Beiträge von musketeer54

    Ich brauche auf die Schnelle eine Zitation für ein grundlegendes, einfaches Verständnis des Begriffs "Geschäftsmodell".


    Dabei bin ich auf diesen Artikel gestoßen, dessen Untergliederung in Nutzendimension, Ertragsdimension und Wertschöpfungsdimension mir für meine Zwecke geeignet erscheint. Leider ist er nicht referenziert. Weiß jemand, wo das herkommt, also ob und was ich da an zitierfähigem anführen könnte?

    Hilft dir das?

    Springen wir mal ans andere Ende der Preisspanne. Als Kind der 80er dürfen diese beiden Casio-Klassiker natürlich in meiner Sammlung nicht fehlen: F-91W und A158W (nein, warum die eine einen Bindestrich in der Modellbezeichnung hat und die andere nicht, weiß ich auch nicht).

    Nur woher kommt der auf einmal und warum jetzt?

    Vermutlich gar nicht auf einmal. Einem Confirmation Bias unterliegen wir alle in unterschiedlichem Ausmaß; sich das überhaupt bewusst zu machen, ist ein erster Schritt, dem zumindest teilweise entgegenwirken zu können.


    Aber in deinem Fall ist ja die NZZ, so runtergekommen sie auch ist, noch eine der normaleren unter den Quellen, die du hier gelegentlich angibst. Je abstruser ein Take, desto tiefer muss man halt graben, um die Bestätigung zu finden, die man braucht.


    Daher ist das Confirmation Bias bei jemandem, der seine Bestätigung in alltäglichen Medien findet, weniger offensichtlich als bei jemandem, der dafür irgendwelche Youtube-Videos aus der letzten Ecke des Internets vorkramen muss.

    Der zeigt nicht auf die 2, sondern auf die 4 im inneren Ziffernblatt. Damit kann man eine zweite Zeitzone einstellen. Weil ich keine bestimmte Zeitzone habe, deren Zeit ich dringend immer präsent haben muss, lasse ich den einfach 12 Stunden nachlaufen. Daher auf der 4 (statt auf der 16). Man könnte sogar eine dritte Zeitzone einstellen; dafür kann man mit der linken Krone den äußeren Ring drehen, der rastet dann stundenweise ein.

    Anlässlich meines gestrigen Geburtstags (danke noch einmal für die Glückwünsche) wollte ich mir eine Kleinigkeit gönnen. Da ich außerdem gerade so eine Art Frankfurt-Jubiläum feiere (meine letzte Amtshandlung in Hannover vor fünf Jahren war die Bustour nach Bielefeld an meinem Geburtstagswochenende, der eine oder andere wird sich erinnern), dachte ich mir, es dürfte gerne auch etwas mit lokalem Bezug sein. Also schaute ich mal bei Sinn im Werksverkauf vorbei.


    Mir schwebte etwas vor, das zwar an einer breiten Person wie mir nicht zu winzig aussehen sollte, dabei aber nicht ganz so wuchtig wie ein Diver rüberkommt. Irgendwas zwischen den massiven Uhren, die ich sonst meistens trage, und einer Dresswatch. Und was soll ich sagen, ich bin tatsächlich fündig geworden.


    42 mm Durchmesser, nur 10 mm hoch. Tatsächlich sah die 3 mm kleinere Variante an mir auch ziemlich gut aus, die wäre aber dicker gewesen, da gefielen mir dann die Proportionen nicht mehr ganz so gut. Stammt aus einer Reihe namens „Frankfurter Finanzplatzuhren“, passt also ganz gut zu meinem kleinen Jubiläum, schließlich war der Umzug damals ja jobbedingt. Und die Modellnummer, die bei allen Modellen dieser Reihe mit 60… beginnt, lautet auch noch 6096. :D

    Ich würde gar nicht dazu raten die CDU zu wählen. Die Sozialdemokratisierung der CDU als Kurs ist gescheitert und das derzeitige Spitzenpersonal halte ich als weder von den Wählern noch den Parteimitgliedern gewollt. Ein wenig Zeit zur Reflexion und Neuorientierung würde der Partei gut tun. Auch wenn ich die gesellschaftspolitischen Positionen der FDP ablehne würde ich für die FDP argumentieren.

    Aber… aber… :grübel:


    (Lost. Einfach nur komplett lost, der ganze Verein.)

    Dass ich Schatto mal in Schutz nehme, hätte ich auch nicht gedacht, aber sein Statement geht nach der (für mich nachvollziehbaren) Verärgerung über die Absurdität noch weiter:

    Zitat

    Es ist total egal, ob ich 153 oder 154 Tore auf dem Konto habe. Der Rekord ist so oder so weg, das muss man akzeptieren. Simon Terodde hat sich die Bestmarke verdient, er ist ein toller Stürmer.

    Sollte man in die Bewertung seiner Reaktion vielleicht einfließen lassen.