Laptop- und PC-Kaufberatung

  • Ich habe 1988 Textverarbeitung auf DOS gemacht. Auf einem 386er, meine ich.


    Ich wüßte keine heutige Textverarbeitung, die darauf noch läuft, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


    Will sagen: Du magst dasselbe machen, die Anwendungen bzw. Programmierer nutzen aber dennoch gierig die wachsende Leistung.


    Kann gut sein, dass Du jetzt mit einem i3 auskommst, aber wie lange willst Du den Rechner nutzen? 2 Jahre?


    EDIT: Rahmen und Gedöns: Wenn ich das richtig verstehe, ist im Originalartikel eine SSD und sonst nichts. Kann aber gut sein, dass der Rahmen für die HDD drin ist, würde mich sogar etwas wundern, wäre das nicht der Fall. Ansonsten hat man gewisse Chancen, sowas gebraucht abzustauben, eventuell einen defekten Rechner auf ebay Kleinanzeigen kaufen, falls das Bestellen der Originalteile (oder von Ersatzteilen) zu teuer wäre.

    Einmal editiert, zuletzt von ExilRoter ()

  • 6 Jahre, wie die letzten beiden Notebooks.


    Es ist jetzt ein i3-2348 2,3 GHz mit 4 GB RAM unter Win 7 Pro 64 Bit. Der "Windowsleistungindex" steht bei 4,7.

  • Für LaTeX muss man aber schon ein gewisses Nerd-Gen mitbringen.


    Unabhängig davon: Mein Rechner (nutze ihn nur fürs Internet und für Office-Anwendungen) ist inzwischen auch schon acht oder neun Jahre alt. Einmal mehr Hauptspeicher und einmal ne SSD reingekloppt und ich sehe keinerlei für eine neue Kiste...

  • Guck bei Heise.de/preisvergleich oder direkt bei geizhals.de da hast Du ohne ende Filter.
    Als Näherung: gib ab 120 GB SSD Kapazität und ab 500GB HDD Kapazität an, dann filtert er schon Modelle, die beides haben.
    Damit erwischst Du nicht alle, weil nicht alle, die beide Möglichkeiten bieten, voll ausgestattet verkauft werden, aber es ist ein Anfang.


    Prozessor: Auf Notebookcheck.com kannst Du die Leistungsdaten verschiedener Prozessoren vergleichen, wenn Du die exakte Typbezeichnung hast/wählst.


    Es kann durchaus sein, dass der i5 gar nicht großartig mehr Performance bietet als Dein i3, aber heute würdest Du nicht mehr großartig sparen, wenbn Du versuchst den "Aufpreis" i5 über i3 ruaszurechnen, weil Du vermutlich deine Modellauswahl stark einschränkst.


    Für Officeanwendungen und anderes reicht ein i3 immer noch aus.


    Je nach Einsatzgebiet kann es halt auch sein, dass i5 und i7 mehr Strom verbrauchen (- Akkulaufzeit?), Wärmeentwicklung, Lüfterlautstärke) und daher unsinnig sind.
    Ist keine exakte Wissenschaft.
    Was zählt ist RAM. Für ein Win 10 System mindestens 8, besser 16 GB. Oder mindestens 8 GB verbaut und erweiterungsoption auf mehr (also ein freier Slot)

  • Zitat

    Gibt es denn sonst großartig empfehlenswerte Hersteller?


    Es gibt eigentlich nur einen akzeptablen, das ist Lenovo mit den Thinkpads. Alles andere sind Kompromisse.


    Win10 ist eher etwas genügsamer als Win7. Bei Office indes wächst der Leistungshunger. Für Word und Fanmag reicht sicherlich ein i3 (mit viel RAM). Ein i5 ist halt dann flotter, auch zB beim Rendern von Webseiten.

  • Kann man in solch ein Notebook für gewöhnlich noch eine 2,5" HDD einbauen?


    https://www.notebooksbilliger.de/hp+15+da0103ng


    Spart man denn wirklich soviel Geld, wenn man das Ding nimmt und sich die Mühe des Einbaus einer zweiten HDD macht, anstatt das Modell gleich mit zweiter HDD zu kaufen? Am Ende geht es da doch um ca. 100 Euro Differenz, nehme ich an (Laptop mit 2 HDD/SSD gegenüber Laptop mit einer SSD plus Zukauf einer HDD). Ist das das Risiko und die Mühe wert?

  • Nun, ich hätte gern eine SSD und eine 2 TB HDD. Letzteres ist nur in dem Gerät ohne SSD vorhanden.


    Es gibt im Prinzip drei Optionen:


    1) 499,-- plus HDD-Nachrüstung
    2) 599,-- plus SDD-Nachrüstung
    3) 699,-- plus HDD-Austausch (und inkl. dedizierter Grafikkarte)

    Einmal editiert, zuletzt von strunz ()

  • Musst du ja am Ende wissen, aber sind 2TB wirklich notwendig? Gerade in einem mobilen Gerät? Reicht nicht 1TB und ggf. lagert man "Datenmüll" auf eine externe Platte aus? Was ist mit Cloud-Lösungen?

  • Okay. Ich brauche von HP einen Einbaurahmen für eine HDD. Über google findet man im HP-Forum die Ersatzteilnummer. Dort findet man auch die Info, dass man das natürlich nicht im HP-Ersatzteilshop erwerben kann. Überall woanders (Googlesuchergebnisse aus der ganzen Welt) ist er ausverkauft oder wird zum Wucherpreis mit unbestimmtem Lieferdatum angeboten. Nachdem man sich im Ersatzteilshop von HP (offensichtlich nicht von google durchsuchbar) mal auf Verdacht durchgeklickt hat, wird man fündig und bekommt das verfügbare Teil zu einem höchstens halb so hohen Preis, wie er woanders genannt wird. Also stand einer Notebookbestellung nichts mehr im Weg. :)


    Welche Festplatten sind denn so empfehlenswert (2 TB, max. 7 mm hoch)?

    Einmal editiert, zuletzt von strunz ()