Rechtliche Fragen

  • Edit:


    Lieber wieder gelöscht

    Hier stand nix

    Hier wird nix mehr stehen

    ;)

    Einmal editiert, zuletzt von D2K ()

  • Kannste dir nicht ausdenken sowas.

    Das schrieb ich Montag. Tjoah...


    Dienstag "musste" ich mir ja Urlaub nehmen. Gestern wurde ich dann als "Pförtner" eingesetzt. 4 Stunden im Foyer an so einem kleinen Beistelltisch sitzen und die Leute fragen, ob sie einen Termin haben. Und dann auf der Liste abhaken. Und eine Strichliste für die Menschen, die keinen Termin haben. 50 Leute in 4 Stunden. 45 davon musste ich auf den kleinen Hinweis am Boden hinweisen, das sie doch bitte Abstand halten sollen. Eine Dame kam gar ohne MNS hier rein und halb auf meinen Tisch. Ich will nicht wissen wie nah mir die Leute ohne Tisch kommen würden. Hallo? Selbsr ohne Abstandshinweis auf dem Boden und auch ohne die aktuelle Pandemie halte ich doch ein wenig Abstand?! Gestern Nachmittag stand für mich eigentlich fest das ich hier nicht nochmal sitzen werde.


    Nun wo ich diese Worte schreibe, sitze ich aber wieder hier. Weil ich nicht weiß was passiert, wenn ich mich weigere. Ich hab heute früh bereits mit beiden Personalstellen und dem Vorgesetzten gesprochen, zusätzlich noch mir der Dame vom GPR. Dies will Rücksprache mit einem RA von Verdi halten. Ich selbst hab nun aber auch bereits mit einem RA telefoniert und habe da morgen einen Termin.


    Die aktuelle Stelle kann mir aktuell nicht sagen, wann eine Einarbeitung beginnen könnte. Bis wann ich hier den Pförtner spielen soll. Davon ab das die Einarbeitung für beide Seiten keinen Sinm ergibt, wenn ich mich da ab Tag 1 wegbewerbe.


    Die Personalvermittlung lehnt eine Aufnahme meinerseits in die Vermittlung wohl ab, weil ich da vor 4 Jahren mal 2 Stellen nach Hospitation abgelehnt hab? Aber wofür ist eine Hospitation denn sonst da? Und die aktuelle Beschäftigung als Pförtner wurde wohl bis 31.01. noch von extern besetzt, ab 1.2. muss das aber wieder intern passieren. Aber... als ich hier um 10 Uhr heute aufgeschlagen bin, saß hier sonst keiner. Die Kollegen hier machen das nämlich nicht aushilfsweise, der Dienstbetrieb ist anscheinend auch ohne meine Person möglich. Diese Tätigkeit hat absolut nix mit der späteren Einarbeitung oder Tätigkeit zu tun und ist definitiv nicht E08. Also sehr viel schlimmer kanns nun eigentlich nicht mehr werden :(

  • Nee, das wollen die ja nur. Den Gefallen tue ich denen nicht.


    Und ich hab irgendwo schon mal erwählt, das ich schon einiges an Fehltagen habe (u.a. Bandscheibenvorfall). Noch mehr brauche ich da nicht, das würde denen nur in die Karten spielen.

  • Klingt ja alles ziemlich scheiße! DAS

    Nun wo ich diese Worte schreibe, sitze ich aber wieder hier.

    würde ich aber an deiner Stelle bleiben lassen. Wenn du sowieso schon auf der Abschussliste stehst, solltest du absolut alles vermeiden, was man auch nur im entferntesten als Fehlverhalten auslegen könnte.

  • Du meinst während meiner anstrengenden und hoch anspruchsvollen Aufgabe am Handy sein? Keine Sorge, mache ich nur wenn niemand da ist. Sitze ja komplett alleine hier. Und mit Löcher in die Luft starren bin ich fertig. Ich habe sonst absolut NIX zu tun an diesem Platz.


    Und theoretisch könnte ich am Handy auch dienstliche Mails schreiben oder im Intranet meines Arbeitgebers unterwegs sein ;)

  • Genau das meinte ich. Dein Fanclub bei deinem AG ist ja anscheinend nicht sonderlich groß und ob du die Versuche, dich loszuwerden nun noch unterstützen musst :ahnungslos: Klug erscheint mir das zumindest nicht.

    Aber wenn ihr eigene Geräte im Dienst benutzen dürft ist der Einwurf natürlich hinfällig.

  • Ich wüsste nix gegenteiliges. Aber dann sollen die mir halt noch ne andere Beschäftigung geben.


    Meine Einarbeitung könnte nun am 22.02. beginnen. Also noch 11 Tage Pförtner. Für mich aktuell NULL akzeptabel. Mal gucken was der RA morgen sagt.


    (geschrieben während einer Raucher-Pause) ;)

  • Für so einen Fall gibt es doch Ärzte.

    Ich greif das hier nochmal auf...


    https://www.tk.de/firmenkunden…oerderung/boreout-2047504


    8 von 9 Symptomen treten bei mir schon länger auf. Ich stand heute früh heulend vorm Auto als ich mit meiner Frau telefonierte. Ich bin gestern und heute nach Feierabend zuhause heulend zusammengesackt. Das gleiche als mein Sohn mich in den Arm nahm. Das macht mich vor allem aktuell echt fertig.


    Mein Problem ist halt nur, wenn ich jetzt zum Arzt gehe, kriegt der Arbeitgeber wieder nur eine Krankmeldung. Was also tun? Ihm das auf die Nase binden? Genau diese Symptome dem Personalrat melden? Oder dem RA morgen? Ich weiß echt nicht mehr weiter. Das zieht sich ja insgesamt bereits seit Januar 2020 und hat aktuell nur den vorläufigen Höhepunkt erreicht.

  • Das hört sich eigentlich so an als solltest Du zu einem Arzt gehen. Auch wenn Du meinst dem AG keine Munition liefern zu dürfen. Aber die Gesundheit sollte da vorgehen ... und dazu zählt auch die psychische. Wie es weiter geht soll dann Dein Anwalt mit Dir klären. Wird Zeit für eine Schutzmauer...


    Meine persönliche Meinung ...

  • In Kurzfassung: Stelle antreten mit dem schriftlichen Hinweis, dass Du das nicht anerkennst und gerichtlich überprüfen lässt... und dann einen Antrag beim Arbeitsgericht stellen... wenn es Dir das wert ist und Du Dir darüber im Klaren bist, dass Dein Arbeitgeber Mitarbeiter eher so semi findet, die ihn verklagen.

    bei 96 bist du dann in der sportlichen Leitung

  • Also Depression ist eine Krankheit und gehört behandelt. Ob das mit einem "rausziehen" oder mit mehr verbunden ist, entscheidet der Arzt bzw. die Ärztin. Die Gedanken bezüglich deiner schon vorhandenen Fehlzeiten sind verständlich, aber hier zweitrangig. Also, geh zum Arzt und geb die Verantwortung ein Stück weit ab.

  • Ich darf dir mal kurz meine Sicht der Dinge beschreiben. Du musst zum Arzt, sofort. Dringend.


    Als ich noch bei meinem alten Arbeitgeber war, fing es bei mir so an wie bei dir. Ich hatte ein wirklich geiles Projekt, das durfte ich dann auch den obersten Leuten in München vorstellen, es wurde weltweit bei der Marke übernommen. Geil dachte ich jetzt geht es bergauf. Pustekuchen. Zurück in den Teilevertrieb, wieder die alte Arbeit machen. MAchte mir zwar SPass, aber irgendwann langweilte es mich, ich bekam tatsächlich einen Bore-out, der wurde irgendwann zu Depressionen, weil ich nicht zum Arzt gegangen bin. Ich hatte, weil ich solange mich geweigert habe, es irgendwann nicht mehr geschafft, mich über meine damals kleine Tochjter zu freuen oder überhaupt Freude zu entwickeln. Ich war in einem ganz tiefen Loch. Als ich bei meinem alten AG gekündigt habe ging es mir famit schon besser, aber Depressionen, wenn man Sie erstmal hat sind Dämonen die immer da sind. Ich kämpfe jeden Tag mit Tabletten gegen diese Dämonen. Es gibt gute und schlechte Tage. Als kurz vor Weihnachten mein bester Freund mit 37 plötzlich und unerwartet starb, da war ich froh mit Hilfe von Tabletten ein relativ normales Leben führen zu können. Ohne die Tabletten wäre ich sehr wahrscheinlich nicht mehr hier, sondern bei meinem Kumpel im Himmel. Und alles nur, weil ich mir nicht eingestehen wollte, das etwas nicht stimmt und weil ich wegen einiger OPS und dadurch bedingte längere Ausfallzeiten, nicht schon wieder ne Krankmeldung zum AG schicken wollte.


    Scheiß drauf, deine Gesundheit gehört dir und wenn du jetzt nicht aufpasst, kann es noch viel schlimmer werden.


    GEH zum ARZT!!!!!

  • Ein kurzes Update meinerseits:



    Hab letzte Woche Freitag 2 Seiten an das Team Arbeitsrecht geschrieben.

    Ich hab am Wochenende 9!!! Seiten an die Personalvermittlung geschrieben.

    Ich war Freitag beim Rechtsanwalt. Der könnte was tun, sieht mich im Recht. Problem: es kann dauern bis was passiert und es könnte teuer für mich werden.

    Ich hab dem GPR mitgeteilt das ich jetzt seit Tagen heulend nach Hause komme. Das ich morgens kotzen muss.

    Ich habe heute erneut Bescheid gegeben das dieser Platz nicht corona konform ist. Seit gestern sitze ich hier dauerhaft mit Jacke bei 13-14 Grad und ständigem Durchzug.


    Es passiert halt nix, keine Reaktion. Hab nicht mal die geforderte Eingangsbestätigung auf meine Mail bekommen.


    Nächste Woche Donnerstag habe ich einen Termin beim Betriebsarzt, so lange mache ich das hier aber nicht mehr mit.

  • Mach ich!


    Hab heut "nur" 4 Std. Dienst und noch eine Videohospitation (wie auch immer die ablaufen mag). Mit AU könnte ich nicht an dieser teilnehmen.