Die Rote Kurve

  • wenn ich mich nicht irre, hat kind gar nicht die möglichkeit einen geschäftsführer sozusagen selbst einzusetzen. er ist da schon auf das wohlwollen vom vertreter des ev angewiesen bei der wahl.

  • Egal wer da als GF kommt, ersiees wird nicht gegen die Interessen der Gesellschafterversammlung agieren können.

  • wenn ich mich nicht irre, hat kind gar nicht die möglichkeit einen geschäftsführer sozusagen selbst einzusetzen. er ist da schon auf das wohlwollen vom vertreter des ev angewiesen bei der wahl.

    Sollte so sein. Zumindest laut dem Twitterbeitrag von Red Revolution scheinen die Gesellschafter aber ganz alleine mit den Kandidaten gesprochen zu haben, ohne Vereinsvertreter.

  • da hast du recht, schulzinho . ich gehe sogar davon aus, dass kind ganz allein gespräche geführt hat. die mitgesellschafter vertrauen kind doch blind. und die, die es nicht taten, sind nicht mehr da.

    nur hat herr kind anscheinend noch nicht erkannt, dass sein bisherhiger führungsstil der vergangenheit angehört. sein ehemaliger lakai krause ist nicht mehr da. und neue truppe im ev lässt sich nicht alles gefallen und hat meiner meinung nach den spagat zwischen vorderungen durchsetzen und bruch mit mk ganz gut hinbekommen.

  • Kopiert von Herritours Hannoi - absolut richtig:


    ++Offener Brief - Es reicht++

    Liebe Hannover 96 KGaA,

    wir haben die Schnauze voll. Seit Monaten werden die Nerven der Anhänger mehr oder weniger stark belastet bzw. strapaziert.

    Wir Fans haben generell lieber zu schweigen und zu konsumieren. Bloß nicht zu kritisch sein, ja so kennen wir das. Im Zweifel schnell die lokale Presse ins Boot holen und die aktiven Fans niederschreiben, Spruchbänder verbieten und Politik betreiben. Der Grat zwischen gutem Recht und schlechtem Stil war Schmal.

    Das ist alles 3-4 Jahre her aber wirkt nach, vieles ging zu Bruch.

    Zum Saisonauftakt der letzten Saison bekommen 500 „Exklusive“ ausgewählte Partner/Sponsoren die Möglichkeit, das Spiel zu sehen. Wenigstens 50/50? Nein.

    Vielen treuen Fans, lange ausgesperrt aus Gründen, spukt man aus „wirtschaftlichen“ Gründen ins Gesicht.

    Während der Corona-Pandemie entwickelt Ihr die 96-App, stellt das Bezahlsystem um. Wir können uns nun also direkt an den „Kiosken“(die stehen übrigens in den Vierteln unserer Stadt) nach einer TAN-Nachricht unsere Bestellung abholen. Wow, das nennt sich also Innovation und Fannähe?

    Mit Robert Schäfer präsentiert man hier dann für den Posten als Geschäftsführer, unseres Wissens nach entgegen jeder Absprache mit dem e.V., einen Wendehals in der Debatte um 50+1. Wie jeder hier weiß, ein hochsensibles Thema und bei seinen ehemaligen Arbeitgebern ist er ebenfalls umstritten. Was denkt man sich in Großburgwedel?

    „Klasse, dann ist er hier ja der Richtige!“?. Wir wissen es nicht.

    Zwischendurch die Posse mit Zuber und Kocak, der Deutsche Abfindungsmeister kommt aus Hannover.

    Ein neuer Hauptsponsor ließ monatelang auf sich warten, die Not schien groß.

    Alles mehr oder weniger nachvollziehbar, die Zeiten sind hart.

    Versichert wurde uns ein Unternehmen mit regionaler Strahlkraft.

    Nun kommt, neben einem mal wieder langweilen Trikot(gibt schlimmeres, kauft eh keiner von uns) diese Briefkastenfirma der Wohninvest GmbH aus Fellbach bei Stuttgart. Bitte wer?

    Als wäre das nicht schon bescheiden genug, wie erwähnt musste die Not ja groß sein, haut man das Blau-Orangene Logo völlig schmerzfrei auf das Ausweichtrikot.

    Marketing, seid Ihr eigentlich noch Regional auf der Karte richtig unterwegs oder versehentlich abgerutscht und mit dem Finger im Rektrum der Löwenstadt gelandet?!

    Das Social-Media Team relativiert derweil den Dreh des Trikotspots, wo Sequenzen in Ulm(?!) stattfanden und meint dazu „man wolle damit die Verbundenheit zum Sponsor stärken“. Wen wollt Ihr eigentlich verarschen, Ihr verkauft uns immer mal wieder offensichtlich für Dumm. Seit Monaten, seit Jahren. Sagt doch frei heraus, was Sache ist. Ehrlich und Aufrichtig. Aber hört auf mit diesem, mit Verlaub, dummgequatsche.

    Derweil stehen in den Hochwassergebieten viele Menschen vor dem Nichts, es gibt von Euch ein nettes Foto der Mannschaft mit gedruckten Shirts aber Ihr kriegt es nicht einmal hin, den Spendenaufruf der Initiative „Fanszene Hilft“ zu bewerben und sei es eine noch so kleine Story auf Instagram??

    In Stuttgart teilte die aktive Fanszene, im

    Streit mit dem

    Ehemaligen Präsidenten Dietrich, vor nicht allzu langer Zeit mit, „Die einzige Konstante sind wir Fans“. Das gilt laut unserer Wahrnehmung auch eindeutig für Hannover. Sinkende Zuschauerzahlen(vor der Pandemie), immer weniger regionale Bindung, eine katastrophale Außendarstellung.

    Seid froh, dass wir uns am Spieltag und darüber hinaus unsere eigenen Highlights schaffen und belastbar sind. Seid froh, dass die Mannschaft zumindest die beiden sehr wichtigen Derbys gewonnen hat. Seid froh, dass der e.V. die Arbeit macht, die wir uns von Euch wünschen.

    Verantwortliche der KGaA, wir sind enttäuscht von Euch. Wir haben die Schnauze voll, wir sind wütend und beschämt weil wir Euch nur noch als peinlich empfinden. Wir können uns nicht mehr mit Euch identifizieren. Ihr vertretet Hannover 96 aber es wirkt so, als wäre Nichts aber auch gar Nichts vernünftig durchdacht.

    Ihr werdet uns trotzdem nicht los - versprochen.

    Herritours Hannover

  • Die Spendenaktion und wie schnell die Jungs damit auf Zack waren ist wie so oft top und das begeistert mich richtig, schreiben können sie aber nicht.

  • Ach so. Solchen Kleinkram nimmt gar nicht mehr als außergewöhnlich negativ zur Kenntnis. Ich dachte schon ich hätte einen Knaller verpasst, aber es läuft einfach alles wie immer.

  • Ach so. Solchen Kleinkram nimmt gar nicht mehr als außergewöhnlich negativ zur Kenntnis. Ich dachte schon ich hätte einen Knaller verpasst, aber es läuft einfach alles wie immer.

    Als 96-Fan stumpft man ab, sachste?