Bayern München

  • Es ist auch nicht bescheuert oder unsolidarisch, es ist einfach seine eigene Meinung und seine Entscheidung

  • Die Farce ist doch eher, dass König Fußball das Ganze überhaut zulässt. Ein ungeimpfter braucht also keine 2G, während der gemeine Zuschauer sich impfen lassen muss.


    Vieles an der Kritik an Kimmich ist ja berechtigt, diesen Punkt teile ich aber nicht. Meines Wissens dient 2G in den Stadien dazu, die Zuschauerkapazität auslasten zu können; 3G wäre grundsätzlich weiter möglich, aber dann dürften eben weniger Zuschauer kommen. Es ist doch ganz offensichtlich, dass der Impfstatus der Profis das Risiko der Zuschauer während des Spiels nicht berührt (jedenfalls solange niemand auf den Zaun springt o.Ä....) und somit völlig unerheblich für diese auf die Zuschauer bezogene 2G-Frage ist.


    Und natürlich tragen die Profis auf dem Platz weder Masken noch halten sie Abstände ein. Dennoch wäre eine darauf basierende 2G-Pflicht für Profis meines Erachtens mindestens ziemlich heikel. De facto hieße das ja Impfung, Genesung oder Berufsausübungsverbot. Soll es ernsthaft in diesem Bereich als erstes in Deutschland eine berufsspezifische Impfpflicht geben? Obwohl die berufsbedingten Kontaktpersonen in aller Regel a) sich wirksam selbst durch eine Impfung schützen können und b) keiner Risikogruppe angehören?

  • Das gilt doch in sonstigen Berufen mit nahem Menschenkontakt nicht anders. Zwar mögen dort Masken verpflichtend sein, dafür gibt es aber vielleicht mehr Risikogruppenangehörige, die den Umgeimpften ausgesetzt sind. Und trotzdem gibt es meines Wissens in keinem einzigen Beruf bislang eine Impfpflicht.


    Dass es unsolidarisch von ihm ist, sehe ich ja auch so.

  • Tja, sollte Joshua Kimmich sich nicht in absehbarer Zeit impfen, wird er sich eh früher oder später mit Corona anstecken. Vielleicht sogar in der heißen Phase der Champions League. Dann fehlt Kimmich vielleicht im Halbfinale oder Finale, als einer der wichtigsten Spieler der Mannschaft. Selbstverschuldet. Und vielleicht muss dann ja auch noch wer Anderes wegen ihm in Quarantäne. Mal schauen, was dann in München so abgeht, im Trainerteam, in der Mannschaft, bei den Fans und in den Medien, wenn das während der Saison passiert,


    Oliver Kahn dürfte das gerade eigentlich sehr gefallen, denn Eier hat der gute Joshua auf jeden Fall. :P

  • Kein Mensch ist illegal - außer die Ungeimpften


    Es ist noch immer jedermanns eigene Entscheidung. Diese Hetze ist kaum noch auszuhalten...

    Immer die selbe Scheisse. Leute mit Minderheitsmeinung - die oft Minderheitsmeinung ist, weil moralisch, gesundheitlich, weltanschaulich oder sonst irgendwie bedenklich - plärren rum, weil die sie ihre Meinung, die sie dauernd verbreiten, angeblich nicht verbreiten dürfen. Kontra kriegen ist in dem Film, den sie schieben, dann Unterdrückung, Diskriminierung, Hetzkampagne oder was auch immer.


    Aufwachen! Es herrscht Meinungsfreiheit, aber es gibt kein Recht auf Zustimmung und Verständnis für jede Meinung oder persönliche Entscheidung. Man darf sogar ganz offen andere Meinungen scheisse finden und das den Leuten direkt sagen.

    Zum Beispiel diesen Beitrag total scheisse finden. Fühle ich mich null diskriminiert von. Im Gegenteil. Auch wenn ich meine Meinung gerade mit Überzeugung niederschreibe, weiß ich, dass sie polarisierend sein kann. Deshalb erwartete ich auch nicht, dass mir alle Herzen zufliegen und heule nicht rum, wenn jemand mir Kontra gibt.


    Und wenn Gegenargumente kommen, setze ich mich damit auseinander, anstatt die als Unterdrückung oder Diskriminierung zu werten.


    Hin und wieder lasse ich mich sogar von diesen anderen Meinungen verleiten meine eigene Meinung zu überdenken. Nicht weil ich gerne der Masse angepasst sein will und dann in Zukunft keine Kritik mehr bekommen will, sondern weil ich nicht perfekt bin und andere auch mal mehr Ahnung haben können. Aber Opferrolle, Mimimi oder “Nichts darf man mehr sagen” wäre natürlich bequemer. Oder gar identitätsstiftender.

    Einmal editiert, zuletzt von Schneppe ()

  • Die Querdenker waren gestern, heutzutage geben die UnGeimpften die Richtung an.

    Einmal editiert, zuletzt von Lakritze ()

  • Und bevor es die ersten Impfversuche gab, hatten wir alle nur das Hygienekonzept, und es war aus meiner Sicht auch richtig und wichtig sich danach zu richten. Ein Kimmich ist jetzt ein Arschloch und ein böser, böser Mensch, obwohl er die Hygienemassnahmen befolgt und sich regelmäßig testen lässt. Das ist ja auch die Voraussetzung dafür, am Mannschaftstraining teilnehmen zu dürfen und so.


    Man, was hab ich mich immer über Kocak aufgeregt, als er sich vor den Spielen mit Trainerkollegen intensiv umarmt hatte, und außer mir sich niemand daran störte, naja, er war zwar ein miserabler Trainer, aber halt ein 96er, ein Bayer hat da jetzt mehr auszustehen.

  • Wie stehen die Wetten, dass er sich diese Woche noch impfen lässt?


    Ich glaube ( und hoffe ), dass er genau das macht.

  • Denke ich auch.

    Entweder auf die Alm ziehen (aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwinden), oder dem (öffentlichen Druck) indirekten Impfzwang beugen.

  • Naja, wenn es aber auf eine Meinung eine riesige Medienwelle gibt, dann ist das schon eine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Man kann Kimmichs Meinung auch unkommentiert zur Kenntnis nehmen, selbst wenn man sie nicht teilt. Er hat sich noch nicht impfen lassen und das ist sein gutes Recht. Ich finde das nicht schlimm und im Prinzip hätte es mich nicht einmal interessiert, wenn nicht in allen deutschen Medien darüber berichtet worden wäre.

    Der Druck in den normalen und in den sozialen Medien ist heutzutage allerdings schon sehr hoch, weshalb man doch besser darauf achten sollte, was man so von sich gibt. Sein Fehler war es wohl, dem Reporter kein "das geht Sie gar nichts an" zu entgegnen.