Der "96-Pressesprecher"


  • http://www.online-marketing24.…rektor-bei-den-roten.html

  • Eine Nachricht, auf die ich lange gewartet habe!
    Gut, dass die Position nicht nur auf den Bereich "Pressesprecher" beschränkt wurde. Nur bin ich gespannt, wie empfänglich sich unsere Verantwortlichen seinen Ratschlägen gegenüber zeigen...

    Einmal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • Ja, das wurde auch Zeit. Hoffentlich ist 96 dann in den überregionalen Medien präsenter.

  • Zitat

    Original von Milos Djelmas


    Man gut, daß es diese Klauseln zu Sievers' Zeiten noch nicht gab. ;)

  • Zitat

    Original von strunz
    auch ein bonifacio okafor hat sich per fax beworben!


    stimmt! und herr hartmann als damaliger manager hat sofort zugeschlagen...


    ich bin zeitzeuge! :besserwisser:
    habe den "verhandlungen" zwischen tür und angel damals (rein zufällig) beiwohnen dürfen. orginalton hartmann: "can you speak for yourself" (er wollte wissen, ob noch ein manager am gespräch zu beteiligen wäre...). das ganze spielte sich vor´m eingang des damaligen bundesleistungszentrums ab (hat inzwischen glaube ich eine andere bezeichnung...).


    [Blockierte Grafik: http://www.falksiemering.de/hannover96/okafor.jpg]


    das aber nur nebenbei (hat ja nicht so viel mit herrn reiser zu tun)... ;)

  • Mal gucken, wie lange die Presse braucht, um ihre Skepsis kund zu tun.


    Wenn der persönliche Informationsquell Martin Kind für den einen oder anderen Redakteur nämlich erlöschen sollte, wird es schnell die ersten Breitseiten geben. Aber davon ist vermutlich eh nicht auszugehen.

  • Ich denke mal auf der lokalen Ebene wird man davon gar nicht viel merken. Da haben die Journalisten eh alle nötigen Telefonnummern und sehen die Leute oft genug, um weiter so zu arbeiten wie bisher. Daß sich da ein Trainer oder Manager dann böses Blut schafft, in dem er eine Anfrage eines Lokalredakteurs, der täglich über ihn schreibt, an den Mediendirektor verweist, wird bestimmt nicht vorkommen.
    Relevant ist das vermutlich eher für auswärtige Journalisten.

  • Sicherlich auch eine Forderung der DFL, einen offiziellen Ansprechpartner für alle Medien zu haben. Und nicht zwischen den verschiedenen Teilzeitverantwortlichen und Kindspezies hin und her telefonieren zu müssen. Hannover 96 war der einzige Verein der Bundesliga, der einen Rentner als Medienbeauftragten gehalten hat, der zudem durch seine Schreibkunst im Bulima bemitleidenswert auf sich aufmerksam machte.
    Premiere und die, die TV-Gelder verteilen, haben bestimmt Forderungen gestellt. Die wollen gewiss eine verantwortliche Person, darum ist die Einstellung Reisers gewiss extern gesteuert.
    Kind ist doch ohnehin der, der die Musik bezahlt - und darum auch für 96 sprechen wird, wie es ihm beliebt.
    Den armen Mediendirrektor bedauere ich jetzt schon. Die Haus-und-Hof-NP-Garde wird ohnehin nach wie vor zum Rapport bei Kind antreten. Ich glaube, er ist einfach nur dazu da, für unpopuläre Entscheidungen seinen Kopf hin zuhalten. Und das mit der überregionalen Presse hat ja schon mal jemand versucht, bis Kind zurückgekehrt ist und ihn wieder gefeuert hat.


    Hoffentlich hat Reiser gut verhandelt und geht im Sommer - wenn er es so lange aushält - mit einer ordentlichen Abfindung aus dem Haus. So wie Linke, Neururer, Kaenzig. Oder er hat Pech und fliegt per SMS wie der ehemalige Stadionmagazin-Redakteur Heinlein. Der hatte im Magazin ja auch schon etliche Kontakte zu überregionalen Medien gesponnen (siehe Thread Stadionmagazin).


    Vielleicht hat Reiser mehr Glück und Kinds alte Garde wird müde.


    Ein mieser Job - aber einer muss ihn machen.

  • als erstes sollte er einführen, dass wöchentlich übertragen wird, wie m. kind seine untergebenen zum rapport empfängt. so wie bei putin. das finde ich sehr beeindruckend.