Arminia Hannover

  • Im Fernseh Thread guckt keiner hin, vielleicht ist es besser hier aufgehoben:


    Hat jemand gestern sternTV gesehen? Dort waren 4 Schweine zu "Gast", vier Starschweine die in einem Werbespot vorkommen. Die Schweinelehrerin hat keinen Platz für 4 ausgewachsene Schweine, also sucht man nach Abnehmern, bevor der Schlachter kommt. Dann hat einer von Arminia Hannover angerufen: "Wir sind Arminia Hannover, der zweitgößte Fußballclub in Hannover, wir wollen gern ein Schwein als Maskottchen..."
    Das wär doch lustig, ein Schwein aus der Werbung und aus sternTV in Hannover bei der Arminia, Daumen drücken dass sie/wir eins kriegen, dann geh ich zum Spiel um das Schwein zu sehen.

  • Heute steht es in der HAZ, die Arminia hat ihr Schwein bekommen. Es wohnt bis jetzt sogar bei jemanden hier in Garbsen, mal gucken. :)

  • Gestern auf sternTV haben sie die besten Beiträge des Jahres 2003 gezeigt, da war auch Wühlfried mit dabei, da sah man ihn am Anstoßpunkt im Stadion wie er in die Oberliga wechselte.

  • ihr glücksschwein...hihi, schon geschlachtet? passt hier total rein.


    Neue Presse, 15.12.2005


    Warum es bei Arminia nur scheinbar rund läuft
    Trainer Wirtz sauer über nicht eingehaltene Zusagen. Sogar Vizechef Hahne findet Bedingungen „nicht oberligareif“. Trotz positiver sportlicher Halbzeitbilanz gibt es Zoff bei Arminia – was ist da los beim Oberligisten?
    VON REINHOLD STEINKÜHLER
    HANNOVER. Wer derzeit Arminen-Präsident Jürgen Scholz anrufen will, bekommt lediglich die Ansage „not available“ zu hören. Nicht verfügbar ist der 38-jährige Rechtsanwalt bis einen Tag vor Weihnachten. So lange sonnt er sich noch im Südafrika-Urlaub, während über seinem Klub dunkle Wolken aufziehen. Und das, obwohl es sportlich bei den Bischofsholern in der Hinrunde wesentlich besser als erwartet gelaufen ist. Vor der Saison hatte der klamme Klub ja einen rigorosen Sparkurs angekündigt – und prompt fast alle Stammspieler verloren. Dennoch gelang Coach Hilger Wirtz und seinem Assistenten Holger Kunze das Kunststück, mit überwiegend jungen Talenten auf Tabellenplatz sieben in die Winterpause zu gehen. „Was unser Trainergespann geschafft hat, ist sensationell“, urteilt Arminias Vizevorsitzender Rainer Hahne, „wir wissen, was wir an denen haben.“ Womöglich haben sie das aber nicht mehr lange. „Ich lasse mich nicht noch einmal aufs Glatteis führen“, kündigt Wirtz (40) für die im Januar geplanten Gespräche über seine Vertragsverlängerung einen harten Kurs an. „Die Rahmenbedingungen müssen sich verbessern, sonst bleibe ich nicht.“ Zwar fließe das zugesagte Geld regelmäßig, aber: „Andere Zusagen sind nicht eingehalten worden. Wir müssen unter katastrophalen Bedingungen trainieren: auf Asche, mit zu wenig Licht, und wir haben zu wenig Platz.“ Vize Hahne will „nichts schönreden – die Bedingungen sind nicht oberligareif“. Es sei „schwer nachzuvollziehen, dass auf unserem Gelände zwar ein Flutlichtplatz ist, wir den aber nicht betreten dürfen. Der Post-SV, der fast in der untersten Klasse spielt, trainiert da manchmal mit sechs Leuten, und unsere 21 Oberligaspieler müssen auf den schlechten Nebenplatz oder auf den Rand.“ Man sei zwar mit Post „in Verhandlungen“. Aber: „Die sagen, sie haben keine Trainingszeiten übrig, und holen sich lieber Fremdvereine wie die Ü 40 von Eintracht auf den Platz“, klagt Hahne. Das Hauptproblem sei eben das Geld: „Wir müssen für den ganzen Apparat mit Geschäftsstelle, zwei Trainern, Physiotherapeut und Zeugwart mit einem Saisonetat von nur etwa 200 000 Euro auskommen. In Wilhelmshaven verdienen das wohl vier Leute alleine.“ Keine Lust mehr auf die Zustände bei Arminia hat Ex-Profi Bruno Akrapovic: Er kündigte an, nach der Winterpause nicht wiederkommen zu wollen. Dabei war gerade der bereits 38-jährige Mittelfeldmann, der zu jedem Training aus Wolfsburg angereist kam, in der Hinrunde wichtigster Leistungsträger bei den Bischofsholern. „In der vierten Liga nur im Mittelfeld zu spielen, ist nicht mein Ding“, sagt Akrapovic. „Es muss eine Perspektive da sein. Ein Traditionsverein wie Arminia muss sich das Ziel setzen, in die Regionalliga aufzusteigen“, fordert der Ex-Profi. „Ich sehe keinen, der sich hinstellt und sagt: Da ist eine gute Truppe, die wollen wir jetzt verstärken.“ Ein Zeichen habe er mit seiner Entscheidung setzen wollen, endgültig sei sie indes noch nicht: „Wenn man auf mich zukommt und sagt: Pass auf, wir bewegen jetzt was zusammen, wäre ich bereit.“ Viel zu tun also für Jürgen Scholz, wenn der Klubchef demnächst wieder „available“ ist.


    die deppen aus der südstadt lernen es nie. keiner von denen.

  • Klingt fast so, als wäre es wieder eine gute Gelegenheit sich an bischofshol.de Beiträgen zu laben. Nix wie hin.

  • Zitat

    Original von XII Aprile
    die deppen aus der südstadt lernen es nie. keiner von denen.


    Das Problem in der deutschen Fußballkultur steckt tief. Die Deutschen sind da völlig anders gepolt als die Engländer, die ungeachtet sportlicher Stärken zu ihrem lokalen Team oder Stadtteilteam halten. In Deutschland funktioniert doch selbst bei Millionenstädten ein zweites Team hinter der Spitzenmannschaft auch nur bedingt (am ehesten mit 1860, bedingt mit St. Pauli oder dem 1.FC Union, letzteres aber auch nur als "originäres Ostprodukt"). Halbmillionenmetropolen werden hin und wieder mal mit den Stuttgarter Kickers, dem FSV Frankfurt oder eben Arminia Hannover Regionalligaluft schnuppern, sofern nicht ein einzelner Sponsor mehr zulässt oder wie im Falle Arminia eine mehrjähriger Aufschwung des Ortskonkurrenten alles erdrückt.
    Die einzige Stadt entspr. Größenordnung, bei der man nicht weiß, wo der Zug mal hinfährt, dürfte Leipzig mit Sachsen und Lokomotive sein.
    Ich bedauere diese deutsche Haltung, aus Prinzip dem Eliteteam der Stadt hinterherzuhecheln.
    Besonders grotesk wird es dann, wenn - wie im Falle 96 - der Name "Die Roten" ja eigentlich nur in Konkurrenz zu den "Blauen" seine Daseinsberechtigung hat aber just dann als große Corperate Design-Kampagne aufgezogen wird, als die Schere wohl für immer weit auseinandergeklafft ist.

  • boah, wo kann ich unterschreiben?


    äh... wenn es schon keiner machen will,
    dann fang du doch bitte einfach an und supporte dein local team?!? hihi.
    http://hannover-groundhopping.…Karten/2005/051204-20.jpg
    oder
    http://hannover-groundhopping.…/Karten/2005/051204-3.jpg
    gleich beide truppen. obwohl, fangen die jetzt ohne uns schon mit derby an?
    denn laut "hopper"-bericht:
    Kurz vor Ende wäre es dann im Bereich der Auswechselbänke
    noch fast zu einem etwas größeren Handgemenge gekommen.


    oder halt post sv, mit denen fängt irrelevantibili vielleicht 'ne freundschaft an...

    Einmal editiert, zuletzt von XII Aprile ()

  • Zitat

    Original von XII Aprile
    äh... wenn es schon keiner machen will,
    dann fang du doch bitte einfach an und supporte dein local team?!? hihi.


    Ich wohne ja gewissermaßen auf halben Weg zwischen Bischofshol und Niedersachsenstadion, darf also guten Gewissens beide Klubs als meine Mannschaften bezeichnen.

  • Arminia interessiert mich nicht. Deren Haß gegen 96 ist schon sehr abstoßend. Ich habe den Nasen von Bischofshol nichts getan, außer mal einen Typen angestupst, der das 3:4 in der RL zu laut in meiner Nähe gefeiert hat.


    Silo, interessante These. Aber die "Zweitklubs" präsentieren sich auch immer öfter gerne als Gutmensch-Alternative zum jeweiligen Großklub. Mich persönlich stößt das ab. Und wenn mir Tafelmann Peter glaubhaft vesichern kann, das es früher immer zwischen Arminia und 96 gekracht und mir anschaue, wer heute die Faust in der Tasche ballt, kann mir das nicht egal sein als 96er.


    Edit: Peinlicher his. Fehler, obwohl ich dabei wahr. Geschichtsklitterung, pfui!

    Einmal editiert, zuletzt von Lokutus ()