Beiträge von Pokalheld

    Zitat

    Original von Kai
    Benny Lauth ist kein Neugeborener, sondern ein Spieler mit Vergangenheit. Es ist völlig legitim, bei der Beurteilung dieses Spielers die Vergangenheit mit heranzuziehen. Der Spieler Lauth ist seit Jahren von seiner Form entfernt, die ihn zum Nationalspieler werden ließ.


    Stimmt. Aber mir ist ein guter Stürmer ohne Form lieber als ein schlechter Stürmer in Topform. Die Form kann sich nämlich ruckzuck ändern, die Fähigkeiten hingegen kaum.


    Machen wir uns nichts vor: In die Glaskugel kann niemand von uns kucken. Ob Lauth so einschlägt wie Bobic oder so wie Wallner weiß kein Mensch. Kucken wir doch einfach mal, wie er sich macht.

    Zitat

    Original von martin


    Ja ja, ich weiß, das ist das Totschlagargument schlechthin.


    Kannste aber ruhig ernst nehmen, das Argument. Wo kommt 96 denn her? Und mit wem sind wir hoch gekommen? Mit Stars? Sicher nicht!


    Ernst, Rasiejewski, Kreuz, Blank, Asamoah, Addo, Kehl und Simak wurden uns weggekauft bevor wir in der Bundesliga waren. Bobic, Brdaric, Jaime, Enke, Tarnat, Balitsch und Fahrenhorst waren unten durch oder in Vergessenheit geraten. De Guzman, Vinicius oder Huszti kannte vorher kein Mensch.


    Ich bin sehr zuversichtlich. Wir haben den stärksten Kader aller Zeiten. Und Lauth wünsche ich hier alles Gute. Herzlich Willkommen!

    Zitat

    Original von AxelHornStreetCrew
    wenn man sich dann noch durchliest was der herr rehagel so von sich gibt, dann gute nacht.


    Wo kann man das lesen?

    Bayern, Werder und Schalke machen den Meister unter sich aus (Platz 1-3 sind weg).


    Stuttgart, Hamburg und Leverkusen streiten sich um einen UEFA-Cup-Platz (Platz 4-6 weg)


    Dahinter bewerben sich Nürnberg, Dortmund, Berlin, 96, Wolfsburg und Frankfurt (in der Reihenfolge)
    >>> Platz 7-12 <<<


    Bielefeld, Bochum, die drei Absteiger und der letzte Verein sind die obligatorischen Underdogs (Platz 13-18).



    Diese blöden Überraschungen, die jeden Wetteinsatz zu Saisonbeginn vernichten, machen natürlich alles möglich. Aber so ungefähr sehen die Kräfteverhältnisse aus.

    Zitat

    Original von Sven
    Tja, hat leider nicht funktioniert, für beide Seiten.
    96 konnte er, aus welchen Gründen auch immer (z.B. damals unter Lienen die Geschichte mit dem Körperfett etc.) nicht wirklich helfen und er selbst, damals als angehender portugisischer Nationalspieler, hat auch mindestens 2 Jahre seiner Karriere praktisch vergeudet.


    Man kann ihm nur wünschen, dass er wieder einen Verein und zu früherer Stärke findet!


    Ich finde es auch schade, daß es nicht funktioniert hat. Hatte große Hoffnungen auf Sousa gesetzt, schließlich wollte er Spielmacher der portugiesischen Nationalmannschaft werden. Die Kombination Techniker plus Lienen hätte passen können.


    Daß er zu alter Leistungsstärke findet, halte ich bei seinem neuen Klub für ausgeschlossen. Wer mit 28 zu Nikosia geht... wobei Emile Mpenza (ebenfalls jung in eine Operettenliga gegangen9 auch wieder irgendwo aufgetaucht ist, oder?

    Zitat

    Original von JochenHeisig
    Wetten, in spätestens einer Woche hat er einen neuen Vertrag?


    Bevor mir Hochstätter & Co. das Gegenteil beweisen, bleibe ich bei meiner Meinung: das war - wieder mal - wenig professionell.


    Er hat zwar einen neuen Vertrag, aber was für einen? In Zypern... (finanziell und sportlich nicht der Rede wert)


    Also - wieder mal - zu früh auf Herrn H. gehauen.

    Mir ist da gerade eine Frage gekommen: Wie sieht eigentlich die medizinische Betreuung bei 96 aus? Ich bin nämlich einige Namen der Nachwuchsmannschaft durchgegangen und habe da sehr viele Langzeitverletzte gefunden:


    Montabell, Weck: Knöchelbruch, 1 Jahr
    Rosenthal, Dietwald: Kreuzbandriß, 1 Jahr
    Halfar: 2 Kreuzbandrisse, 1 1/2 Jahre


    Ist das nur Pech oder könnte da etwas verbessert werden?

    Zwei Dinge haben einen Rolle gespielt:
    1. Sollte dem Normalzuschauer (=Nichtfan) geholfen werden, da neben der Rückennummer auch der Spielername aufs Trikot kam.
    2. Läßt sich ein Trikot mit Namenszug wahrscheinlich besser verkaufen


    Zitat


    Damit es genau das nicht mehr gibt, hat man die Pflicht-Rückennummern abgeschafft..


    Aber was war so schlimm daran, wie es vorher war?

    Kommentar des kicker-Sportmagazins:


    Doping: Sommerloch-Füller
    Neururers alte Story bringt nichts


    Franz Beckenbauer sagte im Mai 1977: "In der Bundesliga wird geschluckt und gespritzt." Der frühere Bremer Profi Per Roentved schrieb 1979 in seinem Buch "Die Kehrseite": "Ich weiß, dass einige Spieler von Werder Bremen sich permanent dopen."


    Toni Schumacher erklärte schon im Juli 1981: "Um nicht hinterherzulaufen, um überhaupt einen Platz in der Mannschaft zu bekommen, greifen Spieler zu Dopingmitteln." Paul Breitner meinte im Februar 1982: "Jeder, der ehrlich ist, kann nicht daran vorbeigehen, dass es Doping gibt."


    Toni Schumacher, Torwart und Kapitän der Nationalelf, kostete es 1987 seine Länderspielkarriere in der Nationalelf nach 76 Einsätzen, nachdem er sein Buch "Anpfiff. Enthüllungen über den deutschen Fußball" vorgestellt hatte. Der Kölner sprach offen über Doping.


    Der kicker befragte im Februar 1987 alle Bundesligaprofis, 216 antworteten, 31 sagten aus, dass in der Bundesliga gedopt werde. "Natürlich wird gedopt, Captagon genommen", sagte Hans-Günter Neues, der frühere Kapitän des 1. FC Kaiserslautern. Sein Mannschaftskollege Erhard Hofeditz erklärte: "Ich habe mehrere Spieler erlebt, die sich ab und zu durch einen Schub geholfen haben."


    20 Jahre später hat Trainer Peter Neururer, der inzwischen eine mündliche Stellungnahme beim DFB abgegeben hat - eine schriftliche soll folgen -, die alte Story aufgewärmt, aber gleich eingeschränkt, dass mit Beginn seiner Tätigkeit bei Schalke 04 im Jahr 1988 "die Sache längst vorbei" gewesen sei. Trotzdem hat Neururer großes Echo gefunden, Trainer Benno Möhlmann und sein ehemaliger Münsteraner Spielerkollege Hans-Werner Moors sowie andere wussten um das Aufputschmittel.


    Seit 1988 führt der DFB Dopingkontrollen durch, 984 Proben wurden in der vergangenen Saison genommen. Niemand schließt aus, dass weiter im Fußball gedopt wird. Paul Breitner meint heute, "dass wir seit Einführung der Dopingkontrollen im Profibereich nur mehr von Einzelfällen reden - aber ich würde jetzt nicht mit dem Finger auf die Radfahrer zeigen." Allein: Mit Neururers "Enthüllungen" von anno dazumal wird nur ein "Fußball-Sommerloch" gefüllt.


    Rainer Franzke

    Ich finde, daß die Rückennummer ein ganz kleines bißchen auf die Wahrnehmung des Spielers abfärbt. Eine 10 ist eine 10. Und wenn die Zahl nur dazu dient, der Klatschpresse blöde Schlagzeilen zu liefern ("Ein klassischer Regisseur ist er aber nicht... bla bla").


    Genauso paßt zum Stammkeeper nur die 1. Wenn er eine hohe Nummer trägt, sieht das aus wie... ein dritter Torwart, der heute mal aushilft.


    Und warum soll ein "6er" nicht die 6 tragen?


    usw...

    Zitat

    Original von PhilParma
    Welche Trikotnummer kriegen denn zukünftig "Kracher"? Nur damit man sie dann auch rechtzeitig erkennt.


    Das brauchen wir nicht. 96 könnte Enke, Fahrenhorst, Brdaric oder Hanke verpflichten, und viele im Forum fragen sich, wann denn nun endlich mal ein Kracher kommt ;)

    Zitat

    Original von Morning Bell
    Bei Taktikwechseln innerhalb des Spiels dann spontaner Trikottausch, hm?


    Überhaupt nicht. Eher die gleichsam anerkennenden wie überraschten Kommentare wie: "Neubarth spielt jetzt Libero". "Fahrenhorst als Brechstange im Angriff" oder "Huszti rückt durch den Wechsel von links nach rechts".

    Ich bin für eine komplette Revolution bei den Rückennummern!


    Diese hohen Zahlen haben mir von Anfang an nicht gefallen. Warum trägt jemand die 31, wenn er immer zur ersten Elf gehört? Deswegen plädiere ich dafür, den Rückennummern ihren alten Sinn zurück zu geben.


    1 - Torwart
    2 - Rechtsverteidiger
    3 - Linksverteidiger
    4, 5 - Innenverteidiger
    6 - Mann vor der Abwehr
    7 - Dribbelkönig
    8 - Ballschlepper im Mittelfeld
    9 - Torjäger
    10 - Regisseur
    11 - zweiter Stürmer


    12 - Ersatzkeeper
    13, 18 - Joker für den Angriff
    Rest egal, einfach numerisch auffüllen.

    Zitat

    Original von Autokrat
    Ich glaube der Verein, der freiwillig Hashemian gegen einen eigenen Spieler eintauscht muss erst noch gegründet werden.


    Wenn man ihn loswerden will, geht das nur mit richtig Geld, z.B. dass 96 einen nicht geringen Teil seines Gehalts weiterzahlt, damit sich Hashemian nicht verschlechtert (sont würde er gar nicht gehen) und der neue Verein nicht das horrend hohe Gehalt allein tragen muss.


    So einen Verein zu finden, der Hashemian und meinethalben 1/3 des Gehaltes übernimmt und sportlich auch nicht wesentlich schlechter da steht als 96, ist aber eben nicht gerade einfach... und dabei ist die Leistung von Hashemian noch nicht ein mal berücksichtigt.


    Och, Hashemian kommt hier aber zu schlecht weg. Natürlich hat er in den letzten zwei Jahren nur acht Tore geschossen. Aber in Bochum waren es auch mal 26. Und bei den Bayern wird er mehr verdient haben als hier. Er kam trotzdem. Weil er spielen will und ein gutes Umfeld braucht. Geldgeil ist er nicht. Trotzdem sehe ich auch nicht die Möglichkeit, ihn in diesem Sommer schon abzugeben (naja... wie sollte ich auch, wenn es nicht in der Zeitung steht).

    Zitat

    Original von steve o


    also so weit ich mich erinnern kann sind die abgestiegen... das ist nicht grad beispielhaft.


    Stuttgart stellt jetzt den jüngsten deutschen Meister seit ca. 32 Jahren. Und nun?

    Zitat

    Original von -NINETYSIXER-
    Ist das bei einer Ausleihe ebenso geregelt?


    Die Transferperiode gilt für jeden. Außer für vereinslose Spieler. Ausleihe oder Kauf egal.

    Zitat

    Original von martin
    Mein Gott, was für eine Arbeitseinstellung?! In der „richtigen“ Arbeitswelt einfach undenkbar. Als Manager kurz nach der Probezeit erstmal nach Malle.... und das zur Hauptsaison. Meinetwegen kann er ja im Oktober 4 Wochen in die Karibik aber doch nicht jetzt! Macht irgendwie einen schlechten Eindruck, und manchmal ist gerade der Eindruck wichtig!


    Genau! Und Fußball kucken tut er bei der Arbeit auch noch! So ein Schlawiner... Außerdem ist er erst seit 20 Jahren in der Bundesliga, Eindruck machen ist also höchst wichtig. Den Hochstätter kennt ja keiner! Kein Trainer, Manager, ehemaliger Mitspieler. Außerdem: Kuck Dich mal um, welcher BL-Manager macht im Oktober Urlaub?


    Also manchmal...
    :nein:
    ist Stammtisch echt ein Schimpfwort.