Wat is in Hannover los???

  • ICH BIN ENTSPANNT !:sauer:!!! 1!!11


    Grundsätzlich ja, kann man machen. Anlagen testen, klappt alles, pipapo. Ich habe nur echt nicht den Eindruck, dass man die Menschen für Warnungen sensibilisieren muss. Es wird quasi sekündlich vor so ziemlich allem gewarnt. Die sinnvollste Maßnahme zur Sensibilisierung für ernstzunehmende Warnungen wäre wohl "eine Woche der Besinnung". Warnverbot für alle Warner (Brothers)! Behörden, Medien, Politiker... Dann würde eine Warnung vielleicht wieder an Gewicht gewinnen.


    Aber mal ehrlich: braucht's das jetzte? Wenn man damit 20 Jahre gewartet hat, könnens dann nicht auch 21 Jahre werden?

  • Na komm. Wir leben in Deutschland. Und wenn da etwas im Juni 2019 beschlossen wurde, dann wird das auch durchgezogen.

    Es gibt keinerlei Zusammenhang zwischen Corona und dem Warntag.


    Ein wenig zum Thema Normalität gehört auch, dass die Termine, die festgelegt wurden, auch wahrgenommen werden.


    OT:

    Meine beiden Omas, als sie noch lebten, hassten das 12-Uhr-Sirenentesten, das wir alten Kröten noch von früher kennen. Beide hat es schlimm an die Fliegerangriffe im Krieg erinnert.

  • Verstehe einer die Aufregung hier. Meine Güte, das ist ein Test und nichts weiter! Die Feuerwehrsirene aufm Dorf läuft doch auch jeden Monat einmal. Und beschwert sich da einer?!


    :kopf::kopf::kopf::kopf::kopf::kopf::kopf::kopf:

  • Stimmt, das ist das gleiche :kichern:


    Edit: ach wisst ihr... Mir geht's doch gar nicht um sonen Probealarm. Ehrlich gesagt finde ich das sogar ganz spannend. Ob das jetzt und dann jedes Jahr sein muss...?


    Mir geht's um das GEFÜHL irgendwie ständig in sonen künstlichen Alarmzustand versetzt zu werden. Mann... Glücklicherweise ist das Leben hier nicht jeden Tag durch Bomben und Naturkatastrophen bedroht. Ja, lass uns das jetzte mal testen. Prima. Aber dann ist auch gut.


    Mann, ja. "Die Situation ist ernst, und ich nehme sie auch ernst." Weil: das Leben ist lebensgefährlich.


    Ich für meinen Teil habe nicht die Befürchtung es zu verpassen, falls der Russe eimmarschiert oder das Erdinnere unser schönes Land zu verschlingen droht.


    Alles nur unnötige schlechte Vibes. Stattdessen sollte man lieber einmal im Jahr das komplette Radio und Fernsehprogramm unterbrechen um John Lennon (Imagine) und Bob Marley (Three little Birds) für 20 Minuten abwechseld zu spielen :high:

    2 Mal editiert, zuletzt von Tobi-Wan 96 ()

  • bin gespannt, ob meine nahbarn das volle programm durchziehen und sich in ihren schutzraum setzen. ich kenne ne menge häuser, aber das ist das einzige, dass nen bunker im keller hat. gebaut wurde das haus anfang der 80er, zum bunker gab es zuschüsse vom bund. er war ein etwas höheres tier bei der bahn und hatte mehr infos als die meissten von uns normalos über die drohende gefahr eines krieges zwischen ost und west.

  • Ich für meinen Teil habe nicht die Befürchtung es zu verpassen, falls der Russe eimmarschiert oder das Erdinnere unser schönes Land zu verschlingen droht.

    Du weißt aber, das es nicht nur um dich und mich sondern auch um die technische Funktionalität z.B. geht? Irgendwie kann ich dir nicht so recht folgen bei diesem Thema, muss ich aber nicht, ansonsten schreibst du viele tolle Sachen hier im Forum. :kichern:

  • Danke! :engel:


    In der Tat, ich bin wohl etwas abgeschweift :P


    Noch mal in Kürze (ums für meinen Teil damit dann auch zu beenden):


    • Technische Prüfung, Ablauf, klappt das alles so wie es soll: super, klar!
    • Behauptete, nicht aureichende Alarmbereitschaft der deutschen Bevölkerung: sehe ich überhaupt nicht. Eher im Gegenteil.
    • Testalarm jetzt: semi passend, muss während so einer "tatsächlich existierenden, pandemischen Notlage" vielleicht nicht noch on top sein.
    • Testalarm jedes Jahr: Wenn's das letzte mal vor 30 Jahren stattfand, ist jedes Jahr halt... ne Ansage. Warum?
    • Grundsätzlich: stört mich, dass seitens "des Staates" und der Medien eigentlich nur und immer und immer wieder die Lebensrisiken betont werden. So ganz allgemein. Ein Symptom sind dann jährliche Riesen-Probealarme.
    • Nebenbetrachtung: die tatsächlich auf uns zukommenden Katastrophen bedingt durch den "Klimawandel" möglichst effizient und hart zu bekämpfen findet dabei nicht statt.

    Der letzte Punkt ist mir eben noch so durch den Kopf gegangen. Man prüft, ob der Sicherheitsgurt funktioniert um dann gegen die Wand zu fahren - anstatt einfach nicht gegen die Wand zu fahren.

  • Richtig so! Kauf dir lieber nen Feuerzeug :)


    Aber Du verstehst schon was ich meine, oder? Würde mich tatsächlich interessieren.


    Und falls ja, siehst Du das anders?

  • War mir gar nicht bewusst, aber in NRW war das wohl eh schon jährlich.

    Hier auf dem Dorf scheint es aber keine Alarme zu geben 😃

  • Ich hör auch nix. Und irgendwelche Meldugen habe ich auch nicht bekommen. NDR Info labert ganz normal die Nachrichten runter.


    War wohl doch nötig, dieser Probealarm. Nix klappt! Armes Deutschland!!! :motzen:

  • Den letzten Punkt sehe ich in der Tat etwas anders, da man sich manchmal nicht aussuchen kann, das man vor die Wand fährt. Ich verstehe was Du meinst, aber die Analogie (wie Stephan ja mit seinem Feuerlöscher betont hat) passt hier nicht so wirklich.


    Ganz ehrlich, mir ist es scheißegal, wann und wie diese Übung durchgeführt wird.

    Das stand schon lange fest, und einiges wird da sicher schon so weit im Vorfeld für geplant gewesen sein, dass an den aktuellen Stand nicht zu denken war. Des Weiteren weiß ja so quasi eh jeder Bescheid, dass das heute "passiert".

  • Ich fand es sehr bedrückend und effektheischerisch, eine Push-Mitteilung aufs Handy bekommen zu haben. Passiert sonst meist nur, wenn jemand DSDS gewonnen hat.


    Und um ernster zu werden: Die Analogie mit dem Sicherheitsgurt passt auch für mich absolut gar nicht.

  • So, Alarm und Entwarnung sind durch, alle wieder abregen.;)

    Bei uns auf dem Dorf dröhnen die jeden Samstag kurz vor 12, wie eh und je. :D