Beiträge von Lumpi

    Moin, ich war am Samstag nach Jahren mal wieder im Stadion.

    Die Mannschaft meines Sohnes hatte Freikarten und so habe ich mein mir selbstgegebenes Versprechen unter Maddin Kind dieses Stadion nicht mehr zu betreten, für diesen Tag ruhen lassen.

    Diese 10 bis 12 jährigen hatten frecherweise keine Kreditkarten oder ähnliches dabei.

    Was soll der scheiss? In dem Fall wären genug Erwachsene dabei, aber ich bin so altmodisch, dass ich der Meinung bin, Bargeld sollte immer das erste Zahlungsmittel sein.

    Und wenn bargeldlos verlangt wird, muss es einfach sein dieses "Kundenfreundlich" umzusetzen.

    Auf der anderen Seite finde ich es konsequent, dass der Service-Gedanke Hand in Hand mit der sportlichen Leistung bei 96 geht.

    Wir leben in einem Europa, was seit Jahren die Probleme der Flüchtlinge ignoriert .

    Wird bestimmt ganz spannend welches Land wir anbetteln uns die paar Millionen Klimaflüchtlinge vom Hals zu schaffen .

    Das hatte ich auch gerade gelesen und bin jetzt einigermaßen Ratlos.

    Das wird wirklich heftig, aber wir leben ja Gott sei Dank in einer Gesellschaft die sich allen Problemen stellt .:???:

    Deutscher fährt in den Urlaub nach janz weit weg:

    Arzt:" Sie brauchen noch 46 Impfungen wegen diverser Krankheiten. "

    Deutscher:"Wo sie gerade dabei sind, ich brauchte noch ne Injektion wegen meiner Flugangst und eine weitere wegen meiner Hämorrhoiden. "

    Weltweite Pandemie!

    Deutscher : "ich will keine Impfungen, das ist doch gar nicht richtig erforscht. "


    :kopf:

    Lumpi -was meinst du dann aber mit deiner Ansage: "ich weiß nicht, ob ich die nächste Pandemie mitmache?"

    Das sollte Sarkasmus sein, so nach dem Motto diesmal hat das ja Spaß gemacht aber nächstes Mal könnt ihr den scheiß ohne mich machen.

    Um das klarzustellen, ich habe bisher alles mitgetragen. Bin geimpft und geboostert. Und mir ist klar, dass sich täglich neue Situationen ergeben und neue Bewertungen stattfinden müssen.

    Nur die Art der Aussendarstellung finde ich derzeit ziemlich schwach.

    Die namenhaften Wissenschaftler warnten bereit im Spätsommer vor der nächsten Welle. Da war aber Wahlkampf und es wurde versprochen kein weiterer Lockdown usw.

    Jetzt warnen die Wissenschaftler erneut und hier wird immer noch mit der falschen Seite gekuschelt.


    Ich habe das Gefühl wir reagieren nur noch, statt wie anfangs der Pandemie zu agieren.

    Ich finde es auch richtig dass es zwischen Wissenschaft und Maßnahmen noch eine Stelle gibt, die Abwägungen vornimmt.


    Aus Sicht der Wissenschaft wäre "alles zu" natürlich immer die beste Variante, da dies dem Virus am Besten entgegenwirken würde. Aber wollen wir das ?

    Letztes Jahr gleiche Zeit.

    Wir machen ein bisschen was zu, aber lassen noch genug auf damit sich alle wohlfühlen.

    Dann dauert die scheisse aber eben bis Mai.

    Warum lernt man nicht?

    Warum nicht lieber harte Einschränkungen unddie zeitlich begrenzt?

    Was ich nicht verstehe, warum am Tag der Minister Konferenz und der Entscheidung das Rki etwas fordert, einen oder zwei Tage vorher bekannt wird , was das Expertenteam denkt und die Stiko zwischendurch das Boostern gefühlt jeden Tag neu bewertet.

    Diese schwache Kommunikation ist Wasser auf die Mühlen derer, die immer noch an eine Verschwörung glauben oder auch die Leute die verunsichert oder skeptisch sind.


    Mir fehlt da die klare Linie,.

    Das ist wie ein Pflaster was abgezogen werden muss. Lieber schnell als dieses rumgeeiere.

    Ich finde es faszinierend, dass man nach gut 21Monaten Pandemie es immer wieder schafft ein so beschämendes Bild in der Aussendarstellung abzugeben.

    Die Stiko sagt dies,das Expertenteam empfiehlt jenes, das RKI sagt dieses und die Regierung beschließt etwas anderes.


    Wenn das so weitergeht hat man gar keine Lust mehr beider nächsten Pandemie mitzumachen.

    Auf absolut keiner Ebene hilft mir Rauchen, habe ich mir immer wieder gesagt.

    Das ist genau der Punkt.

    Deshalb auf zum nächsten Schritt: Einfach nicht mehr dran denken. Ist es nämlich nicht wert.

    Denk lieber an die romantischen Stunden mit mir, dann wird es relativ leicht.

    Eigentlich wollte ich es nicht öffentlich machen,....

    Aber küssen sollte uns beiden ja auch Spaß machen.

    So war das mein kleines Opfer nur für dich

    Ich habe Ende Juni aufgehört zu Rauchen. Mit 16 habe ich angefangen und in den letzten Jahren immer locker ein Big Pack weggemacht.

    Gut in den heutigen Big Packs sind ja auch bur so 20-22 Zigaretten drin.

    Mein Ziel war und ist es länger Nichtraucher im Leben als Raucher gewesen zu sein.

    Demnach kann ich mit 68 wieder anfangen. :rauchen:

    Eine richtige Strategie hatte ich nicht, ich habe mich an der Philosophie der AAs gehalten und die ersten Tage und @och3n immer nur das Ziel gehabt den jeweiligen Tag rauchfrei zu schaffen.

    Dann habe ich noch eine Pro und Contra Liste gemacht und mir danach versucht zu verinnerlichen, dass Rauchen keinen Gewinn für mich bringt.

    Auf absolut keiner Ebene hilft mir Rauchen, habe ich mir immer wieder gesagt.

    Bisher klappt das ganz gut.

    Um das ganze noch 'mal aus meiner Sicht zu konkretisieren:

    Da der Restaurantbesuch 2 Jahre her ist, weiß ich nicht mehr, wie teuer die Flasche Wein war, ich wurde auf 20 bis 30 € tippen. Das dann der Laden nicht bereit ist, wenn man freundlich nach einer Karaffe Leitungswasser fragt, diese zu bringen, finde ich einfach ungastlich. Sprich: ich fühle mich als Gast nicht willkommen. Zumal ich zu Hause auch nur Leitungswasser trinke, u.a. weil es mir schmeckt und bequem ist.

    Deshalb würde ich diesen Laden aus meiner Sicht nicht weiter empfehlen.

    Und das Essen fand ich im übrigen wie Sasa beschrieben: i.O. , aber nicht der Burner.

    Sorry, wenn ich es Fass nochmals aufmache, aber so schwer ist die Rechnung ja nun nicht.

    Ein Gastronom kalkuliert seinen Wein und seinen Tisch nun Mal.

    Sollte jemand zu seinem Wein Wasser wollen, muss er bereit sein dieses zu zahlen.

    Wenn jemand wirklich nur Leitungswasser mag, sollte der oder diejenige bereit sein für dafür den Preis eines normalen Wassers zu zahlen.

    Hier wurde ja von einigen die Kalkulation von Gastronomen angegeben und die ist wahrscheinlich noch komplexer, als hier erläutert.

    Zudem sollte es unerheblich sein was die Flasche Wein kostet zu der ich Gratis Wasser haben möchte, ich würde niemals nach einer Karaffe Leitungswasser fragen nur weil der Wein 25 oder 45 Euro kostet.

    Wenn man mit dem Wort ungastlich kommt,müsste es auch ein Wort für einen schlechten Gast geben.

    Ich finde Gastfreundschaft ist keine Einbahnstraße.

    Ich gehe aus und will einen netten Tag/Abend haben und lasse mich das was kosten, und ob der Abend nett war mache ich an verschiedenen Faktoren fest, aber Gratis Wasser ist für mich keiner dieser Faktoren.

    Gerade nach den letzten 1,5 Jahren würde ich immer eher eine Euro zu viel als zu wenig in der Gastronomie lassen.