• "Jaguar" meinst du aber auch nicht, oder? Die ist neu, geht um die Jagd auf Nazis, aber Wissenschaftler scheint es da nicht zu geben und es klingt eher nach Action als nach Recherche auf Basis von Dokumenten.

  • Den Film "Der Staat gegen Fritz Bauer" kenne ich und meinte ihn nicht. Dagegen hat sasa gerade die Serie genannt, von der ich nicht nur den Namen vergessen hab, sondern anscheinend auch den Inhalt falsch in Erinnerung hatte. Danke dafür.

  • Squid Game ist aus meiner Sicht eindeutig die interessantere Serie.

    Dagegen sind zB. die Dialoge im Beach- Bereich aus Alice teilweise langatmig, einfallslos und fad. Erstmal ruhen lassen.. Aber, die Shibuya Crossing und andere Tokyo Gebiete leer zu sehen, war schon stark.

    Verstehe den Hype um die Serie nicht nachdem ich gerade die erste Episode sah.


    Habe allerdings auch schon viele Manga, Anime, TV-Serien oder Filme aus dem "Play or Die"-Genre gelesen bzw. gesehen und daher ist "Squid Game" auch nichts besonderes aus meiner Perspektive.

  • Hat hier jemand Tipps für eine anständige Fantasy-Serie à la Game of Thrones oder The Witcher? Kann gerne denkfaul und actionlastig sein (also mehr in Richtung Witcher). :lookaround:


    Ich habe da bei dem (Über-)Angebot von Netflix und Amazon Prime mittlerweile total den Überblick verloren.

  • Dagegen hat sasa gerade die Serie genannt, von der ich nicht nur den Namen vergessen hab, sondern anscheinend auch den Inhalt falsch in Erinnerung hatte. Danke dafür.

    Von der genannten Serie [“Jaguar”] fand ich nur den Soundtrack von Ebri Knight gut. Die Serie an sich war mir zu unhistorisch, zu unlogisch und zu actionlastig.


    Die Charakterzeichnung der Hauptfiguren war gewollt, aber nicht gekonnt. Ich glaube das klappt nie, wenn der Charakter (bzw. gleich so'n halbes dutzend Figuren) zwischen Verfolgungsjagden und Geballer noch irgendwie Tiefe bekommen soll.


    Ich bin allerdings extrem pingelig und mit anderem Anspruch kann die Serie vielleicht gut unterhalten. Kenne jedenfalls Menschen, die “Jaguar” im Gegensatz zu mir gut finden.


    BTW: Ich fand just “The Billion Code” auf Netflix top. Da wurde eine total interessante und mir bisher völlig unbekannte Geschichte verarbeitet. Natürlich mit künstlerischer Freiheit, aber wohl schon sehr kongruent mit dem realen Hintergrund.

    Bisschen 90er-Nachwende-Berlin-Vibe und Aufbruch ins Zeitalter des Internets im einen Erzählstrang und ein gutes Gerichtsdrama bzw. Rechtsstreit von David gegen Goliath im anderen Strang.


    Nebenbei viel zum schmunzeln, wenn der Telekom, TUI oder einer Airline Zukunftsprognosen bezüglich Internet & Co in den Mund gelegt werden, die wahrscheinlich so oder so ähnlich wirklich gefallen sind.


    Sinngemäß:
    “Das Internet wird sich nur im akademischen Bereich etablieren. Wir haben dazu Studien.”

    “Die Leute sollen bald also Reisen in diesem Internet buchen, anstatt in ein Reisebüro zu gehen?”

    “Mit dem Internet wird doch niemand jemals Geld verdienen.”

  • Da schließe ich mich an! habe gerade den letzten Teil zu Ende gesehen. Sehenswert.

  • Hat mir auch sehr gut gefallen. Ich habe mir die Story nochmal von einem hannoverschen CCC Urgestein bestätigen lassen. Die Serie ist laut ihm sehr sehr nah an dem was er damals mitbekommen hat.