Fahrradläden in Hannover

  • Moin, wo in Hannover können meine Frau und ich für sie Gravelbikes vergleichen, ausprobieren (zumindest mal im oder um den Laden herumfahren) und kaufen?

    Mir fallen ein:

    - Bikers Base

    - Fahrradkontor in der List??

    - Radgeber in Limmer??

    - Stadler auf dem Hanomaggelände

    - BOC an der Vahrenwalder


    Habt ihr Empfehlungen oder das Gegenteil? Lohnt sich der Weg zum Fahradkontor und zum Radgeber?

  • Stadler und BOC sind soweit ich weiß (keine eigenen Erfahrungen, da Selbstschrauber und Onlinebesteller) die Extrablätter des Fahrradeinzelhandels.


    edit: Biketime am Alten Flughafen klingt von den Bewertungen her sehr gut. Die haben auch Gravelbikes.

  • Oh Gravel, mei n Metier. Biketime, Kontor und Schiwy in Burgdorf haben Räder in kleiner Auswahl. In Göttingen ist ein Cubestore.

    Je nachdem wie das Buzu kommen und dget ist, lohnt es sich ggf. sogar nach Koblenz zu Canyon zu fahren.


    Wie sind die Anforderungen?

  • Stadler und BOC sind soweit ich weiß (keine eigenen Erfahrungen, da Selbstschrauber und Onlinebesteller) die Extrablätter des Fahrradeinzelhandels.


    edit: Biketime am Alten Flughafen klingt von den Bewertungen her sehr gut. Die haben auch Gravelbikes.

    Das mit dem "Extrablatt" sehe ich auch so, danke für die Bestätigung. Biketime kannte ich noch garnicht und ist nicht weit weg von hier. Danke für den Tipp.

    Oh Gravel, mei n Metier. Biketime, Kontor und Schiwy in Burgdorf haben Räder in kleiner Auswahl. In Göttingen ist ein Cubestore.

    Je nachdem wie das Buzu kommen und dget ist, lohnt es sich ggf. sogar nach Koblenz zu Canyon zu fahren.


    Wie sind die Anforderungen?

    Je nach dem wie was und das Budget ist? Canyon kommt natürlich in Frage und die Fahrt nach Koblenz wäre eine Option... wenn es nicht ohne gehen sollte.

    Cube gibt es ja in diversen Läden, z.B. ATB an der Marienstraße... wir müsste also nicht unbedingt irgendwohin fahren.


    Anforderungen und Budget sind: Gravelbike, eher robust im Gelände als schnell auf der Straße, idealerweise Einfach-Kettenblatt, also z.B. SRAM Apex oder Rival oder die neue Shimano GRX in Einfach-Variante. Die 1700 EUR, die für das Cube Nuroad SL oder das Canyon Grail AL 7.0 SL aufgerufen werden, sind das maximale Budget. Günstiger darfs gerne sein.


    EDIT: Jones hat mir noch das Salsa Journeyman genannt, dass gibt's mit SRAM APEX für 1500 USD in den USA, deutsche Preise habe ich noch nicht gefunden

  • Zitat

    Fahrt nach Koblenz

    Dann aber aufpassen, wo die Reise hingehen soll. Koblenz am Mittelrhein, Koblenz am Hochrhein, Koblenz in Thüringen oder doch Koblenz in Sachsen? ;)

  • ATB hatte als ich das letzte Mal unterwegs war gar nichts und wollte dann Specialized ausm Katalog verticken. Deshalb die Fahrt nach Göttingen.

    Giant hat mit Liv ne eigene Marke nur für Frauen, da kann man sicherlich auch mal gucken. Und Scott hat auch ein paar echt gute Kisten in dem Bereich.

    Auf jeden Fall hydraulische Scheibenbremsen, alles andere ist Murks, gerade wenn es richtig modderig ist.

    Bei den Rädern von Cube muss man immer bedenken, dass die Carbongabel nur Marketing ist, die ist gar nicht komfortabel. Das relativiert sich natürlich mit zunehmender Reifenbreite und abnehmendem Luftdruck.

    Achtet in jedem Fall auf Stack und Reach, das sind zumindest vernünftige Näherungswerte hinsichtlich der Körpermaße. Focus bspw. ist da proportional recht eigen unterwegs. Die Canyons sind ziemlich gestreckt, genauso wie z.B. Ridley, das liegt auch nicht jedem.


    Es gibt kaum was besseres als Fahrräder auszuprobieren, großer Neid.

  • Für unsereins vor allem das Marketing.

    "In echt" sind Cyclocrosser die deutlich sportlichere Variante mit nicht zwangsläufig so viel Reifenfreiheit. Aber für den Freizeitmarkt ist das mittlerweile nicht mehr wirklich trennscharf.

  • Nach Probefahren und Beratung ist es ein Rondo Ruut AL Gravel Plus aus 2019 geworden. Danke für den Tipp mit Bike Time, dort sind wir fündig geworden.