Eure Lebensmittel- und andere Produkt-Tipps: Tops & Flops

  • Möchte hier mal die Frikadellen und die Kötbullar von Greenforce empfehlen.


    Konsistenz ist für rein pflanzlich überragend.


    Schmecken leicht wie die kleinen Partyfrikadellen in kugelform, die man auch heute noch manchmal auf Mitbring-Buffets findet.


    Richtig gut der Kram.

  • Bei Rewe z.B.


    Die Frikadellen sind noch besser als die Kötbullar.


    Hatte sie neulich zu nem schlotzigen Kartoffelsalat mit Gurke, Ei etc.


    Bissl Senf an die Pralinen und Abfahrt.

  • Ich hatte mir bei Greenforce ein Sechserpack mit verschiedenen Sorten bestellt.

    Mir schmeckt das alles ganz gut (dem Rest der Familie nicht so), aber für mich nicht wirklich nach Fleisch.

    Hat alles etwas falafeliges. Ich mag das, aber es ist für mich nicht wirklich ein Fleischersatz.

  • Warum macht man das ?

    Wenn ich auf Fleisch verzichten möchte dann kaufe ich mir doch nicht etwas was so aussieht und evtl. so schmeckt.

    Also wenn ich mal kein Fleisch möchte dann esse ich das was die Natur hergibt und nichts aus dem Labor.

  • Das ist deine Meinung. Wenn ich aber kein Fleisch esse, aber Bock auf Cevapcici habe, dann ist das eine Option ohne dafür ein Tier ermorden zu müssen.

  • Warum macht man das ?

    Wenn ich auf Fleisch verzichten möchte dann kaufe ich mir doch nicht etwas was so aussieht und evtl. so schmeckt.

    Also wenn ich mal kein Fleisch möchte dann esse ich das was die Natur hergibt und nichts aus dem Labor.

    Bitte 1896 € ins Phrasenschwein.

  • Steini Ich kann Teile deiner Gedanken nachvollziehen.


    Mir ist auch bewusst, dass so eine pflanzliche Frikadunse kein Wunderwerk der gesunden Ernährung darstellt.


    Daher ernähren wir uns auch nicht überwiegend von industriell verarbeiteteten Lebensmitteln.


    Wir kochen fast immer selbst, essen viel Salat, Gemüse, Hülsenfrüchte & Käse.


    Ich habe jetzt ungefähr ein Jahr hinter mir, in dem ich weitgehend auf Fleisch verzichtet habe. Alle paar Wochen bin ich dann doch mal "schwach" geworden und hab mir was vom Asiamann liefern lassen oder eine Dönertasche geholt.


    Warum das ganze? Nun, für mich ist es wahnsinnig schwierig, rein fleischlos zu kochen über Wochen und Monate.


    Irgendwann gehen einem die Ideen aus, man hat keinen Bock mehr auf Gemüse, Ofenkäse, selbstgemachte Pommes oder sonstwas.


    Bei mir kommt noch die Kuhmilch und Gluten-Allergie dazu. Da bleibt dann nicht mehr sonderlich viel Abwechslung.


    Und dann hast du halt ab und an Bock auf einen Klassiker wie eben Kartoffelsalat mit Frikadellen oder ne Bolo. Ja, eine vegane Bolo kriege ich auch gut hin. Aber, gegen die neulich gekochte mit frischem Rinderhack stinkt die vegane dann doch irgendwie ab.


    So eine Packung fleischloser Frikadellen erfüllt quasi für mich ein spontanes Bedürfnis, welches ich dann eben lieber industriell befriedige als mit totem Tier.


    Für mich ist das Grundproblem rein pflanzlicher Ernährung das Thema Konsistenz von Gerichten. Daher eben alle paar Wochen die Ausnahme.

  • Wenn man es gesundheitlich nicht darf wegen Laktose oder Gluten dann verstehe ich das ja auch.

    Gegen Lactose gibt es aber gute Pillen.

    Aber diese Pseudovegertarier nerven mich .

    Bin halt Koch.

  • Was ist eigentlich nicht daran zu verstehen, dass man gewisse "erlernte", gewohnte und von einem auch gemochte Essgewohnheiten prinzipiell beibehalten will, aber aus verschiedenen Gründen darauf verzichten möchte, dabei ein vorher mal echtes und lebendiges Tier töten zu lassen??? :grübel:

  • Das "Erlernte" besteht doch darin, ein Tier töten zu lassen und die Essgewohnheit im Fleisch essen.

    Steini ist ja nur der Auffassung, dass man auch leckere Gerichte ohne Fleisch zubereiten kann und dieses Pseudofleisch eben nichts leckeres ist.

  • Das ist deine Meinung. Wenn ich aber kein Fleisch esse, aber Bock auf Cevapcici habe, dann ist das eine Option ohne dafür ein Tier ermorden zu müssen.

    Dann hat man aber Bock auf Cevapcici, die man kennt. Und die sind halt tierisch. ;-)


    Ich bemerke in der letzten Zeit immer öfter, dass ich kaum mehr Appetit auf Fleisch habe. Besonders Wurst ist mir oft zuwider. Das hat aber weniger mit dem Tierwohl zu tun, sondern einfach mit dem Geschmack. Deshalb würde ich auch nie auf die Idee kommen, mir einen pflanzlichen Ersatz dafür zu suchen. Ich bin sicher, das würde mir noch ekliger vorkommen als das Original. Wenn Fleisch, dann nur vom Metzger meines Vertrauens. Etwas teurer, dafür seltener. Und sonst Käse, viel Käse.


    Letztendlich muss das aber jeder selbst wissen. Mahlzeit.