Martin Kind

  • Die Frage ist wirklich, sind die Veränderungen im Sinne von 50+1, oder schränken sie den Spielraum des e.V. immer noch regelwidrig zu stark ein.


    Verträge mit dem Mutterverein und Verträge mit strategischen Partnern etc. könnten noch mal sehr wichtig für den e.V. sein.

  • Danke für Analyse, WDJ Lasse.


    Wobei sich ganz offenbar weiterhin die Fragen stellt: was will uns der Förderer damit sagen?


    Weitere Meinungen und Bewertungen sind (mir) herzlich willkommen. Ich raff's alleine nicht mehr.

  • Gestern konnte man bei den Bremern mal wieder schön sehen was möglich sein kann, wenn man sich als Verein gut aufstellt und die entscheidenden Positionen im Verein dauerhaft gut bzw. fachkundig besetzt.


    Die Bremer haben es geschafft mit Marco Bode jemanden mit sportlichen Sachverstand als Aufsichtsratsvorsitzenden zu integrieren – der zusammen mit dem Geschäftsführer Fußball Frank Baumann anscheinend sehr gute und vor allem nachhaltige Arbeit leistet ( zumindest gibt Ihnen der Erfolg momentan Recht ).
    Bei den Roten ist übrigens Gerhard Schröder Aufsichtsratsvorsitzender…ggf. meinte Matthias Sammer ja u. a. auch diese verkannte Position bei uns im Verein als er vor dem Leipzig Spiel davon sprach – dass er bei den Roten in der Führungsetage zu wenig Kompetenz sieht :grübel:

    Einmal editiert, zuletzt von N-1 ()

  • Vielleicht hast Du langfristig recht. Aber bei den Bremern würde ich im Augenblick noch abwarten, ob der positive Trend wirklich anhält. Die haben in den vergangenen Jahren ja auch diverse Trainerwechsel gehabt und in der Liga nicht besonders gut ausgesehen.

  • Aber bei den Bremern würde ich im Augenblick noch abwarten, ob der positive Trend wirklich anhält. Die haben in den vergangenen Jahren ja auch diverse Trainerwechsel gehabt und in der Liga nicht besonders gut ausgesehen.


    An dem Tag, an dem wir mit den Bremern auf Augenhöhe sind, mache ich ein Fass auf.
    Dort hat man über Jahrzehnte mit relativ geringen Mitteln sowohl gut gehaushaltet, noch besser gescoutet und oft deutlich erfolgreicher Fußball gespielt.


    Ich gehöre überhaupt nicht zu den Bremen-Hassern, sondern zu deren Bewunderern. Aus wenig viel gemacht. Und wir krebsen immer schön am unteren Rand herum und machen uns mit der Führungsriege deutschlandweit lächerlich.

  • Das Bremen, was mit geringen Mitteln gearbeitet hat, war damals aber nicht signifikant besser als 96. Das jetzige Bremen nimmt schlichtweg vielmehr Geld in die Hand. Rashica hat wieviel gekostet? 7 Mio. €? Sahin, Kruse - die spielen auch nicht für Gehälter, die 96 zahlen könnte/würde.


    Gleichwohl ist deren Scouting auch noch immer sehr gut. Pavlenka ist ein Toptorwart, die ganzen neuen Abwehrspieler, die Eggesteins - man sollte in jeder Hinsicht auf die neidisch sein.

  • Das Bremen, was mit geringen Mitteln gearbeitet hat, war damals aber nicht signifikant besser als 96.


    Beziehst du das rein auf Tabellenstände oder spielen da auch Infrastruktur, Nachwuchsförderung, Struktur insgesamt, Nachhaltigkeit etc. mit rein? Natürlich hatten/haben die auch Probleme mit einem sportlichen Umbruch und Generationswechsel, aber in allen anderen Belangen ist die obige Aussage doch vollkommender Humbug.

  • Das Bremen, was mit geringen Mitteln gearbeitet hat, war damals aber nicht signifikant besser als 96.


    Beziehst du das rein auf Tabellenstände oder spielen da auch Infrastruktur, Nachwuchsförderung, Struktur insgesamt, Nachhaltigkeit etc. mit rein? Natürlich hatten/haben die auch Probleme mit einem sportlichen Umbruch und Generationswechsel, aber in allen anderen Belangen ist die obige Aussage doch vollkommender Humbug.


    Immerhin haben die zusammen mit der Stadt Bremen das Stadion gebaut, welches ihnen jetzt zu 50 % gehört (nicht Pacht oder Betreiber) und sogar mit Solarenergie betrieben wird.

  • Second Prize:


    Werder:
    - Deutscher Meister (4): 1965, 1988, 1993, 2004
    - Deutscher Vizemeister (7): 1968, 1983, 1985, 1986, 1995, 2006, 2008
    - Deutscher Pokalsieger (6): 1961, 1991, 1994, 1999, 2004, 2009


    Ligazugehörigkeit


    Plus das, was Lasse einwarf: Infrastruktur, Nachwuchsförderung, Nachhaltigkeit.

  • Wie schön es doch ist, dass Sankt Martin Breitenreiter und Heldt als Wurzel allen Übels ausgemacht hat. Und wie schön es doch ist, dass sein Verkündungsblatt das so in die Welt trägt.

  • Hauptsache Heldt darf noch die komplette Planung für die neue Saison machen, dass wäre enorm wichtig.
    Natürlich noch bevor der Trainer für die 2. Liga feststeht und einbezogen werden kann. :besserwisser:

  • Das Bremen, was mit geringen Mitteln gearbeitet hat, war damals aber nicht signifikant besser als 96.


    Beziehst du das rein auf Tabellenstände oder spielen da auch Infrastruktur, Nachwuchsförderung, Struktur insgesamt, Nachhaltigkeit etc. mit rein? Natürlich hatten/haben die auch Probleme mit einem sportlichen Umbruch und Generationswechsel, aber in allen anderen Belangen ist die obige Aussage doch vollkommender Humbug.


    Rein auf den Tabellenstand. Mit den geringen Mitteln meine ich die Phase 2010 - 2016, als Werder quasi kein/kaum Geld hatte und gegen den Abstieg gespielt hat.


    Dass deren Struktur etc. pp. besser ist, ist denke ich klar und bestreitet auch niemand ernstlich.

  • Mit den geringen Mitteln meine ich die Phase 2010 - 2016, als Werder quasi kein/kaum Geld hatte und gegen den Abstieg gespielt hat.


    Ja nun, sie sind immerhin nicht abgestiegen und haben sich da relativ souverän rausgezogen. Kann man jetzt von 96 nicht so ohne Weiteres behaupten.

  • Gestern konnte man bei den Bremern mal wieder schön sehen was möglich sein kann, wenn man sich als Verein gut aufstellt und die entscheidenden Positionen im Verein dauerhaft gut bzw. fachkundig besetzt.
    (...)
    Bei den Roten ist übrigens Gerhard Schröder Aufsichtsratsvorsitzender…


    Sozialdemokraten in Führungspositionen bei Werder gab es ja noch nie :kopf: