FC St. Pauli - Hannover 96 (Sa 18.03., 13:00 Uhr)

  • 25. Spieltag. 15. gegen 3. (Rückrundentabelle 3. gegen 4.). Paulis letzte Ergebnisse: 1:2 gegen Union, 2:1 in München, 5:0 gegen KSC, 1:1 in Bielefeld, 2:0 gegen Dresden, 2:1 in Br**nschw**g, 0:1 gegen Stuttgart, 1:1 gegen Bochum und 2:0 in Fürth.


    Sorg soll ins Training zurückkehren und eine Option werden. Karaman wird mit Bänderdehnung ausfallen. Schmiedebachs Gelbsperre ist rum. Strandberg wird wohl kein Thema, die weitere Behandlungsart wird demnächst erörtert. Sobiechs Fußprellung könnte bis dahin auskuriert sein. Was Felipes Bauchmuskelzerrung macht, weiß ich nicht.


    Ich hätt' nix dagegen, wenn sie diese Woche üben würden, sich ein bißchen weiter zurückzuziehen, dem Gegner Teile des Mittelfeldes zu überlassen und dann schnell umzuschalten. Denn auswärts, bei den wiedererstarkten Paulianern mit Flachpaßdominanzansatz und der eigenen Unsicherheit... fänd' ich ziemlich mutig. Mehr verteidigen und kontern kommt mir leichter vor und wenn's Komplizierte nicht flutscht, ist eine Rückkehr zum Leichteren vielleicht hilfreich.


    Werden bestimmt viele Rote nach Hamburg düsen. Hoffentlich lohnt die Fahrt.


    edit: Danke, okafor.

    Einmal editiert, zuletzt von Pokalheld ()

  • Freue mich schon - endlich mal wieder am Millerntor. Wird bestimmt ein geiles Spiel und 96 wird sich steigern. Sieg ist eigentlich Pflicht, wenn nicht am 1.4. das tonnenschwere Gewicht von 4-5 Punkten Rückstand auf unserem Team liegen soll.

  • Wird bestimmt ein geiles Spiel und 96 wird sich steigern.


    Ganz bestimmt :engel:


    Wäre auf jeden Fall mal Zeit, dass ich den 1. Auswärtssieg in der 2. Liga miterlebe. Bisher fällt meine Auswärtsbilanz mit 2 Unentschieden und einer Niederlage ziemlich ernüchternd aus.
    Ich muss aber auch gestehen, dass ich ziemlich pessimistisch bin, dass sich da großartig am Samstag was ändern wird. Ich habe keinerlei Erwartungen, die Mannschaft macht mich Woche für Woche immer ein Stück weiter fassungslos.
    Ich fahre ohne Erwartungen nach Hamburg, dann kann ich schonmal nicht enttäuscht werden.


    Und dann hoffe ich, dass wir irgendwie durch einen Standart ein Tor machen und dann noch irgendwie einen Konter zu Ende spielen, um am Ende mit einem glücklichen 2:1 Sieg nach Hannover zu fahren.

  • Tippe auf eine Niederlage. Alles andere wäre für mich eine Überraschung. Treffen zwei Mannschaften aufeinande,r die zurzeit spielerisch nichts drauf haben. Kämferisch werden wir unterlegen sein.
    Zum Glück ist der Kiez nicht weit und man kann sich das Gebolze schön saufen.

  • Ich hätt' nix dagegen, wenn sie diese Woche üben würden, sich ein bißchen weiter zurückzuziehen, dem Gegner Teile des Mittelfeldes zu überlassen und dann schnell umzuschalten. Denn auswärts, bei den wiedererstarkten Paulianern mit Flachpaßdominanzansatz und der eigenen Unsicherheit... fänd' ich ziemlich mutig. Mehr verteidigen und kontern kommt mir leichter vor und wenn's Komplizierte nicht flutscht, ist eine Rückkehr zum Leichteren vielleicht hilfreich.


    Du schreibst ja oft, dass wir eine Kontermannschaft wären, aber nicht zum Kontern kommen, weil der Gegner sich hinten rein stellt und so keine Kontermöglichkeiten entstehen.
    Ich habe u.a bei Spiel gegen 1860 mal darauf geachtet. Dabei ist mir aufgefallen: Es gab durchaus Konterchancen, insbesondere nach den beiden Ecken, aber auch zu anderen Gelegenheiten.


    Aber da wurde nicht schnell gekontert oder die nicht-organisierte Defensive von 1860 ausgenutzt, weil es m.E. einfach zu langsam ging und ich den Eindruck hatte, dass unsere Spieler gar nicht so genau wußten, wie man mit wenigen Ballkontakten vor das Tor des Gegners kommt. Anders: Ich hatte den Eindruck, dass sie nicht kontern können.


    Kannst du mir mal bitte deine Sichtweise erläutern ?

  • Sieg ist Pflicht, glaube auch fest daran, auch wenn ich nicht weiss wieso.


    Wäre dafür, Felix Klaus endlich mal draußen zu lassen. Schade, dass Karaman ausfällt.


    Mit dem Sieg würden wir vorerst an Union vorbeiziehen, die dann am Montag ja zuhause gg Nürnberg ran dürfen.


    PS. Wie weit ist Benschop jetzt eigentlich?

  • Das Spiel könnte genau zur rechten Zeit kommen - auswärts gegen eine in letzter Zeit einigermaßen ordentlich gespielt habende Mannschaft, die also nicht unterschätzt wird und die von vornherein ein offenes, kämpferisches Spiel erwarten lässt. Da könnte sich plötzlich der spielerische Knoten lösen, was zu mehrern Auswärtstoren führt.


    Auf einmal sieht man, dass es doch geht und mit dem dann gewonnenen Selbstvertrauen geht es in die entscheidenden Wochen.

  • Der Rasen soll da ja auch eher ein Teppich sein, also sollte einem überzeugenden Auswärtssieg nichts im Wege stehen.

  • Wenn der Rasen ein Teppich ist, die Stadt hinter Stendel steht und Kind die ganze Zeit im Archiv ist, um Belege herauszusuchen, ja dann kann ja nix mehr schief gehen !

  • Nix zum Spiel, eher zum Drumherum:
    Weiß jemand, der ab und an in Pauli zu Gast ist, ob Gästesteher und Gästesitzer baulich getrennt sind? Also, falls ich meine Karten nicht getauscht bekomme, würde ich dann zumindest in der Pause gerne ein Bier/Apfelsaftschorle mit dem Kumpel trinken.

  • Kai (23:40)
    Zum Teil vielleicht. Ich kann die Stärken und Schwächen der Spieler hernehmen. Wir haben noch ein paar Techniker in unseren Reihen; überwiegend haben wir jedoch Spieler, die besonders gerne schnell geradeaus laufen. Ich kann die Geschichte dieser Mannschaft hernehmen, wie sie vor einem, vor zwei Jahren gespielt hat. Der Ball(besitz) war nicht ihr Freund, Ausnahme Kiyotake. Es ist nun nicht so, daß wir etwas vermissen, was die Mannschaft die letzten Jahre noch gezeigt hätte. Ich kann die Beispiele hernehmen, in denen unser Spiel in dieser Saison so schnell und zielstrebig aussah. Dann, wenn sie Platz hatten. Wenn der Gegner wie Bielefeld jedoch mit acht Mann + Torwart im eigenen Strafraum steht, dann isses halt für jeden schwer mit Schnelligkeit und Zielstrebigkeit und Kreativität (nicht unmöglich, aber schwer.).


    Nun ist das schnelle Umschaltspiel nicht der einzige Weg, mit dem wir treffen können. Flügelüberladungen gehören auch dazu, Standards gehören dazu. Aber die Seitenverlagerungen vom Spätsommer sehe ich kaum noch. Zwischenzeitlich wurde ein Techniker nach dem anderen aus dem Team genommen, um die kämpferische Komponente zu stärken. Das hatte durchaus seinen Grund. Heraus kam die Hauruck-Methode. Vorne um jeden Preis Präsenz haben, Wucht haben, mit vier Stürmern (am "besten" noch auf einer Linie), aufgerückten AV und mindestens einem Sechser, der vorne rumturnt, noch weiter nach vorne rennen und hinten nach einem langen Ball des Gegners bestenfalls 1 gegen 1- oder 3 gegen 3-Situationen haben und Daumen drücken, daß das gut geht. Nach einem Rückstand noch mehr Druck, es muß, es muß, es muß, der erste Ball sofort in die Spitze oder in einen Spielerpulk reindribbeln.


    Unser Team hat eine verkrampfte Spielweise... eine Münze zwischen den Pobacken würde die Prägung verlieren. Das meinte ich, als ich neulich über den VfB schrieb, die hätten einen Ruhepuls, der locker zehn Schläge unter dem von 96 liegt. Die hatten eine einzige Torchance in 45 Minuten zuhause gegen Lautern, das Stadion sang und alles fühlte sich so an wie gewollt. Nur die Ruhe, ein Terodde-Moment kommt schon noch, danach über Mané und Green kontern, das wird schon, das soll so, das paßt. Besonders entschlossen wirkten sie nur bei Ballverlust, dann haben sich alle schon auf Verdacht nach hinten orientiert, um ja nicht in Rückstand zu geraten. Bei Ballgewinn dann wieder Puls runter, das wird schon.


    Ich kann auch hernehmen, was unserem Team abgeht. Die ruhige, abgeklärte Spielweise, die ich beim VfB gesehen habe. Sich zurückziehen und belustigt die hilflosen Angriffsversuche des Gegners abwarten. Spiel mit Ball in Liga zwo ist im Gegensatz zum Spiel gegen den Ball nix Dolles. Unser Team ist hingegen leicht nervös zu machen, wenn der Gegner mal ein kleines Angriffspressing einstreut. Überhaupt Rhythmuswechsel: Ich habe kein Problem damit den Gegner zu loben, wenn er Rhythmuswechsel betreibt. Sich überwiegend hinten reinstellen, dann aber wie von Geisterhand mit fünf Leuten vorne auftauchen und überfallartig überrumpeln. Finde ich raffiniert und clever. Ich kriege allerdings ein Problem damit, wenn das von Karlsruhe bis Bielefeld und 1860 jeder Hinz und Kunz kann, nur wir nicht.


    Wo soll die Souveränität eigentlich herkommen? Die souveränste Saisonphase war die englische Woche KSC-1860-Pauli in der Hinrunde. Und selbst die Phase war nicht jedem gut genug. Tore erst so spät. Tore nur durch Ecken. Nicht genug klare Chancen. Nur 1:0. Später hatten sie bis Weihnachten den Rückstand auf Platz 2 aufgeholt, da hieß es dann vom Oberboß, er erwarte noch mehr und noch mehr und noch mehr. Ich habe immer vor zu hohen Erwartungen gewarnt, weil ich von der Mannschaft seit mindestens vier Jahren nicht gesehen habe, was Erwartungen rechtfertigen würde. Der Oberboß hat halt Angst, daß die 10 Mio Euro Miese für die Katz sind. Aber seine Angst macht keinen Fußball besser.


    Ich weiß selbst nicht, ob diese Mannschaft unfallfrei einen Gegner kommen lassen kann. Das Abwehrverhalten ist wackelig. Es ist nur meine Idee, um die Stärken vorne besser in Szene setzen zu können. Außerdem habe ich den Spielzug des Gegners langer Ball zur Mittellinie -> nach außen raus durchbrechen -> dann in die Mitte oder in den Rückraum flanken/dribbeln mittlerweile oft genug gesehen satt. Das würde ich gerne abstellen, indem ich unsere hintere Reihe um 10 Meter und die vordere um 20 Meter zurücksetze. Dann Spielstand abspeichern, spielen lassen, bei Mißerfolg alten Spielstand neu laden und was anderes probieren.


    Ich will einfach nicht alles schlecht sehen. Trotz Krise hat sich unser Abstand auf die Plätze 5 und 6 seit Weihnachten vergrößert. Nun interessiert Platz 6 natürlich nicht. Aber es zeigt, daß sich die Tabelle da oben auseinandergezogen hat, und wir sind noch mit dabei. Sofern die Krise bald ihr Ende findet, ist das eine brauchbare Ausgangsposition. Wenn wir aber die vielleicht noch 20 oder gar 22 nötigen Zähler nicht holen, dann wird es halt nicht reichen. Wenn wir "Pech" haben, dann reichen nicht mal 67 Punkte für Platz 2. Dann müßte ich den beiden anderen Aufsteigern gratulieren. Falls zwei andere Teams jeweils 68+ Zähler holen sollten, dann hätten sie es verdient (sollte der Zweite bloß 63 Zähler holen, und wir könnten das nicht ausnutzen, dann wären wir selbst schuld). Das hört sich jetzt ganz nüchtern an, würde sich aber im Sommer ganz schlecht anfühlen. Der Abstieg letztes Jahr war auch nüchtern betrachtet keine Sensation und keine plötzliche Überraschung, die über Nacht hereinkam. Aber in dem Moment, als es fix war, tat es sehr weh. Die erste Liga war weg. So unnötig weg durch das Mißmanagement ab 2013. Außerdem habe ich eine Vermutung darüber, was 2017/18 kommen könnte. Das.will.ich.nicht. Ich.will.wieder.hoch. :sauer: Dennoch verlange ich von der Mannschaft nichts, was ich noch nie von ihr gesehen habe. Solange sie es nicht zeigt, muß ich davon ausgehen, daß sie es nicht kann.


    Gegenfrage: Wenn Du meinst, sie könnten nicht kontern. Ich hab schon Angst vor der Antwort: Was können sie aus Deiner Sicht, welche Herangehensweise hat diese Mannschaft besonders erfolgreich gemacht und ausgezeichnet?


    Kai (12:24)
    Spielplanglück. Vergiß nicht das gute, alte Spielplanglück! 8)

  • Ich finde Pokalhelds Beiträge auch immer gut...wenn ich sie denn lese.


    Er schreibt einfach zu lange Beiträge, dass ich am Ende den Mittelteil wieder vergessen habe...

  • Haben die da jetzt eigentlich tatsächlich einen Teppich? Anlässlich unseres letzten Besuchs wurde der Sandplatz lediglich grün angesprüht.

  • Bisher fällt meine Auswärtsbilanz mit 2 Unentschieden und einer Niederlage ziemlich ernüchternd aus.


    Habe diese Saison 4 Unentschieden auf dem Zettel - dafür aber immerhin 16 Tore. Wird Zeit für einen Sieg - letzter miterlebter Auswärtssieg das 2:1 beim HSV.

  • Ich gehe fest davon aus, dass Kind und Heldt verabredet haben, dass dieses Spiel entscheidet. Oder zumindest: dass Stendel fliegt, wenn nicht gewonnen oder wenigstens überzeugend gespielt wird.


    Das macht auch Sinn. Hält die Verunsicherung an, in der die Mannschaft spätestens seit Karlsruhe steckt (nach vorher schon überwiegend schwachen Leistungen), kann das mit dem Aufstieg nichts mehr werden.
    Dann muss die Länderspiel-Pause genutzt werden, um vor den beiden Heimspielen gegen Union und Nürnberg frischen Wind reinzubringen.


    Hoffentlich verzichtet Kind mal darauf, irgendeinem Presseheini mitzuteilen, wie er Stendels Situation sieht.

  • Nach dem 25. Spieltag werden wir vermutlich auf dem 4. Platz stehen. Wir verlieren in HH, höchstens remis, BS schlägt Heidenheim und Union bezwingt den FCN.