Beiträge von Heidefoerster

    Ich habe nicht so sehr verfolgt was ihr da im Detail in den ganzen Fäden geschrieben habt weil es viel zu viel war. Ich weiß nur dass sowas normalerweise eine fast garantierte Vorlage für bescheuerten Männerrechtskram war. Warum sollte ich da nicht meine Bedenken äußern?

    Danke euch. Aktuell am nervigsten sind diese winzigen Metaldruckknöpfe die an vielen Babyklamotten sind. Die kriege ich zwischen Daumen und Zeigefinger nicht zu bzw. traue mich nicht weil ich nicht spüre mit welchem Druck ich drücke. Also Daumen und Mittelfinger, der Zeigefinger steht dann immer wie bei so einem Vollidioten ab

    Es ist nun nichts wirklich ganz schlimmes, aber dass das plötzlich passiert und ich nicht weiß warum ist schon etwas gruselig.

    Ich habe mir damals als Tischler vor 20 Jahren, wie es sich gehört, den rechten Zeigefinger im mittleren Gelenk nahezu abgesägt. Das wurde dann ohne mittleres Gelenk wieder zusammengedrahtet und genäht. Ich komme damit einigermaßen zurecht, beim Arbeiten bleibt man mal hängen, Akkuschrauber wird mit dem Mittelfinger bedient usw., man arrangiert sich.

    Gefühl war bis auf einen Teil an der Innenseite vorhanden.

    Vor fünf Wochen wachte ich eines Samstagsmorgens auf, und habe auf der kompletten Fingerkuppe und der Unterseite der oberen beiden Glieder kein Gefühl mehr. Einfach taub. Total unangenehm, jetzt ist der nicht nur im Weg sondern auch noch taub. Kleine Sachen aufheben nervt, Knöpfe zumachen usw., da ist eine richtige Einschränkung. Heute war ich bei der Neurologin am Bahnhof, die haben da Tests mit Strom gemacht, alles abgeklopft, getastet usw. Nichts zu finden. Vielleicht sei dort der Nerv eingeklemmt vielleicht wird das wieder, aber eher nicht.

    Totale Scheiße ist das.

    Um hier nicht als der Tierquäler des Forums dazustehen möchte ich kurz anmerken, dass meine Hunde mitnichten Nutztiere sind, sondern als Familienmitglieder und Mitarbeiter bei uns im Haus leben und ich sie 24 Stunden am Tag bei mir habe. Einer ist Rentner und blind und fast taub und genießt seinen Ruhestand, der andere ist mittelalt und hat ADHS und eine, nach menschlichen Maßstäben unangenehme egoistische Persönlichkeit.

    Ich weiß wie sie bei Verletzungen empfinden und bin oft erstaunt wie wenig ihnen manche Dinge ausmachen.

    Natürlich kann man die selben Abläufe wie in der Humanmedizin nutzen wenn man will, ich glaube aber zumindest für meine Hunde und einige andere Hunde mit einem Job im Wald liegt die Schmerzschwelle einfach etwas höher.

    Sei froh dass Du eine/n praktischen Tierarzt*in hast. Meine Hunde haben am Ende der Jagdsaison meistens nur noch 15/20 Krallen, das ist Schwund bei Hunden die hart arbeiten. Ich war wegen Kralle einmal bei so einer Hamstertierärztin, die hat das volle Programm mit Narkose usw. gemacht. Völlig übertrieben. Unglaublich teuer. Einmal zwick und gut ist.


    edit weil hier so geschimpft wird:


    Ich habe mir mal den Finger in der Autotür geklemmt und hatte einen extrem schmerzenden Bluterguss unter dem Fingernagel. Die Ärztin in der Notaufnahme hat mit einem Bunsenbrenner eine Kanüle heiß gemacht und ein Entlastungsloch in den Fingernagel gebohrt. Ich dachte auch erst ich guck nicht richtig, ging aber schnell und dann wurde es besser.

    Man muss nicht immer so jammern, und vor allem nicht menschliches Schmerzempfinden 1:1 auf Tiere übertragen.

    Ich finde Link zu dem Coronatest-Test nicht mehr, hat ihn noch jemand? Ich möchte mir die besseren Schnelltests kaufen, weiß aber nicht mehr welche das waren.

    Über die Nebenwirkungen der ersten Impfungen wurde lang und breit berichtet, wie sieht es mit der Boosterimpfung aus? (Was ist das überhaupt für ein Wort, gibt es da kein normales für?)