Konzert-Tipps

  • Hamburg geht ja noch problemlos, aber Berlin unter der Woche nervt schon.


    "The War On Drugs" waren '14 und '18 noch in Hannover und Hamburg, 22 weder noch, dafür aber in Berlin und Wiesbaden. Was hat Wiesbaden, was der Norden nicht hat? Mich würden mal die Kritierien interessieren, nach denen die Locations gebucht werden.

  • Auch wenn ich jetzt nicht behaupten würde, dass Hannover oder Hamburg nichts Vergleichbares zu bieten haben: Der Schlachthof ist schon sehr nice. Vor Corona war ich da zwei- bis dreimal im Monat auf Konzerten.

  • Finde diese Buffets ja immer irgendwie lustig. Die Leute wollen wenig zahlen und erwarten eine gute Qualität. Wie soll das gehen? Und jetzt bitte nicht über die Menge kommen.


    P.s.: ich esse sowas auch mal, aber erwarte dann keine hochwertigen Sachen.

  • Auf Platte können die Buffets manchmal auch ganz geil sein. Habs aber schon erlebt, dass wir richtig lange für die Buffets anstehen mussten. Bin aber froh, dass sie endlich wieder zusammen gefunden haben und es wegen corona geht. Kann man halt nicht vergleichen... Live und einfach nur im Internet.

  • Hamburg geht ja noch problemlos, aber Berlin unter der Woche nervt schon.


    "The War On Drugs" waren '14 und '18 noch in Hannover und Hamburg, 22 weder noch, dafür aber in Berlin und Wiesbaden. Was hat Wiesbaden, was der Norden nicht hat? Mich würden mal die Kritierien interessieren, nach denen die Locations gebucht werden.

    Frankfurt ca. 40 km / 50 Min. S-Bahn-Fahrt, Mainz direkt gegenüber, Offenbach und Darmstadt ebenfalls in der Nähe. Ca. 2,5 Mio. Einwohner in dem Gebiet da.

  • Der "neue" Schlachthof ist auch sehr schön geworden, auch wenn ich mit meinem Musik-Geschmack häufiger im Kesselhaus nebenan bin als in der Halle. RMV auch mit drin im Gegensatz zu den Frankfurter Locations.


    Was mir neulich aufgefallen ist, 6 meiner Bands haben demnächst Termin in Nijmegen(!), aber nicht in Frankfurt/Wiesbaden/Darmstadt. Die Rhein-Main-Gegend ist in Sachen Konzerte im Moment gefühlt noch deutlicher hinter Berlin/Hamburg/Köln als vor ein paar Jahren.


    Um noch was zum eigentlichen Thema zu sagen: Odd Couple (21.4.22 LUX), die haben mir vor ein paar Jahren gut gefallen in Mainz.

  • Es wurde ja kürzlich gemeckert, daß keine großen Konzerte nach Hannover kommen:

    Genesis kommt im nächsten Jahr nach 15 Jahren erstmals wieder nach Deutschland. Konzerte nur an den drei Orten Hannover, Berlin und Köln.

  • Was mir neulich aufgefallen ist, 6 meiner Bands haben demnächst Termin in Nijmegen(!), aber nicht in Frankfurt/Wiesbaden/Darmstadt. Die Rhein-Main-Gegend ist in Sachen Konzerte im Moment gefühlt noch deutlicher hinter Berlin/Hamburg/Köln als vor ein paar Jahren.

    Das hängt dann vermutlich vom Musikgeschmack ab. Ich habe mich hier noch nie schlecht versorgt gefühlt und sehe das auch jetzt nicht so. Ich habe aktuell für ca. die nächsten 3 Monate schon wieder Tickets für 5 Konzerte (wobei 4 davon Neuansetzungen vorheriger Verschiebungen sind) und 21 weitere stehen für denselben Zeitraum schon auf der Liste (die finden allerdings teilweise leider am selben Tag statt, ganz so viele werden es also am Ende nicht werden).

    2 Mal editiert, zuletzt von musketeer54 ()