q-Anon-mäßigen hardcore-Kern geben. Aber sollte das FBI tatsächlich fündig geworden sein, geht Trump in den Knast. Ich denke in aller Bescheidenheit, dass das eine sichere Sache ist.


    Einen Bürgerkrieg wird's nicht geben. Sicher einzelne Spinner. Aber der Bürgerkrieg war schon für den 6.1.'21 angesagt worden, und jetzt sind sie alle am flennen, weil sie rausgefunden haben, dass sie sich strafbar gemacht haben.


    Gibt es doch einen Bürgerkrieg, wird Amerika endlich entwaffnet. ;)

    Falls tatsächlich, wird das ein böses Erwachen für die Special Forces-Cosplayer.


    Für mich sieht es eher so aus, als hätte Trump den Bogen überzogen, auch wenn sich viele Republikaner bezüglich der Hausdurchsuchung nochmal demonstrativ hinter ihn gestellt haben. Ich erwarte eigentlich schon, dass seine Anhänger nun beginnen, von ihm abzufallen.


    Damit ist keine Ursache für das Problem gelöst, aber es wäre dennoch schön.

    Guardian (deepl-Übersetzung):



    Klassifikation der Dokumente war wohl "Special Access Programm", oberhalb von "Top Secret". Dokumente, die überhaupt nur in gesicherten Umgebungen geöffnet werden dürfen.

    Früher war mehr Revolution.


    Ich fühle mich missverstanden.


    Wenn ich mir die real existierende parlamentarische Demokratie so anschaue, ist es von da ein ziemlich weiter Weg zu einer Gesellschaft, die die Macht des Kapitalismus als ökonomisches und kulturelles Gesamtregime wirklich wirksam zugunsten von Ehtik und Vernunft einhegt.


    Ansonsten bin ich schon lange ein Gegner von "Wenn ich nicht tanzen kann, ist es nicht meine Revolution". Keine Sorge.


    Vielleicht irgendwann in Ruhe mehr zu dem Themenkomplex, stößt ja immer wieder auf Interesse. Vor dem 23.8. aber nicht sehr realistisch.

    Von Zwangsmaßnahmen gegen Wohlhabende + Guillotine zu Nuancen des Steuerrechts; Du entwickelst dich weiter.


    Gegen Zwangsmaßnahmen habe ich nichts. Kann mich aber gerade nicht daran erinnern, welche gegen Wohlhabende vorgeschlagen zu haben. Sowas mache ich eigentlich nicht.


    Weil ich die ganze Personalisierung in der Debatte blöd finde. Es geht um's System. "Die Reichen" sind in meinem Buch nicht Schuld an dem Gesamtmist. (Aber sie hätten dennoch bei mir weniger Geld, richtig.)


    Guillotine... war doch immer nur Scherz!!1! HAHAHA... ;) Würde ich doch nie machen, außer auf ausdrücklichen Volkswillen, zur Belustigung oder wenn wir Reality-TV abschaffen. Irgendeine Unterhaltung braucht's doch.


    Ansonsten ist mir aufgefallen, dass ich ZIzeks affirmative Position zur Bürokratie in den Parteinamen einbauen muss. Also z.B.: "Partei des freiheitlich-sozialistischen Bürokratismus".

    Warum geht man nicht einfach diametral andersrum vor, als momentan? Einkommenssteuerfreibeträge deutlich erhöhen. Dadurch würden alle entlastet werden, aber diejenigen, die es am meisten brauchen, um so mehr. Und weil unten kein Geld in Kapitalmärkte gesteckt wird, wird es gleich verkonsumiert, kurbelt also die Wirtschaft an.

    Schrieb ich die Tage bereits an gleicher Stelle: Weil die unteren Einkommen bereits jetzt den Steuerfreibetrag gar nicht ausschöpfen können, weil sie gar nicht so viele Steuern zahlen.


    Okay, das ist ein Argument. War nicht durchdacht von mir, aber das war Absicht, sonst wär' es ja kein FDP-Abklatsch. ;)


    Ich schrieb: "Da haben alle was von". Aber wer momentan noch nicht über den Freibetrag ist, der natürlich nicht.


    Also verbessere ich meinen Vorschlag: Bei denen, die deswegen nicht davon nicht profitieren, legt der Staat was drauf. ;)


    Das gibt dann natürlich wieder Probleme am Arbeitsmarkt, weil dann der Staat niedrige Löhne subentioniert, d.h. die Unternehmen wollen die Löhne niedrig halten und die Arbeitnehmer sind eher geneigt, das zu aktzeptieren. D.h. wir müssen uns da noch einen klitzekleinen Ausgleichsmechanismus einfallen lassen. Vielleicht 'ne progressive Abflachung des Zuschusses. Uns fällt bestimmt was ein. :D

    Ich weiß, ich sollte und wollte kürzer treten, aber der hier ist echt zu schön...


    Russisches Fernsehen so: "Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst des Schwulen Faschismus."


    Twitter, englisch. (Markelov ist wohl tatsächlich Politikwissenschaftler, oder so.)

    Warum geht man nicht einfach diametral andersrum vor, als momentan? Einkommenssteuerfreibeträge deutlich erhöhen. Dadurch würden alle entlastet werden, aber diejenigen, die es am meisten brauchen, um so mehr. Und weil unten kein Geld in Kapitalmärkte gesteckt wird, wird es gleich verkonsumiert, kurbelt also die Wirtschaft an.


    Und es wäre denkbar unbürokratisch. Vielleicht sollte ich 'ne eigene Partei aufmachen, "Freiheitliche Sozialisten Deutschlands" oder so. ;)