Wat is in Hannover los???

  • Es soll ja auch noch Leute geben, die ihr Handy nicht immer an und bei sich haben. Sondern es z.B. nachts ausschalten. Wird erwartet, dass diese Leute das nicht mehr so handhaben, und falls doch haben sie eben selbst Schuld? Oder sind Sirenen o.Ä. nicht doch eine sinnvolle Sache zur Ergänzung?

  • Bei Äppel geht das automatisch, wenn man möchte. Also das Neuinstallieren auf einem neuen iPhone.

    Das ist nun aber wahrlich kein exklusives Feature von Apple mehr. Das kann Android ebenso.

  • Was für Deppen sind das eigentlich, die wieder Sirenen fordern (ich glaub bei der HAZ war auch einer)? Wenn dann tausende von Leuten versuchen, telefonisch herauszufinden, ob es einen Chemieunfall gab, oder es brennt, oder der Russe kommt, ob man ins Haus soll die Fenster schließen oder wegen des Erdbebens aus den Häusern raussoll oder sich wegen der radioaktiven Wolke Richtung Süden bewegen soll oder was auch immer ... dann brechen die Telefonnetze genauso zusammen wie Silvester ...

    Hier bei den Dorfdeppen auf dem Land gibt es weiterhin Sirenen. Einmal im Monat Problealarm. Häufig auch nachts Alarm, weil wieder jemand auf der Autobahn verkeilt ist. Aber keine panischen Einwohner oder fliehenden Hunde und keine Anrufe wegen irgendwelcher anderer Todesängste.


    Das ist am Ende halt auch eine Sache des Trainings und der Gewöhnung.


    Überschallknall hat in den 80ern bestenfalls ein müdes Achselzucken ausgelöst, heute Stress und Sonderberichterstattung in der HAZ.

  • Warum braucht man überhaupt irgendwelche Apps? Letzte Woche, in Griechenland, hat man eine SMS (mit Alarmton, obwohl das Handy auf lautlos gestellt war) erhalten, als sich die Corona Auflagen geändert haben. Gehe mal davon aus, dass dies alle bekommen haben, die in den Funkzellen registriert waren.

    Ist in den USA auch so, solche Warnungen kamen da per SMS auf alle Handys mit Warnton.


    Geht hier bestimmt aus Datenschutzgründen nicht. Lieber DGSVO als vom Russen erschossen zu werden, willkommen in Almanistan.

    Ganz am Rande: In Griechenland gilt die selbe DSGVO wie in Deutschland.

  • Thürnaus Fischhalle auf der Lister Meile schließt Mitte November. Nach einer saftigen Mieterhöhung ist das Geschäft nicht mehr rentabel. Ein weiteres hannöversches Traditionsgeschäft verschwindet damit. Sehr schade, ich habe dort immer gerne ein Fischbrötchen gegessen :(

  • Als Mittagstisch-Anlieger muss ich sagen, dass ich das Essen bei Thürnau... übersichtlich lecker finde. Fischbrötchen gehen aber allemal. Und natürlich schade um einen identitätsstiftenden Traditionsbetrieb.


    Drogeriemarkt fehlt in der Aufzählung möglicher Nachfolger noch.

  • könnte auch unter Alltagserkenntnisse

    Panorama am Zoo

    Ich war am Sonntag dort und habe die Gelegenheit genutzt, es mir wegen des Entdeckertags kostenlos anzuschauen.
    Normal kostet es ja für Erwachsene 9,80 Euro Eintritt. Das war mir für die von mir erwartete "Diashow auf Großleinwand" sonst immer zu teuer.


    Erste Erkenntnis war, daß es sich noch nicht einmal um eine "Diashow" handelt, sondern daß der Turm einfach nur von innen mit einer normalen Fototapete beklebt ist, die abwechselnd hell und schummrig beleuchtet wird. Würde ich selbst für nur 1 Euro nie nochmal reingehen.

    Zweite Erkenntnis: Ich bin anscheinend ein Kunstbanause oder sowas, denn von Unmengen anderen Besuchern wird das Ding im Internet trotz des hohen (in meinen Augen unverschämten) Eintrittspreises in höchsten Tönen gelobt. :grübel:

  • Jo, die Regenwaldgeschichte in Leipzig hatten wir auch gesehen.


    War ganz nett. Nicht, dass ich davon meinen Enkeln erzählen muss aber nett.