Laptop- und PC-Kaufberatung

  • Na klar. Mit Windows 7 OEM und 'nem Update auf 10 oder irgendeiner dubiosen Lizenz?


    Ich habe mir eine System-Builder-Version gekauft, weil ich keinen Bock auf sowas habe.


    Für Win 7 habe ich mir damals einfach günstig ein paar COAs gekauft.

    Die Lizenz die zig Großkunden nutzen, und bei mehreren Rechnern in meinem Umfeld ohne Probleme funktioniert. Genau die.


    Wie gesagt, 8GB sind nicht zu empfehlen und in keiner Weise für Windows zukunftsfähig. Win 10 zieht bereits ~40% Ram bei 8GB, Win 11 ~50% bei 8GB.

    Das darf natürlich jeder anders beurteilen.


    Beispiel eeetwas teurer:

    https://www.cyberport.de/noteb…d-win10-15s-fq2457ng.html


    Wenn man ggü. der doch anderen Bedienung kein Problem hat, kann man für ~750€ schon bei refurbished MacBook Airs schauen.

  • Die Lizenz die zig Großkunden nutzen, und bei mehreren Rechnern in meinem Umfeld ohne Probleme funktioniert. Genau die.

    Wird dann sicherlich nicht nur eine Lizenz sein. Kannst Du denn eine seriöse Bezugsquelle empfehlen?

  • Ja und nein.

    Habe hier auch WIndows 10 auf einem alten Notebook mit 2GB RAM installiert und es läuft einwandfrei. Liegt aber auch daran, dass eine Auslagerungsdatei auf der SSD vorhanden ist.

    Wenn möglich, würde ich aber auf die Auslagerungsdatei verzichten und da wäre ich wieder bei den 16GB. (Auch das mit den zig Tabs kann ich gut nachvollziehen. ;) )

  • Auslagerungsdatei auf eine SSD soll man ja eigentlich sowieso nicht machen. Oder ist das mittlerweile anders?

  • Auslagerungsdatei auf eine SSD soll man ja eigentlich sowieso nicht machen. Oder ist das mittlerweile anders?

    Es war schon immer ein "Mythos", dass man es nicht machen sollte bzw. es gab damals keine Langzeit-Erfahrung hinsichtlich der Lese-/Schreibzyklen bei SSDs. Es könnte aber sinnvoll sein für die Auslagerungsdatei eine eigene Partition auf der Platte zu erstellen, um dem Zugriff auf diesen Teil der SSD zu beschränken-

    Meine Empfehlung:
    Wenn man genug RAM hat bzw. den Rechner mit mehr RAM bestücken kann, dann sollte man dies auch tun.


    Bei Rechnern, wo man schon die maximale RAM-Grenze erreicht hat (typischerweise 4 oder 8GB) ist eine Auslagerungsdatei sinnvoll, sofern der Datenträger auch schnell ist.

  • Überlege mir mittelfristig einen neuen Laptop zuzulegen mit dem auch zocken möglich sein soll, aber auch Bildbearbeitung und die anderen Sachen die so anfallen.


    Budget wäre so max. 1500€.


    Hat da jemand einen Tipp oder Empfehlungen?

  • Das muss ein echter Gamer beantworten, ich habe nur eine grundsätzlich gute Einstellung gegenüber den Legions im Bekanntenkreis mitgekriegt

  • Macht es da einen großen Unterschied ob man sich für eine Version mit RTX2060 oder 3060 entscheidet?

    Ja, einen gewaltigen, die 30er haben eine deutlich höhere Pixelrate und wenn man insbesondere in höchster Auflösung auf externen Monitoren spielt merkt man das schon.

    Raytracing und DLSS sind ebenso deutlich besser, dazu ist sie eben aktueller und eine 2060 gehört schon eher zum alten Eisen.

    Wenn man wirklich viel aktuelles spielt und der Preisunterschied nicht riesig ist, auf jeden Fall 3060.

    Einmal editiert, zuletzt von PM1896 ()

  • Alles klar danke! Hab jetzt den Lenovo Legion 5 mit RTX3060 für knapp 1000€ gefunden (ohne Windows) -> https://geizhals.at/lenovo-leg…-82jy001xge-a2603988.html


    Werde das Mal im Auge behalten.

    Wirklich viel spiele ich jetzt nicht, wäre aber praktisch wenn der Laptop dann auch zukunftssicher ist für die nächsten Jahre.

    Ich würde einen schnelleren Prozessor noch empfehlen. Ryzen 7 oder i7. Sollte noch im Budget drin sein.

    Und ggf. auch RTX3070 statt 3060. (Da könnte es aber knapp mit dem Budget werden.)

  • Kommt natürlich auch auf den Monitor an und in welcher Auflösung und Bildwiederholrate da gezockt werden soll und auch welche Titel. Eine Pauschalaussage ist da schwierig.