Eure Lebensmittel- und andere Produkt-Tipps: Tops & Flops

  • Nun zwingt uns ja niemand, zwingend so deutsche Gerichte wie Spaghetti Bolognese zu kochen, wenn wir vegetarisch/vegan leben wollen. Da darf ruhig jede andere Weltküche liefern.

  • Wenn man erstmal den Dreh raus hat mit ner leckeren Tomatensoße, ist eigentlich egal, was man da als Kaumaterial mit reinpackt.


    Einfach mehr selber machen und Zeit investieren, dann schmeckts auch mit pflanzlichem Gelump oder auch mit Thunfisch und Sardellen.

  • Dann bitte aber nicht der „gute“ Gut und Günstig Thunfisch, der hat dann nämlich das selbe Problem wie billigstes Fleisch.

  • Lidl hat ein paar vegane Sachen im Angebot. Gestern mal das vegane Hack probiert, als Zutat einer Bolognesesauce. Beim Öffnen der Packung roch es nach Hundefutter, und wir alle konnten das nicht essen. Ging nicht, widerlich.


    Da ich sonst mit ein paar Sachen aber eher gute Erfahrungen mit veganen Ersatzprodukten gemacht habe will ich noch nicht ganz aufgeben. Hat hier jemand einen Tipp, was man Fleischloses (muss nicht ganz vegan sein, darf aber) als Hack in einer Bolognese verarbeiten kann?

    Ich kann noch das hier empfehlen:


    https://shop.rewe.de/p/vegini-…ience_REWE_8476146_pla_nn

  • Nochmal zum Thema Braten und Öl: Es gibt noch einen weiteren Grund, der für Rapsöl spricht, nämlich, dass es von den üblichen Ölen die für den menschlichen Körper beste Zusammensetzung hat. Besser noch als Olivenöl: https://www.test.de/Rapsoel-im-Test-1816151-5391653/


    Nehme es daher gerne zum Braten. Leider habe ich noch keines gefunden, dass wenig spritzt. Mit Margarine habe ich das Problem nicht, will aber lieber auf das gesündere Rapsöl zurückgreifen.

  • ich glaube ja immer, das meißte spritzen kommt von zu feuchtem fleisch. ich mehle viele fleischstücke vorher an und arbeite so es denn geht mit nem spritzschutz für die pfanne. den rest besorgt dann einfach ein appen.

    ne küche kann auch gern mal so aussehen, als ob sie benutzt wird.

  • Nils : Welches Rapsöl wurde denn gut bewertet? Ich nehme seit vielen Jahren ausschließlich das Rapso aus Österreich, das schmeckt absolut neutral. Andere, die ich probiert habe, hatten einen unangenehmen Eigengeschmack.
    Mich würde vor allen Dingen interessieren, ob das Rapso gut getestet wurde.

  • Hat bei den raffinierten Rapsölen am besten abgeschnitten. Gesamtnote 1,8, in keiner Rubrik außer bei "Deklaration" (2,2) schlechter als 2,0.

  • Erytrith ist gesundheitlich unbedenklich, hat wenig Kalorien und wird schnell ausgeschieden aus dem Körper. Das wird innerhalb von einem Fermentstionsprozess gewonnen.


    Ich bin persönlich eher ein Freund davon, weniger von diesen Saucen zu essen und wenn dann doch, dann eben in Maßen, zumal man viele auch relativ einfach nachstellen kann. Aber es ist halt hip auf Zucker zu verzichten, dass lassen sich viele fürstlich bezahlen.

    Nils: dein spritzen kommt vom Wasser deines Bratguts und nicht vom Öl :). Die Tipps hier waren schon gut. Alternativ nen Spritzschutz nehmen ;)

  • Ich hatte mal ein Auto, das habe ich mit reinem Rapsöl getankt, das war geil. Während des Studiums, unschlagbar billig und hat funktioniert. Teilweise hab ich aus dem Einkaufswagen auf dem Aldiparkplatz getankt, bisschen aufwendig aber egal. Roch wie eine fahrende Pommesbude.

    Geschmacklich kann ich leider nichts dazu sagen.

  • Bin nicht sicher, ob ich hier richtig bin: Ich bräuchte einen neuen Rasierer/ Barttrimmer/ Langhaarschneider,

    der sowohl gut kurz schneiden (also nicht glatt), als auch nen längeren Bart etwas kürzen kann (auf ca. 1cm).

    Es gab hier im Forum schonmal irgendwo Empfehlungen, finde es aber nicht mehr.

    Weiß jemand was?

  • Hier im Thread, ist noch gar nicht so lange her ;)

  • Wahl 1902 0465 (Link zu idealo)


    Habe ich mir während des ersten Lockdowns geholt. Leistet gute Dienste. Die Aufsätze sitzen absolut fest und wackeln nicht. Und der hat richtig Kraft beim rasieren.


    Bin wirklich total zufrieden.

    Einmal editiert, zuletzt von Lumpi1896 ()