Groundhopping

  • Da es am Donnerstag(AZ-IFK) eine Clubcardpflicht gab,gehe ich davon aus das es auch gegen Groningen nicht anders wird.


    Vorher ohne Clubcard bestellen halte ich für aussichtslos. Am besten einfach hinfahren und irgendeinen Mokel ansprechen ob er für euch Karten kauft.

  • Endlich habe ich es auch mal nach England geschafft, da durften die Stadionbesuche natürlich nicht fehlen!


    Coventry - Cardiff 1:2 14.600 (1000)
    Grauenvolles Spiel, Kick n Rush der schlimmeren Sorte! Auf Außenspieler wurde komplett verzichtet, Torchancen Mangelware! So fiel das 0:1 auch früh durch einen berechtigten Elfmeter, Ausgleich durch eine schöne Einzelleistung. Als alle schon auf den Schlusspfiff warteten fiel aus dem Nix der Siegtreffer für die Gäste die mit geschätzten 1000 Leutchen akustisch deutlich mehr zu bieten hatten als ganz Coventry. Die Fans der "sky blues" fielen lediglich dadurch auf Bellamy auszupfeifen, der sich nahtlos an das Niveau anpasste und zurecht ausgewechselt wurde.
    Coventry selbst spielt seit 2005 in der Ricoh-Arena, die Platz für 32000 Zuschauer bietet. Zu dem Gebäudekomplex selbst gehören noch 2 Messehallen, ein Konzertraum , Restaurants und ein Hotel dessen Zimmer zum Spielfeld an Spieltagen in Logen umfunktioniert werden , indem das Bett hochgeklappt wird! Da wir mit unserer Partneruni vor Ort waren, kamen wir in den Genuss einer exklusiven Stadionführung (inkl. Innenraum) und einem Vortrag der Stadionmanagerin über die Finanzierung des Gebäudekomplexes. Hatten Plätze auf der Hintertortribüne für 10Pfund


    Millwall - Derby County 2:0 12.000 (800)


    Geprägt durch die Impressionen aus den bekannten Filmen und Gesprächen mit Londonern die uns als Deutsche vom Besuch abrieten ging es mit einem mulmigen Gefühl zum "The Den"
    Vor Ort dann ein deutlich höheres Polizeiaufgebot als noch in Coventry, allerdings von aggressiver Stimmung oder Gefahr keine Spur. Tickets waren noch für alle Blöcke für den Einheitspreis von 27Pfund zu haben. Wir entschieden uns für die Gegengrade direkt an der Seitenlinie. Echt beeindruckend wie nah man am Spielfeld dran ist, allerdings bestätigte sich auch hier der Eindruck aus der Ricoh-Arena, dass die Stuhlreihen unheimlich eng beieinander sind und ich mich frage wie dort ein 100+ Kg- Persönchen sitzen soll?
    Das Spiel selbst war deutlich ansehnlicher als das vorherige und man musste sich wirklich fragen ob dies eine und die selbe Liga ist! Millwall ging Mitte der 1.Hz durch einen sehenswerten Schuss aus 22m in Führung , Derby mit nicht einer nennenswerten Chance sodass die Gesänge der Mitgereisten schnell verstummten. Die Fans der Lions mit situationsabhängigem Support, insbesondere das hämische "määääh" wusste zu gefallen. Publikumsliebling ist Danny Shittu , ein Bulle der seines Gleichen sucht und dauerhaft tolpatschig wirkt, es sich aber nicht nehmen lässt ununterbrochen den feiernden/lachenden Massen zu winken.
    In der 2. HZ wurde das Spiel etwas schwächer insbesondere nach dem 2:0 und Millwall nur noch verwaltete. So kam auch Derby zu ihrer einzigen Chance, dem Abwehrchef gelang es aber freistehend aus 2-3m vorbeizuköpfen!


    Insgesamt kann man den Stadionbesuch nicht mit dem in Deutschland vergleichen, das fängt schon mit dem Alkoholverbot im Innenraum an (warum auch immer, beim Rugby bspw. gibt es so eine Regel nicht). Aber auch der Support ist anders, sodass es auch Phasen gibt wo absolute Stille herrscht und kein Stimmungskern in den Blöcken erkennbar ist. Als besonders witzig empfand ich wie die Briten mit dem Pausenpfiff raus zu den Monitoren sind und ihre Wettzettel abgeglichen haben. Positiv zu erwähnen ist aber die Verpflegung, so bekam man bspw. einen 1/2Liter Cola für 2Pfund.

  • Sorry, ich kann es mir nicht verkneifen, aber mit der Einstellung, die du hier rüberbringst ("gewarnt worden, mulmiges Gefühl") hätte ich es dir gewünscht, dass du aber mal so richtig was auf die Nase bekommen hättest. Alter, es gibt Millionen anderer Mannschaften in London, aber ausgerechnet zu Millwall muss man dann gehen? Ich habe einen Überfall selber (zum Glück unbeschadet) überstanden, 500 m vom Stadion weg und kann nur jedem raten, die Penner da zu meiden.

  • Nö, jeder der zufällig da ist, wo die sind, kriegt auf's Maul. Das war echt gespenstisch. Hat 10 Sekunden gedauert, (mit allem Drum und Dran, Fahrradketten, Baseballlschläger waren auch dabei).

  • Glück. Ich hatte so'n komisches Gefühl, also sind wir in die andere Ecke gegangen. Hätten die freundlichen Briten allerdings ein paar Sekunden mehr Zeit gehabt, hätte es uns wohl auch erwischt.

  • Ich muss gerade lachen, weil mir so'ne Geschichte einfällt: Kollegen von mir (Damals in Frankfurt) sind immer zum Champ. League Finale gefahren, in Athen war's wohl, England gg Italien (Keine Ahnung, Turin - Liverpool? WOhl ein Jahr vor Heysel) . Panik kommt auf, weil ne Gruppe böser Schläger die tapferen Bundesbahnbeamten (und Angestellten) des RZ angreifen wollten. Unser Cooky fällt auf den Boden, macht beide Arme vor's Gesicht und fleht laut: Don't hit me. I'm german.
    Da hilft ihm der Italiener wieder hoch, klopft ihm den Staub von der Jacke, entschuldigt sich und läuft weiter.

  • heute beim grossen limburg-derby in der zweiten liga der niederlande anwesend gewesen. fortuna sittard gegen maastricht.


    was soll man sagen? ein hort der glückseeligkeit, dem welfenprinz hätte es gefallen ( :victory: ). da darf man noch ohne schlechtes gewissen affenlaute zelebrieren und auch der jud darf dort noch als schimpfwort herhalten. klar, homos sowieso.


    spielerisches niveau unter aller kanone. sittard verschiesst in der ersten viertel stunde einen elfmeter. ansonsten haben sie ganz gut druck gemacht, bis zur letzten viertel stunde, die dann eher mit der stimmung zu tun hatte.


    ziemlich lässiger einmarsch der heimfans. mit ca. 300-400 mann über den parkplatz mit einer akuraten anzahl an bengalos und böllern, die man im ultra-jargon wohl als "la bomba" bezeichnen würde. es gab für die heimfans keinen vorverkauf, somit lagen die rangeleien am eingang wohl daran. gelernt habe ich, dass die polizei in holland nicht mit beamten, sondern fahrzeugen kesselt. die beamten zu fuss hatten mittelalterliche korb-schilde zu bieten.


    maastricht mit einer lütten papptafel-choreo. naja nicht pappe, irgendetwas gold-silber-rot glänzendes. ca. 800 mann. sittard (muss ich sagen richtig gut), mit konfettikanonen zum intro, die papierschnipsel und -schlangen in vereinsfarben über die hintertortribüne und teilen der gegen- und haupttribüne schossen. dazu ein paar bengalos, in erster linie der "casual crew sittard". insgesamt ein kompletter outlet von burberry und stone island.


    spiel ist 0:0 ausgegangen, wobei gerade zur zweiten halbzeit die fortuna richtig druck gemacht hat und zu - naja, ob man das nun wirklich als gute torchancen bezeichnen möchte? - chancen kam, die bei einem abspiel auf den nebenmann durchaus zu einer gefährlichen situation hätten führen können. in der ca. 80 min viel dann ein qualmender gegenstand in den strafraum der maastricher, während der torhüter der selbigen gerade einen abschlag vollführen wollte. nach kurzem aufglühen in der farbe rot - ich dachte ein bengalo - entpuppte sich das ding als ohrenbetäubender böller. nach kurzer unterbrechung der partie verflachte das spiel und eigentlich passierte nix mehr. respekt an den torhüter der maastricher, der die partie zu ende spielte. hatte eigentlich erwartet, dass der mann aus seinen ohren blutet. der böllerwurf führte übrigens zu einigem unmut, so dass es unter den heimfans zu einigen tumulten kam. frittenbuden in sittard kann ich nicht wirklich empfehlen.


    edit:

  • Gerade zurück vom Spiel: VFL Bochum vs. Aberdeen FC in Herne.


    Tippe mal auf ca. 1000 Zuschauer und 20 Gäste im extra abgesperrten Bereich. Der übliche Gästebereich war nicht geöffnet.


    Ergebnis: 2-1


    Das Spiel war auf einem teilweise erbärmlichen Niveau. Der total unverdiente Ausgleich der sehr hölzernen Schotten fiel kurz vor Schluss. Bochum erzielte dann doch noch in der Nachspielzeit den Siegtreffer. Ex-96er Dabrowski hat ungefähr 75 Minuten mitgewirkt, konnte aber offensiv kaum Akzente setzen.


    Positiv mal wieder das geniale Stadion in Herne. Das Ding ist wirklich Oldschool. Eine Granate unter den Stadien dieses Landes :D


    Bier war Brinkhoffs, also schlecht. Die Wurst war in Ordnung. Der schottische Pöbel war bei Spielende randvoll mit Alk und in dem Toilettenhäuschen ließen sich zwei halb abgekratzte Hannoveraufkleber sehen.