Borussia Dortmund

  • Moukoko erstmals von Beginn an auf dem Platz, dafür muss Can auf die Ersatzbank. Offensivere Ausrichtung also. Das vermag erst einmal zu gefallen. Viele BVB-Fans haben Favre ja auch immer wieder seine vermeintliche Angsthasenhaltung vorgeworfen. Mehr Mut und mehr auf die eigenen Stärken setzen. Zumindest nicht der schlechteste Ansatz. Ob es jedoch sofort fruchten wird? Man darf gespannt sein.

  • Glücklicher Sieger im gestrigen Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte. Obwohl ich Dortmund mag fand ich, dass der Elfer ein Geschenk war. Klar, Pavlenka rauscht in Akanji, aber wo soll er denn hin, wenn er nach dem Ball hechtet? Akanji war nur eben diesen Schritt schneller zwischen Pavlenka und Ball, mit dem Rücken und ohne Chance zum Tor und mit einem viel gefährlicherem Einsatz. Was wäre gewesen, wäre er mit seinem Knie an Pavlenkas Kopf gerauscht, weil dieser einen Tick schneller gewesen wäre? Finde ich albern, wie BL-Spieler nur den Kontakt suchen um sich dann theatralisch fallen zu lassen.


    Davon ab war Dortmund gestern bis zum 1:0 die bessere Mannschaft. Danach hat man - warum auch immer - in den Verwaltungsmodus geschaltet. Akanji dann mit einem kapitalem Bock, ja, mir kommt aber zu kurz, das Reus keinen Gedanken daran verschwendet, mal an Möhwald dranzubleiben und nur daher trabt. Generell Reus... puh... Die Zeit scheint vorbei. Dumme Fouls, Glück beim Elfmeter und auch sonst nicht mit den besten Entscheidungen - da ist ein Gio Reyna der krasse Gegensatz, nur zu sehr verkopft wie ich finde. Viele Dortmunder weit unter Normalform, allen voran Sancho, der nur noch ein Schatten seiner letzten Saison war.


    Terzic also mit gelungenem Debüt, sympathisch bei der Analyse nach dem Spiel. Wohlwissend um die Belastung der letzten Wochen kann man von der Mannschaft nicht viel erwarten, aber gekämpft haben sie hinten raus und Willen gezeigt, wenngleich das technisch ansehnliche Spiel auf der Strecke blieb. Glaube aber die Akkus sind bei einigen einfach leer. Bin gespannt wie es dort weitergeht (und hoffe dabei auf eine echte Chance für Terzic)

  • Okay, ich lag falsch. Dortmund und Wolfsburg muss man tauschen.

  • Wenn Dortmund und Schalke eine Spielgemeinschaft gründen kommen sie auf die magischen 40 Punkte und der Klassenerhalt ist sicher.

  • Na, da steht doch bereits der nächste Trainerwechsel an....


    Verpassen der CL und vielleicht sogar der EL wäre finanziell auch ein ziemlicher Schlag.

  • Alle Medien und Experten haben zuletzt vom Worst Case "Verpassen der CL" gesprochen. Wenn der BVB sich nicht mal langsam berappelt, dann kommt es sogar noch viel schlimmer und sie verpassen sogar, wie zuletzt von mir in den Raum geworfen, die EL.

  • Mit dem Verpassen der EL wäre Haaland, dann wohl auch weg. Das sind dann mehr als große Probleme für den BVB, zumal man davon ausgehen kann, dass nicht vor 2022 mit Zuschauereinnahmen zu rechnen sein wird.

  • Haaland und Sancho wären wohl auch schon beim Verpassen der CL weg. So oder so kann diese Saison dem BVB nachhaltig enorm schaden. Der Ruf als das große Sprungbrett auf national wie durchaus auch international hohem Niveau bröckelt dann enorm.


    Vielleicht sollte der BVB eh mal besser seine Transferphilosophie überdenken, vor allem wenn man halt den Anspruch hat, mindestens der Bayernjäger Nr. 1 zu bleiben und möglichst auch noch mal zeitnah Meister zu werden.


    Mit Talenten und sonstigen Neuzugängen, die den BVB nur als Sprungbrett nutzen und die dann meist eh nach 1-2 Jahren wieder weg sind ist ja keine langfristige Kaderplanung möglich. Und da zündet auch nicht immer jeder. Dazu noch Altstars, Halbinvaliden (Reus), Spieler die ihrem Talent zu oft nicht gerecht werden (Brandt), 08/15-Spieler die einfach nicht das Niveau für ein Topteam haben (z.B. Schulz und Bürki), Spieler die sich selbst überschätzen und Spieler, die Fehler viel lieber bei ihren Mitspielern als bei sich selbst suchen (vor allem Hummels und Reus) ist das schon ein gefährliches Gebilde. Wenn es läuft, läuft es super, vor allem wegen der Jungen Wilden. Aber wenn es mal schlechter bis schlecht läuft...

  • Was ich ja amüsant finde: Leverkusen verspielt eine 2 Tore Führung kurz vor Schluss gegen den Vorletzten noch, interessiert keine Sau, weder hier noch in ganz Deutschland.


    Aber Dortmunds Remis gegen Hoffenheim, vollkommen den Erwartungen entsprechend, wird hier gross und breit ausdiskutiert und die Krise verschärft gesehen. Welcher Klub hat wohl eine bessere Perspektive?

  • Bei aller berechtigten Kritik an der Saisonleistung von Dortmund, aber ein bisschen übertreiben tust du schon, nech?! Genauso, wie du RB über den grünen Klee lobst.

  • Erwartbar? Gegen den Tabellenzwölften sollte man da schon mehr erwarten können, wenn man mit den Ansprüchen des BVB in die Spiele geht.

    Klar dürften die andere Ansprüche haben und sind auch in einer Krise, ausserhalb Dortmunds hat das Ergebnis aber wohl wenige überrascht

  • Hoffenheim, das einzige Team, dass es tatsächlich geschafft hat, in dieser Saison gegen die Königsblauen zu verlieren und dann auch noch passenderweise mit 0:4. Die können froh sein, dass es da unten noch ein paar Mannschaften gibt, die noch mal etwas schlechter oder glückloser spielen. Mich würde es nicht wundern, wenn die in den nächsten Jahren irgendwann mal absteigen.

    Einmal editiert, zuletzt von Traumheld ()

  • Die Truppe hat doch einfach ein Motivationsproblem. Das ist da heute insbesondere von Haaland oder Sancho eine ganz andere Körpersprache und ein Wille erkennbar, der in den letzten Spielen der Bundesliga nie auf den Platz gebracht wurde.

  • Naja, ich finde aber schon dass Dortmund sich auch extrem von Haaland (und auch Sancho) abhängig macht. Läufts bei dem nicht, aus welchen Gründen auch immer, läufts bei Dortmund auch nur sehr schleppend.

    Und Haaland nimmt vermutlich 3/4 der gegnerischen Verteidiger auseinander wenn er den Platz und die Zeit bekommt sich aufzudrehen und Tempo aufzunehmen. Dann ist der nicht aufzuhalten. Wenn die Gegner ihm diesen Platz aber nicht geben ist der auch schnell mal abgemeldet und dann ist das weitgehend ideenlos von denen.


    Dementsprechend kann man auch anhand des Spiels gerade festhalten, dass sich diverse Bundesligisten besser auf den Spielstil von Dortmund eingestellt hatten als es Sevilla gerade im CL Achtelfinale tut. Da ich Sevilla früher immer als taktisch sehr sehr gut eingestellte Mannschaft empfunden habe bin ich gerade mittelschwer überrascht, wie sehr die Dortmund in die Karten spielen.


    edit: Ich bin gespannt wie das mit Haaland weitergeht. Erinnert mich stark an Lewandowski der damals ja Dortmunds Lebensversicherung gewesen war und die zur Meisterschaft und CL Finale geballert hat. Ende vom Lied ist bekannt.