Schwimmen

  • Also entweder bin ich unfähig oder aber es gibt tatsächlich noch keinen Thread zum Schwimmen. :lookaround:


    Ich bin seit ein paar Wochen aufs Schwimmen ausgewichen, da mir Laufen Knieprobleme bescherte. Ziehe 1x in der Woche früh morgens für eine Stunde im Stadionbad meine Bahnen. Danach dehne ich mich ein wenig. Im Rahmen meiner Möglichkeiten; ich bin darin echt nicht gut. Mit durchgestreckten Beinen komme ich anfangs nicht ansatzweise mit den Händen an meine Füße. Ich habe nun das Gefühl, dass es direkt nach dem Schwimmen noch viel schlechter geht als sowieso schon. Das hätte ich nicht erwartet, da ich dachte, dass ich durch das Schwimmen (ausschließlich Brust) ja "warm" sei. Ist das normal?


    Ich bin jedenfalls erstaunt, wie schnell so eine Stunde im Wasser herum geht. Vermutlich liegt das mit daran, dass man ständig was zu tun hat, weil man anderen Schwimmenden ausweichen bzw. sich mit diesen arrangieren muss. Habe mich auch schon auf den Schnellschwimmerbahnen probiert, das geht meistens ganz gut, da man dort quasi im Kreis schwimmt und somit keinen Entgegenkommenden ausweichen muss. Ich muss halt nur aufpassen, dass das Niveau da nicht zu hoch ist und ich die anderen behindere. Bis auf heute war das eigentlich nie der Fall.


    Leider wird das Stadionbad ab kommender Woche geschlossen sein. Dann muss ich mir eine gut gelegene Alternative suchen. Wird wohl auf das Aqua Laatzium hinauslaufen...


    Sind hier weitere Schwimmer am Start? Welche Ratschläge könnt ihr einem Einsteiger wie mir geben? :lookaround:

  • Im alten Forum gab es definitiv einen Faden zum Thema. Da waren allerdings nur ganz wenige Einträge drin. Ich kann mich deshalb daran erinnern, weil ein Video von einer sehr feinen Kraultechnik verlinkt war. Mit schönen langen Zügen. Hab vergessen wie sich das nannte.


    Das Stadionbad ist schon super, wenn man nicht im Verein ist. Besonders wegen der Möglichkeit mit 50m-Bahn wo sich die Schwimmer auch ganz gut verteilen. Ich war nicht so oft in Laatzen, aber wenn, dann war es dort besser als in den (mehr oder weniger) reinen Schwimmhallen (wie z.B. hier in Gehrden).


    Über den Sommer kannst du auch nachdenken, in Freibädern zu schwimmen. Gerade wenn es nicht so heiß ist oder am frühen Morgen geht das auch gut. Ricklingen, z.B.

  • Das Stadionbad ist in Ordnung, allerdings stört mich, dass es oft wegen Veranstaltungen blockiert ist. In diesem Jahr hat das Bad sogar mehrere Monate (!) wegen Wartungsarbeiten geschlossen.

    Da ich Lindenerin bin, fahre ich ins benachbarte Limmer ins Fössebad. Weil ich nur Bewegung brauche, reicht mir das völlig. Allerdings soll sogar das angeblich sogar neu gebaut werden - aufgrund der Bürgerinitiative?

    Mir soll’s recht sein.

    Eine Bekannte aus einem Sportkurs hat mir von Ihrem Bad in Empelde vorgeschwärmt. Das existiert auch nur wegen Beteiligung der Bürger, ist allerdings ausschließlich ein Freibad. Kennt das jemand von euch? Werde ich in der Saison mal testen.

    Hier auf Langeoog ist ein sehr schönes Erlebnisbad, was jeder Urlauber einmal täglich nutzen kann; der Eintritt ist im (stattlichen) Kurbeitrag inbegriffen.

  • Das Stadionbad ist eben kein reines Freizeitbad, sondern auch Wettkampfstätte. Die braucht es auch für die Wasserballer und Schwimmer, etc. Und dass dort Wartungsarbeiten stattfinden, ist doch gut. Besser als wenn alles kaputt geht und es irgendwann ganz geschlossen werden müsste.

  • Alles was du sagst, stimmt. Aber 3 Monate Schließungszeit? Das gab es zuvor noch nie. Ich vermute dahinter Sparmaßnahmen. Der Bürger kann sehen, wo er schwimmt.

  • Ich weiß jetzt nicht genau, wann es geschlossen wird, vermute aber mal über Sommer? Genug Zeit, um die Technik auf den neuesten Stand zu bringen, würde ich sagen. Und mit den Freibädern rundum gibt es ja dann auch genug andere Möglichkeiten. Ob das auch als Sparmaßnahme gedacht ist, weiß ich aber genauso wenig.

  • Es geht nicht um 3 Monate, sondern um fast 5: 23.04. bis 15.09.

    Da sind dann auch Zeiten mit dabei, in denen das Freibad für mich keine wirkliche Alternative darstellt. ;)

    Neben Wartungsarbeiten ist wohl ein weiterer Grund, dass die Bademeister*innen dann ja im Freibad gebraucht werden.


  • Schwimme fast jeden Tag 60Bahnen, und kenne mittlerweile die meisten Pappenheimer - der letzte geöffnete Tag ist Sonntag, danach Lister Freibad (auch eine 50m) Bahn oder eben Ricklinger Bad (am 28.04. Eröffnungspoolparty)

    Schwimmen ist schon was Schönes, besonders die Massagestrahlen im Nichtschwimmerbecken 😅

    5Monate ist wirklich eine lange Zeit und schade, dann wird aber vielleicht der Sommer besonders gut 😊

  • Ich ziehe 3-4 mal die Woche meine 40 Bahnen auf der Schnellschwimmbahn im Nord-Ost-Bad. Gleich morgens um 6 Uhr. Um die Zeit ist es noch überschaubar und, für mich ganz wichtig, es waren noch nicht soviele Menschen im Wasser. Man glaubt gar nicht, wieviele Menschen sich im Wasser tummeln, ohne sich vorher adäquat zu säubern bzw. sich vernünftig abzuduschen :kotzen:


    Während der viermonatigen Schließungszeit im letzten Jahr, bin ich auf das Vahrenwalder Bad, das Lister Bad oder das Misburger Freibad ausgewichen. Dieses Jahr hat das Nord-Ost-Bad erfreulicherweise nur 5 Wochen im November und Dezember geschlossen.


    Morgendliches Schwimmen gefolgt von einer halben Stunde Faszienyoga ist für mich der optimale Start in den Tag. Nach dem Schwimmen fühlt man sich wach und bereit für die Aufgaben des schweren Rentneralltags :high:

  • Der Mittellandkanal ist ja auch noch da...

    Biste Jeck? Das weiß jeder Grundschüler, dass man da nicht schwimmen darf.

    Emil: Dann geh‘ mal nach Island, da sind die Schwimmaufsichten extrem auf Zack. Wir haben da mal erlebt wie eine Rentnerin aus D dort sehr resolut des Schwimmbades verwiesen wurde, weil sie nicht ordentlich geduscht war. Hausverbot inklusive.

  • Emil, ich ziehe meinen Hut vor Dir! Ich bin ja auch Frühaufsteherin, seit ich in Rente bin, aber bereits um 6 Uhr ins Wasser zu gehen, erscheint mir doch sehr hart. Allerdings ist die Aussicht, fast alleine und in Ruhe seine Bahnen ziehen zu können, reizvoll.

    Ich habe mir angewöhnt, zweimal in der Woche zu schwimmen, zweimal zum Krafttraining und zur Funktionsgymnastik zu gehen. Faszienyoga kenne ich nicht. Ich habe eine Faszienrolle, die bei mir ihr Dasein im Schrank fristet, da ich die Schmerzen, die sie verursacht, nicht aushalten kann.

    Ist Faszienyoga möglicherweise ohne so eine bescheuerte Rolle? Dann wäre das vielleicht auch etwas für mich, wenn das so gut tut.

    Danke für die Schwimmbadtipps :).

  • Die Übungen, die ich mache sind komplett ohne Rolle. Hier für Dich zum Ausprobieren (YouTube).

    Sind knapp 23 Minuten. Seit ich das Programm regelmäßig mache, habe ich keinerlei Rückenschmerzen mehr. Sind auch alles sehr entspannte Übungen ohne Verknotungsgefahr. Ideal für alte Säcke!

  • Wer ist hier ein alter Sack?? :hochnäsig:


    Vielen Dank für die Videos! Ich werde das ab Dienstag ausprobieren. Es zwickt gerade überall...:ja:

  • Der Mittellandkanal ist ja auch noch da...

    Biste Jeck? Das weiß jeder Grundschüler, dass man da nicht schwimmen darf.

    Hm. Meines Wissens ist das Schwimmen im Mittellandkanal nicht generell verboten, sondern nur an bestimmten Stellen, wie z.B. 100 m vor und hinter den Brücken (s. § 8.10 BinSchStrO).

  • AAAAAAAAAAAAAAArrrrrrrgggggggggggg!

    In den 60ern und natürlich auch vorher sind wir Kids von den Brücken in den Kanal gesprungen, ihr peinlichen Weicheier!:sauer:

    Ps:... sagt ein gebürtiger Vinnhorster.

  • Durch Kind(er) und Kegel ist regelmäßiges Schwimmen zur Zeit nicht drin... Naja, eigentlich seit 2015 nicht mehr so richtig. :-/


    Neben der wenigen Zeit wegen der Familie, war immer irgendwas und außerhalb der Freibadsaison ist man ja auch auf die Öffnungszeiten angewiesen.


    Letztes Jahr (vorm Umzug) ging schwimmtechnisch noch was... wenn man ein Ziel hat...


    Hauptsächlich Ricklinger Bad, da der See ja auch direkt dran angrenzt. Hatte mir extra noch eine Schwimmboje gekauft. Aber noch nie benutzt.