Gartenfreunde

  • gibt es hier eigentlich gartenfreunde, die 96er sind?
    habe meiner frau bei uns einen garten geschenkt und so langsam kommt der boomerang "arbeit" auch auf mich zurück. also rasenmähen, umgraben usw.
    bis vor kurzem galt ja ein garten als spießigkeit schlechthin. ich denke, das hat sich mittlerweile gelegt. oder doch nicht?
    habt ihr nen garten hinterm haus? oder in einer kolonie? wie geht es da zu? locker oder streng?
    bin gespannt.

    Einmal editiert, zuletzt von Hylla ()

  • Wir haben einen hinterm Haus.
    Unserem Vermieter ist es egal wer da was macht ,hauptsache es verwildert nicht.
    Meiner Tochter habe ich nen Spielplatz hingesetzt mit Schaukel ,Sandkasten und Pool. Für mich ein kleines Beet mit Erdbeeren gepflanzt.


    So ,mittlerweile sind von meiner Frau die Großeltern nicht mehr in der Lage Ihren Teil zu bewirtschaften und ich übernehme den mit.
    Somit habe ich jetzt ca. 150 m² Gartenfläche.
    Habe gerade neue Erdbeeren geplanzt ( 110 Pflanzen )
    Bald geht es los mit umgraben .


    Werde mir noch einige Reihen mit Kartoffeln und Zwiebeln machen.


    Für mich ist das ein schönes Hobby.
    Macht ( noch ) Spaß und man hat was davon.


    Manches wäre zwar billiger wenn man es selber kauft aber was solls.

  • habe so seltsame gelbe streifen im (neu angelegten) rasen.
    da wächst nix offenbar.
    was tun?
    nachsäen? düngen?

  • Zitat

    Original von Hylla
    habe so seltsame gelbe streifen im (neu angelegten) rasen.
    da wächst nix offenbar.
    was tun?
    nachsäen? düngen?


    Meine Hautärztin rät immer zum draufpinkeln, aber das hast du ja wohl schon getan. ;)


    Kann der schon verbrannt sein?


    PS: Auch Gartenfreund. Derzeit noch klein, wenn der Hausbau abgeschlossen ist, wirds größer 8)

  • Zitat

    Original von Hylla
    habe so seltsame gelbe streifen im (neu angelegten) rasen.
    da wächst nix offenbar.
    was tun?
    nachsäen? düngen?


    Bin zwar nicht so der Gartenfreak, geschweige denn -fachmann, aber aus leidvoller Erfahrung würde ich vertikutieren vorschlagen (natürlich nur, wenn der Rasen im letzten Jahr oder älter gesät wurde). Das holt den ganzen Rotz (Unkraut etc.) aus den Wintermonaten raus. Man glaubt nicht, welche Mengen das sind.
    Habe das oft, sehr oft, bei meinen Eltern machen dürfen.

  • ist keine unkraut- sondern mehr ne "gelbe kahlen stellen-frage". weiß nicht, ob ich da richtig gesät habe. denke zwar schon....

  • Hast du mit nem Streuwagen gesät ?
    Oder per Hand draufgeschmissen wie jeder andere auch.
    ( Hab ich auch wird dann halt nicht gleichmäßig und dauert ca. 1-2 Jahre bis er zuwächst von alleine )


    Ich würde ( da ja Neurasen ) mir Rasendünger holen.
    Am besten welchen mit Unkrautvernichter drinn , da sich so die Wurzeln des Rasens besser ausbreiten können.


    Wenn du dir sowas holst nicht einfach so draufschmeißen !!!
    Am besten morgens in den Taunassen Rasen streuen.
    Sonst verbrennt der Rasen.
    Der Unkrautvernichter löst sich im feuchten Tau und greift so die Wurzeln des Unkrautes an.
    Dünger hat nur den Nachteil das man danach öfter mähen muss. ;)

  • so, rasendünger hat meinen rasen wieder auf vordermann gebracht (wenn auch mit manchen verbrennungen, aber mittlerweile ganz gut zugewachsen).
    deswegen mal eure erfahrungen beim rasenmähen:
    schnittgut aufsammeln oder liegenlassen?
    die einen sagen so, die anderen so..
    ich harke das gröbste zusammen und lassen einzelne halme "als dünger" liegen. (okay, ist mehr faulheit als philosophie)

  • Zitat

    Original von Hylla
    so, rasendünger hat meinen rasen wieder auf vordermann gebracht (wenn auch mit manchen verbrennungen, aber mittlerweile ganz gut zugewachsen).


    von welcher sonne denn?

  • Vorallem, warum hast du Probleme mit deinem Rasen? Ist doch top wetter zur Zeit für den Rasen.

  • Die Saison für den Nutzgarten hat ja nun begonnen.
    Hier mal ein Bild von meinem Garten:
    [Blockierte Grafik: http://www.steinwede.de/bilder/garten.jpg]


    Hab gestern mal den Garten durchfräsen lassen.
    Hat ne Menge gebracht und ich habe mir das umgraben erspart.


    Hinter meinem Gartenhaus und ganz links stehen meine Erdbeeren.
    Da wo man noch schön die Linien vom fräsen sehen kann kommen nun Kartoffeln, Zwiebeln , Mais und Bohnen rein.
    Wahrscheinlich auch noch ein paar Gurken und ein paar Kräuter.


    Was baut Ihr so an ?


    Mein Rasen sieht derzeit jedoch etwas ramponiert aus da ich mal was gegen das Moos machen musste.


    Hab noch viel Arbeit vor mir .
    Und das Dach vom Häuschen muß auch erneuert werden da Kyrill da etwas von der Dachpappe verweht hat.

  • Zitat

    Original von Steini
    Mein Rasen sieht derzeit jedoch etwas ramponiert aus da ich mal was gegen das Moos machen musste.


    vertikutiert od. eisendünger draufgeschmissen?

  • ich habe freitag:


    1. vertikutiert
    2. eisendünger


    jetzt warte ich, bis die rotze schwarz ist, dann:


    1. vertikutieren
    2. rasen nachsähen


    fertsch! die chemiekeule ist schon super :D

  • Ich habe es genauso wie utze gemacht.
    Das ging garnicht mehr.
    Die eine Ecke war schon ein schöner weicher Moosteppich.

  • Steini :
    welcher freundliche mensch hat dir denn die flächen gefräst? kannst du da ein gutes wort einlegen? eine fläche mit rasen und gestrüpp müsste bei uns nämlich noch umgegraben und ausgedünnt werden...und ich hab nicht so die rechte lust.


    habe mir von einem bekannten eine spezialmischung dünger für den rasen geben lassen...ich muß sagen: bislang bin ich zufrieden. aber einige stellen sind doch arg 'heuig'. sieht also nach altem, getrocknetem gras aus. na, mal abwarten.

  • Zitat

    Original von Vollpfosten


    Zwei Kisten für´n Schrebergarten - wehe das schmeckt nicht,
    oder die Rosen gehen ein ;)


    Zur Rasenfrage. Am besten darauf hoffen, das auch dieses Jahr bei Obi original Niedersachsenstadionrasen verkauft wird. Ist zwar für größere Flächen etwas kostspielig, aber dafür ist das kicken dann um so authentischer.


    Hab meinen Garten (Nummer 97 :wut: ) geerbt. Fast gegen meinen Willen, denn was schlimmeres als Kleingärtnertum in einer Kolonie konnte ich mir gar nicht vorstellen. Viele Vorurteile haben sich aber gottlob nicht bestätigt. Im großen und ganzen, habe ich mehr Freude als Nerv damit und fange langsam sogar an "Spaß" am krauten zu finden. Ungeachtet des Kleingärtnergesetzes, versuche ich von Ackerbau und Viehzucht wegzukommen und mich mehr um Blumen, Sträucher, Teich etc. zu kümmern. Alles was ich bislang "angebaut" habe, landete anschliessend direkt auf dem Kompost.... was nicht an der schlechten Ernte lag, sondern eher an der Tatsache das "Fleisch mein Gemüse ist" - Gruß an H.Strunk!

  • Zitat

    Original von Vollpfosten


    Zwei Kisten für´n Schrebergarten - wehe das schmeckt nicht,
    oder die Rosen gehen ein ;)


    und?