• His dark materials auf Sky absolute Empfehlung für Leute die die Bücher von Philip Pullman lieben (z.B. der goldene Kompass).


    Selten es gehabt, das man schon nach der ersten Folge vollends gebannt war.

  • Interessant. Ich fand die Bücher toll, aber die Serie hat mich bislang noch nicht gepackt. Die Ausstattung etc. ist schon sehr gut gemacht, aber irgendwie komme ich da nicht so recht rein.

  • Heute die erste (und zweite, und dann auch letzte) Folge Supernatural gesehen.


    Läuft ja schon ewig. Was für eine Scheisse ist das denn bitte?

    Ein sehr witzige Scheiße, die sich keineswegs selbst ernst nimmt. Was bei DER Story auch wirklich sehr schwierig wäre...

  • Hatte ich AJ and the Queen schon erwähnt?

    Roadmovie(serie) über eine Dragqueen, die wegen von einem Gangsterpaar ausgenommen wurde und wieder auf Tour muss. In ihrem Wohnmobil ist dann plötzlich ein Kind.
    Zum Teil schrill, zum Teil kitschig, aber insgesamt rührend und schön.

    Netflix

  • Und noch keiner was zur ersten Episode gestern geschrieben? Dann fange ich mal an: Inhaltlich war es bisher überschaubar, also ein langsamer Einstieg in die Handlung, dafür eben ganz viel Jean-Luc und erfreulich wenig Baller-Blink-Puff-Aktion. Nach dem ganzen Discovery-Müll (2 Staffeln fürn Ar...!) ist es schön, mal wieder den Fokus auf einen guten Darsteller wie Patrick Steward zu setzen, der jetzt sogar etwas Französisch sprechen darf. Aber alt geworden issser, mann, mann. Das darf er auch zeigen, wenn er beim Treppensteigen dem jungen Ding nicht mehr hinterher kommt und ihm die Puste ausgeht. Darauf einen Earl Grey! (heiß natürlich)

  • Und noch keiner was zur ersten Episode gestern geschrieben? Dann fange ich mal an: Inhaltlich war es bisher überschaubar, also ein langsamer Einstieg in die Handlung, dafür eben ganz viel Jean-Luc und erfreulich wenig Baller-Blink-Puff-Aktion. Nach dem ganzen Discovery-Müll (2 Staffeln fürn Ar...!) ist es schön, mal wieder den Fokus auf einen guten Darsteller wie Patrick Steward zu setzen, der jetzt sogar etwas Französisch sprechen darf. Aber alt geworden issser, mann, mann. Das darf er auch zeigen, wenn er beim Treppensteigen dem jungen Ding nicht mehr hinterher kommt und ihm die Puste ausgeht. Darauf einen Earl Grey! (heiß natürlich)

    Sehe ich komplett anders. Die Folge war überladen mit Action bzw. Information darüber. Romulus zerstört. Mars zerstört. Androidenrevolution. Sternenflotte dicht. Dazu tötet die mutmaßliche Co Hauptdarstellerin bzw. deren "Zwillingsschwester" mal eben 10 Leute, nachdem ihr Freund ermordet wurde. Und sie selber stirbt am Ende auch. Und ihre Schwester arbeitet auf einem Borg Kubus...


    Die Stärke von TNG war für mich dass einzelne Stories erzählt wurden, die im Prinzip unabhängig voneinander waren. Geschichten in denen oft philosophische Fragen auf geworfen oder zumindest humanistische Botschaften gesendet wurden. Fast immer war egal, wo oder wann das stattfindet. Man konnte die Folgen in beliebiger Reihenfolge schauen. Das Universum hat sich ja auch im eigentlichen Sinne nicht "weiterentwickelt" und war auch nicht exakt definiert. Es war Scheiss egal, wo "die neutrale Zone" war.


    Jetzt bekommt man offenbar eine durchgängige Story, in der die ganzen angeteaserten Fäden zusammengeführt werden. Weiter kann man im Geiste von TNG kaum entfernt sein.


    Wo sieht man denn Riker???

    Einmal editiert, zuletzt von Giftzwerg ()

  • Selbst in den alten Folgen TNG gab es neben den Einzelstories übergeordnete Handlungsstränge die die Entwicklung der Führungscrew und Hauptprotagonisten über die gesamte Spielzeit beleuchtet haben.

    Hier nur einige Beispiele:

    Wesley Crushers "Erwachsen werden"

    Datas Versuch "menschlich zu werden"

    Rikers und Troys Beziehung

    Worfs Verhältnis zu den Klingonen

    etc., etc.


    Weshalb es natürlich nicht ratsam wäre die Folgen in beliebiger Reihenfolge zu schauen.


    Und der fette Riker ist im Trailer zu sehen.

  • Ich konnte mit der ersten Folge nicht viel anfangen. Zu viel Prügelei mit Dahj, zu wenig Weltraum. Hätte Picard im Rollstuhl gesessen, hätte es auch X-Men sein können.


    Natürlich werde ich trotzdem alle Folgen gucken, aber meine - relativ niedrigen - Erwartungen wurden leider untertroffen.